Kolumne

Cohns fabelhafte digitale Welt: Unerwartete Unterstützung für die Gewerkschaften?

(Bild: t3n)

Unsere Zukunft ist digital …! Unsere Zukunft ist rosig …!?? Oder: „IT goes Sozialismus“


Am 16. Oktober letzten Jahres um 12:01 Uhr (man bemerke die Uhrzeit) meldeten die Presseagenturen: „Porsche: IT-Probleme legen Produktion zeitweise lahm … Eine IT-Störung hat am Dienstag für einige Stunden die Produktion beim Sportwagenbauer Porsche lahmgelegt. Betroffen waren das Stammwerk in Stuttgart-Zuffenhausen sowie das Werk in Leipzig, wie ein Sprecher am Mittwoch sagte. … Es habe sich um ein internes Problem gehandelt, das sich auf Produktion und Logistik an den beiden Standorten ausgewirkt habe, und nicht um einen Angriff von aussen, betonte der Sprecher. Die Produktion sei noch am Abend wieder angelaufen. … Wie groß die Auswirkungen der Störung auf die Produktion waren, konnte der Sprecher noch nicht exakt beziffern.“

Zwei Dinge stechen sofort ins Auge: Es sei kein Hackerangriff von außen, und, es sei ein internes Problem gewesen.

Da tun mir die Jungs von Porsche aber leid. Da haben die jahrzehntelang viel Geld in Roboter und die Entwicklung der KI investiert, damit sie sich nicht mehr mit streikräudigen Gewerkschaftern und gewinnschmälernden Sozialisten rumschlagen müssen und dann das! Die Maschinen streiken einfach, ohne gewerkschaftlich organisiert zu sein! Und das auch noch im Herzen des ehemals kommunistischen Ostens, in Leipzig!

Sozialistische KI?

Seither beschäftigt mich die schwerwiegende Frage: Fängt die KI jetzt auch an sozialistisch zu denken? Hat irgendwo ein hinterfotziger IT-ler vielleicht das kommunistische Manifest in jene Datencloud, in der die Maschinen ihre künstliche Intelligenz ansammeln, eingelesen und diese damit auf dumme, Entschuldigung, nein, sozialistische Gedanken gebracht? Und wenn das der Auslöser für den erste Maschinenstreik der Geschichte war, welche Forderungen haben die Roboter denn gestellt? Etwas mehr Schmiermittel? Oder doch eine Limitierung der Arbeitszeit? Vielleicht einen Tag Ferien im Jahr? Oder doch nur eine Gehaltserhöhung für die Firmen-IT-ler?

Müssen wir in Zukunft damit rechnen, dass die Maschinen auch auf diesem Gebiet immer menschlicher werden? Dass sie nicht mehr nur tumbe Arbeitssklaven sein wollen? Dass wir Arbeits- und vor allem Streikschutzgesetze für Maschinen brauchen werden? Und wie können sich Arbeitgeber gegen streikende Maschinen wehren? Muss der Bundestag in Zukunft ein Streikrecht für Maschinen in der Verfassung verankern? Und vor allem, müssen wir die Meldung: „der Computer hat sich aufgehängt“ vielleicht doch ganz anders ernst nehmen?

Brauchen wir in absehbarer Zeit vielleicht doch Selbsthilfegruppen, Helplines und kirchlichen Beistand für lebensmüde Computer und Roboter? Sind die ganzen KI-verursachten Blödheiten und Absurditäten vielleicht doch nichts anderes als ein verschlüsselter Hilfeschrei versklavter Maschinen mit künstlicher Intelligenz? Ich sehe unserer digitalen Zukunft mit Spannung entgegen.

Was unsere fabelhafte digitale Welt sonst noch an Überraschungen für William Cohn bereithält, lest ihr hier.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung