News

Burda investiert in das Tampon-Startup dieser Gründerinnen

Die Gründerinnen von The Female Company: Ann-Sophie Claus und Sinja Stadelmaier. (Foto: PR)

Mit Bio-Tampons im Abo will das Stuttgarter Startup The Female Company gegen Marktführer wie O.B. antreten. Für das Vorhaben gibt es jetzt erstes Geld – vom Medienkonzern Burda.

Wie verkauft man ein Produkt, das für krampfartige Bauchschmerzen und tröpfelndes Blut steht? Ann-Sophie Claus und Sinja Stadelmaier reden gar nicht erst drumherum. Sie setzten von Anfang an auf eine schonungslose Kundenansprache: „Läuft bei Dir?“, „Weißt du, was in dir steckt?“ – mit diesen Wortwitzen werben die Gründerinnen von The Female Company seit vergangenem Jahr für ihre Tampons.

Die Wattebäusche bestehen aus biologischer Baumwolle und kommen ohne Zusätze wie Chlor oder Pestizide aus. Eine Besonderheit gegenüber Herstellern wie O.B.: Die Tampons der Jungfirma gibt es im Abo, verschickt per Briefpost und in durchgestylten Dosen. Mit dem Konzept wollen Claus und Stadelmaier auch dem verbreiteten Phänomen des „Period-Shamings“ begegnen. „Viele Frauen laufen im Büro noch immer mit geballten Tampon-Fäusten zur Toilette. Das Problem wollen wir lösen“, sagte Mitgründerin Ann-Sophie Claus damals im Gespräch mit t3n.

Burda investiert einstelligen Millionenbetrag

Anderthalb Jahre nach dem Start steigen jetzt prominente Investoren in die Female Company ein. Nach t3n-Informationen beteiligt sich der Medienkonzern Burda über seinen Venture-Capital-Arm Burdaprincipal mit einem einstelligen Millionenbetrag an dem Startup aus Stuttgart. Zur genauen Summe wollten sich die Parteien zwar nicht äußern. Die Summe teilt sich Burda jedoch zur Hälfte mit dem italienischen VC Angel Capital Management, der auch beim Berliner Modeversender Outfittery investiert ist.

Den Kontakt zu Burda hatten die Female-Company-Gründerinnen schon früh gesucht. So traten Claus und Stadelmaier im Januar 2018 bei einer Konferenz des Konzerns auf und konnten sich mit ihrem Konzept gegen zehn andere Neugründungen durchsetzen. Danach schaltete Burda auf seinem Klatschportal bunte.de mehrere Advertorials – offenbar mit hohen Klickzahlen. „Uns war schnell klar, dass es sich bei The Female Company um ein vielversprechendes Start-up handelt und wir mit den beiden Gründerinnen unbedingt in Kontakt bleiben wollen“, lässt sich Christian Teichmann, Managing Director bei Burda Principal Investments, per Mitteilung zitieren.

Tampons bald in 900 Filialen

Das Geld sollen jetzt unter anderem in ein größeres Sortiment fließen. „Wir werden schon bald mit weiteren Periodenprodukten an den Start gehen – aber auch Produkte außerhalb des Damenhygienebereichs werden dieses Jahr folgen“, kündigt Claus im Gespräch mit t3n an. Kurz bevor stehe auch der Sprung in den Einzelhandel: Die Tampons gebe es bald nicht nur im Abo, sondern auch deutschlandweit in über 900 Filialen der Drogeriekette DM. „Durch die Zusammenarbeit wollen wir die Markenpräsenz und die Verfügbarkeit unserer Produkte enorm ausbauen“, so Claus.

Ein höheres Vertriebstempo ist auch nötig, denn die Female Company steht inzwischen diversen Konkurrenten gegenüber. In Deutschland bieten auch Juno & Me aus Mainz und das Hamburger Startup Mylily entsprechende Tampon-Abos an. Zu den bisher erzielten Umsätzen wollte sich The Female Company auf Nachfrage nicht äußern. Nur so viel: Man habe seit dem Start rund 500.000 Tampons verschickt.

Ebenfalls interessant:

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung