Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

CES 2020: Hyundai stellt Flugtaxi vor

Der Markt für Urban-Air-Mobility hat mit Hyundai einen weiteren Teilnehmer. Auf der CES in Las Vegas stellt der Hersteller sein „Personal Air Vehicle“ vor.

3 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Hyundais Vision geht über das einzelne Flugtaxi weit hinaus. (Quelle: Hyundai)

Der südkoreanische Autohersteller Hyundai hat auf der Consumer Electronics Show ein Flugtaxi mit der Bezeichnung „Personal Air Vehicle“ (PAV) und dem Zusatz S-A1 vorgestellt, das Platz für vier Passagiere und einen Piloten bietet und in Kooperation mit dem Fahrdienstunternehmen Uber entwickelt wurde. Das vollelektrische S-A1 ist optisch eine Mischung aus Kleinflugzeug und Drohne, was daran liegt, dass es zwar für den Horizontalflug, aber für den senkrechten Start konzipiert wurde.

So stellt sich Hyundai die Stadt der Zukunft vor. (Bild: Hyundai)

Das Flugtaxi ist noch das Konventionellste an Hyundais Konzept

Anzeige
Anzeige

Deshalb verfügt es sowohl über Tragflächen mit Propellern, wie auch über Rotoren. Für den Start können die Propeller zusätzlich hochgekippt werden, um die Rotoren zu unterstützen. Einmal in der Luft soll das S-A1 in 300 bis 600 Metern Höhe fliegen und dabei mit einer Akkuladung bis zu 100 Kilometer überbrücken können. Die Fluggeschwindigkeit soll maximal 290 Stundenkilometer betragen.

Das PAV S-A1 von Hyundai und Uber. (Foto: Hyundai)

Da das S-A1 im Rahmen von Uber Air eingesetzt werden soll, wird das Fluggerät niemals die maximale Reichweite, sondern lediglich kurze Strecken fliegen müssen. Während des Ein- und Aussteigens der Passagiere soll das S-A1 jeweils geladen werden. Nach Aussagen Hyundais sollen die wenige Minuten langen Ladezyklen reichen, um das Flugtaxi ganztägig in Betrieb zu halten.

Anzeige
Anzeige

Den Piloten im S-A1 will Hyundai übrigens ersetzen, sobald die autonome Flugtechnik so weit ist, dass menschliche Steuerung überflüssig wird.

Anzeige
Anzeige

Zukunftsmobilität: Hyundai hat eine spektakuläre Vision

Dabei will Hyundai indes nicht bloß ein Flugtaxi bauen. Vielmehr hat der Konzern das Große und Ganze im Blick und entwickelt daher an einem übergreifenden Mobilitätskonzept. So gehören zu dem PAV, dessen erste Iteration nun das S-A1 ist, weitere Elemente hinzu.

Hyundais Vision betrifft die ganze Stadt. (Quelle: Hyundai)

Mit dem „Purpose Built Vehicle“ (PBV) verfolgt Hyundai eine besonders ehrgeizige Vision. Das PBV ist nicht nur das Fahrzeug, dass Passagiere von und zum jeweiligen Skyport bringt, von dem aus die PAV starten. Vielmehr stellt sich Hyundai vor, dass ein PBV eine eigene Infrastruktur beherbergen soll. So könnte es etwa PBV geben, die als Restaurant, Arztpraxis oder andere Dienstleistung ausgebaut sind.

Anzeige
Anzeige

So hängen die Konzeptbausteine zusammen. (Quelle: Hyundai)

Unterhalb des eigentlichen Skyport, also des Start- und Landeplatzes der Flugtaxis, will Hyundai sogenannte Hubs etablieren, an die die PBV andocken und ihre Passagiere absetzen. Dabei sollen die Hubs aber nicht nur eine Art Bahnhofshalle sein, sondern sich zu weit größeren Foren entwickeln, in Abhängigkeit von der Infrastruktur, die sich über die PBV an den Hub andockt.

Klingt zu theoretisch? Hier ist Hyundais Video zum Projekt:

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige