News

Backup auf Zeit: Apple löscht Daten in der iCloud nach 180 Tagen

Auf das Backup in der iCloud sollte man sich nur begrenzt verlassen. (Bild: Sharaf Maksumov / Shutterstock)

Lesezeit: 1 Min.
Artikel merken

Es ist ein bekanntes Problem, aber vielen nicht bewusst: Apple speichert Daten in der iCloud nicht für immer. Nach einem halben Jahr ist Schluss.

Für den Kunst- und Technologieexperten Erin Sparling war es eine bittere Erkenntnis: Apple löscht Daten in der iCloud nach 180 Tagen Inaktivität. Sparling verlor alle Zeichnungen, die er jemals auf seinem iPad angefertigt hatte, und teilte den Vorfall auf Twitter, wie zuerst Heise berichtet hat.

Das Problem ist zwar nicht neu. Aber Apple weist nur auf einer Support-Seite darauf hin, dass die Daten nach sechs Monaten gelöscht werden, falls das Backup deaktiviert oder nicht mehr genutzt wurde.

Keine Warnung vor dem Löschen

Dass es vor dem Löschen nicht einmal eine Warnung gibt, ist ärgerlich. „Ein Service, der ‚Backup‘ im Titel hat, impliziert, ein Backup zu bieten. Als Nutzer, der für das Speichern der Daten zahlt, erwarte ich, dass die Daten gespeichert bleiben“, schreibt Sparling.

Er hatte sein Gerät während des Homeschoolings einem Familienmitglied gegeben und wollte auf einem neuen iPad die Daten wiederherstellen – aber da waren sie schon verloren, weil mehr als 180 Tage vergangen waren. Nach dieser Zeitspanne löscht Apple das iCloud-Backup. Eine zwischenzeitliche Aktivität, zum Beispiel das Hochladen eines neuen Dokuments, hätte den Verlust verhindert.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

So verhindert ihr den Verlust

Wer zwischenzeitlich länger als ein halbes Jahr nicht in der iCloud aktiv ist, sollte mit einem lokalen Backup auf Nummer sicher gehen.

Ein lokales Backup sichert die Daten vom iPad oder iPhone doppelt. (Foto: Apple)

Dafür verbindet ihr das iPhone oder iPad mit dem Mac und wählt es über die Finder-Leiste aus. Dann könnt ihr über den Reiter „Allgemein“ die Option auswählen, ein Backup auf dem Gerät zu erstellen. Prüft das Datum des letzten Backups, um zu sehen, ob alles geklappt hat.

Bei Windows-Computern und älteren Macs funktioniert das lokale Backup über die iTunes-App. Auch dort findet sich im Bereich „Allgemein“ die Möglichkeit, ein lokales Backup zu erstellen. In beiden Fällen könnt ihr das Backup auch noch verschlüsseln.

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder