News

BMW schraubt seine Elektro-Autoziele hoch

BMW Vision M Next. (Foto: BMW)

BMW dreht an der Elektrifizierungsschraube: Der bayerische Autobauer will seine E-Auto-Ziele zwei Jahre vor seinem bisher anvisierten Plan erreichen.

Im Zuge eines Nextgen-Events in München hat Konzernchef Harald Krüger ambitionierte Ziele angekündigt: Schon 2023 – zwei Jahre früher als geplant – will BMW 25 elektrifizierte Modelle im Angebot haben. Zudem soll der Absatz elektrifizierter Fahrzeuge bis 2025 pro Jahr um mehr als 30 Prozent steigen. Bis 2021 wolle BMW den Absatz elektrifizierter Fahrzeuge gegenüber 2019 verdoppeln.

BMW könne die neuen Ziele erreichen, indem auf flexible Fahrzeugarchitekturen für vollelektrische Fahrzeuge, Plugin-Hybride und Verbrenner-Modelle gesetzt werde. Damit könne das Unternehmen „schnell auf sich ändernde Rahmenbedingungen reagieren“. Von den 25 Modellen sollen mehr als die Hälfte vollelektrisch sein.

Erste Vorschau auf BMWs elektrische Zukunft

Wie BMW sich seine elektrifizierte Zukunft vorstellt, zeigt der Konzern anhand dreier Konzepte: Auf der Nextgen veröffentlichte die BMW Gruppe ihr Konzept Vision M Next. Der Plugin-Hybrid repräsentiere die „dynamische Zukunft der Marke BMW“, in Form eines „markanten, elektrifizierten Sportwagens“.

BMW Vision M Next. (Foto: BMW)

1 von 6

Mit dem „Power BEV“ zeigt der Konzern einen Versuchsträger, der das technisch Machbare auslote. Das Fahrzeug soll über drei Elektro-Motoren der fünften E-Antriebs-Generation verfügen und eine maximale Leistung von über 530 kW/720 PS bringen. Mit dem Antrieb könne das Fahrzeug von 0 auf 100 km/h in „deutlich unter 3 Sekunden beschleunigen“. Als Basis für den Power-BEV-Versuchsträger dient ein aktuelles Serien-Fahrzeug der BMW 5er Reihe.

BMW Power BEV. (Foto: BMW)

1 von 4

Rein elektrisch geht es auch bei beim BMW Motorrad Vision DC Roadster zu. Das Konzept basiere auf einem Modell mit Zwei-Zylinder-Boxer-Motor, dem eine Batterie verpasst wurde. Das Resultat ist ein „Naked Bike“, das weiterhin die typische BMW-DNA besitzt.

BMW Motorrad Vision DC Roadster. (Foto: BMW)

1 von 10

BMW: 5 reine Elektromodelle bis 2021

Einen Leitplan für die nächsten zwei Jahre hat BMW auch gezeichnet: Bis 2021 will der Konzern fünf vollelektrische Serienfahrzeuge anbieten. Neben dem erfolgreichen BMW i3, von dem BMW zufolge mehr als 150.000 Einheiten produziert worden sind, soll noch in diesem Jahr die Produktion des vollelektrischen Mini anlaufen. 2020 folge die Fertigung des BMW iX3, 2021 soll dann das Serienmodell des iNext sowie des BMW i4 erscheinen.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung