Fundstück

Richtig retro: Online-Tool verpasst deinen Bildern einen C64-Look

(Foto: t3n)

Ein kostenfreies Online-Tool verwandelt eure Fotos in Grafiken im C64-Look. Wir zeigen euch, wie das aussieht.

Fotos im C64-Look erstellen

Der C64 stellte für viele Menschen in 1980er-Jahren die erste Begegnung mit einem Computer dar. Auch heute hat der häufig liebevoll Brotkasten genannte Heimcomputer noch unzählige Fans aus aller Welt. Das zeigt sich beispielsweise auch an den vielen Bastlerprojekten, wie diesem Heimautomationssystem oder dieser Slack-Anbindung, bei denen der C64 zum Einsatz kommt.

C64 Yourself: So pixelig sieht die t3n-Crew nicht immer aus. (Foto: t3n)

Aber auch die charakteristische Grafik des C64 fasziniert noch heute viele Nutzer von damals. Wer davon nicht genug bekommen kann, der sollte sich das Online-Tool C64 Yourself anschauen. Das webbasierte Tool verpasst euren Fotos den bekannten C64-Look. Dazu müsst ihr euer Foto lediglich im PNG- oder JPG-Format per Drag and Drop auf das Werkzeug ziehen. Anschließend könnt ihr das bearbeitete Bild dann als PNG-Datei herunterladen. Aber Achtung: C64 Yourself unterstützt nur Bilder mit einer maximalen Dateigröße von zwei Megabyte.

C64 Yourself: So retro können deine Fotos aussehen
(Foto: t3n)

1 von 5

Mehr vom Kultcomputer: C64-Emulator im Web

Wem die Bearbeitung von Fotos nicht reicht, der kann sich auch diesen webbasierten C64-Emulator anschauen. Dem fehlen zwar noch ein paar Features des Originals, um sich ein wenig nostalgisch zu fühlen, reicht die Open-Source-Software aber vollkommen aus.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung