Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Core Web Vitals: Nur 3 Prozent der deutschen Websites erreichen einen guten Messwert

Schon bald will Google die Core-Web-Vitals-Metriken als Rankingfaktor heranziehen. Richtig gut vorbereitet ist das deutschsprachige Web darauf aber offenbar nicht.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Google. (Foto: Evan Lorne/Shutterstock)

Mit den Core-Web-Vitals-Messwerten misst Google anhand mehrerer Signale die Nutzerfreundlichkeit einer Website. Vorgestellt wurden die Metriken bereits 2020. Aufgrund der Coronakrise hat der Suchmaschinenanbieter die Einführung der Core Web Vitals als Teil eines neuen Rankingfaktors aber immer wieder verschoben. Demnächst wird es aber dann doch losgehen: Ab Mitte Juni 2021 sollen die Core-Web-Vitals-Messwerte einer Website schrittweise Einfluss auf deren Ranking haben.

Anzeige
Anzeige

Hintergrund: Core Web Vitals – Googles Kennzahlen zur Bewertung der User-Experience erklärt

Wirklich gut vorbereitet sind hiesige Websites aber offenbar nicht, wie eine aktuelle Untersuchung der SEO-Plattform Searchmetrics zeigt. Von den mehr als zwei Millionen untersuchten deutschsprachigen Websites erreichen laut der Studie nur drei Prozent einen guten Wert in allen drei Kategorien der Core-Web-Vitals-Messung.

Anzeige
Anzeige

Core Web Vitals: So schneiden deutsche Websites ab

Die Core Web Vitals bestehen aus insgesamt drei Messwerten. Der erste heißt Largest Contentful Paint (LCP) und misst die Renderzeit des größten Seitenelemente innerhalb des sichtbaren Bereichs einer Website. Als guten LCP-Wert definiert Google alles unterhalb von 2,5 Sekunden. Bezogen auf die Durchschnittswerte der 20 höchstplatzierten Google-Ergebnisse gibt es hier keine Probleme. Im Schnitt liegt ihr LCP-Wert laut Searchmetrics bei 2,47 Sekunden. Die fünf höchstplatzierten organischen Treffer im Durchschnitt sogar bei 1,93 Sekunden.

Anzeige
Anzeige

Den zweiten Wert der Core Web Vitals bezeichnet Google als First Input Delay (FID). Hier wird gemessen, wie viel Zeit zwischen der ersten Nutzeraktivität und der Reaktion der Website vergeht. Gemeint ist beispielsweise die Verzögerung zwischen dem Klick auf einen Button und der dazugehörigen Aktion. Da dieser Wert ohne jedwede Interaktion jedoch auf null bleibt, haben sich die Macher der Searchmetrics-Studie dazu entschieden, stattdessen einen anderen Messwert zu verwenden.

Die Core Web Vitals im Überblick. (Grafik: Google)

Als Ersatz für FID setzen die Studienautoren auf die Total Blocking Time (TBT). Sie misst, wie viele Ladevorgänge Nutzer davon abhalten, mit einer Website zu interagieren. Leider schneiden viele deutsche Websites bei dieser Ersatzmessung nicht gut ab. Die 20 höchstplatzierten Google-Ergebnisse sind im Durchschnitt um 43,5 Prozent langsamer als der Google-Benchmark von 300 Millisekunden.

Anzeige
Anzeige

Die dritte Core-Web-Vitals-Angabe heißt Cumulative Layout Shift (CLS). Sie dient als Kennzahl für visuelle Stabilität einer Website. Hier wird gemessen, wie oft sich Seitenelemente unerwartet verschieben. Gemeint sind beispielsweise asynchron geladene Bilder, die plötzlich das Layout eines Textes verschieben. Auch hier schnitten die meisten der 20 höchstplatzierten Websites nicht gut ab. Laut Searchmetrics waren sie im Durchschnitt 215,7 Prozent schlechter als der von Google als gut definierte Wert von 0,1.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
5 Kommentare
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Peter

Liebt t3n’ler, da müsst ihr jetzt stark sein. Gerade auf dieser Seite geguckt, LCP 8,7s, TBT 1010ms, TtI 9,7s, bis auf CLS alles rot.
Und zusammenfassend sagt Google: Summary Nach Auswertung der Daten aus den letzten 28 Tagen haben alle Seiten, die von dieser Quelle bereitgestellt werden, den Core Web Vitals-Test nicht bestanden.

Also nicht nur Artikel darüber schreiben, sondern die Probleme auch selbst angehen :-)

Antworten
Mario

Und was schlägt sich neben anderen Dingen ganz schlecht auf die Core-Web-Vitals aus? Google-Dienste wie Google Fonts oder AdSense.

Antworten
Dave

na geiler zeitpunkt… is ja nich so, dass man nich eh schon 24/7 arbeitet durch den corona-shit… danke google… Oo

Antworten
dennis

Ich verstehe nicht, warum man das nicht schon vor Jahren angegangen ist. Das ist so ein altes Thema und eben nicht nur von Google gewollt, sondern vom User. Das ist dem User zuträglich und es die Vorgaben dieser Web-Vitals gibt es schon seit Jahren.

Wer sich heute darüber aufregt, dass die eigene Seite das nicht kann, hat in den letzten Jahren geschlafen. Es war genug Zeit dafür da und Mobile-First und wie man all das nennt, gibt es so lange schon.

Antworten
ilovesolution

Ich finde es positiv, weil es für Hobbyprogrammierern deutlich schwieriger wird, eine Webseite ohne tiefgründige Know-How aufzubauen. Ich finde es unverschämt, das Webseiten teilweise für einen Dumpingpreis verkauft werden. Der Kunde weiß sicher nicht, dass der Code eigentlich katastrophal aufgebaut ist. Wer an den falschen Ecken spart, zahlt doppelt.

Danke für den Artikel :)

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige