News

Deutsche Autohersteller springen auf den E-Scooter-Trend

Der Mercedes-Benz E-Scooter. (Foto: Mercedes-Benz)

E-Scooter sind ein dermaßen heißer Trend, dass jetzt sogar die deutschen Autobauer BMW und Mercedes mit eigenen Geräten im Markt mitmischen wollen. Selber bauen sie die Roller indes nicht.

Mercedes hat im Rahmen der IAA die Markteinführung eines Mercedes-Benz E-Scooter in der EQ-Markenfamilie, also bei seinen elektrischen Gefährten, für den Beginn des Jahres 2020 angekündigt. Der deutsche Wettbewerber BMW war da schneller. Dieser kündigte seinen BMW E-Scooter bereits im Mai des Jahres für einen Marktstart im Herbst 2019 an.

(Foto: Mercedes-Benz)

BMW und Mercedes E-Scooter sind gebrandete Versionen des Micro Scooter

Beide Autohersteller setzen bei ihren jeweiligen E-Scooter-Modellen auf den Tretroller-Experten Micro Mobility AG aus der Schweiz, der mit seinen Micro Scootern schon zu einiger Bekanntheit gelangt sind. Während Mercedes neben zwei Fotos keine weiteren Informationen zu Preisen, Verfügbarkeiten und Spezifikationen rausgibt, ist BMW schon einen Schritt weiter.

Der BMW E-Scooter. (Foto: BMW)

So will BMW nicht nur den BMW E-Scooter an den Markt bringen, sondern ebenso zwei nicht motorisierte Modelle namens City Scooter und Kids Scooter. Der E-Scooter ist mit einem Preis von 799 Euro angekündigt und dürfte von daher aller Wahrscheinlichkeit nach ein moderat verändertes Derivat des vollgummibereiften Emicro M1 Colibri sein, der preislich und optisch dem BMW-Scooter sehr ähnlich ist.

Die Bilder des Mercedes-Benz E-Scooter legen den Schluss nahe, dass es sich dabei ebenso um einen gebrandeten Colibri-Verschnitt mit Mercedes-Logo handeln wird. Spannend wird sein, wo Mercedes das Gerät preislich einsortiert.

E-Scooter von BMW und Mercedes: Gängige Spezifikationen und ein akzeptabler Preis

Auch die übrigen Spezifikationen des Colibri passen zum BMW E-Scooter. Danach kommt dieser mit einem Gewicht von knapp 10 Kilogramm und einer Belastbarkeit von 100 Kilogramm, einem Motor mit 150 Watt Leistung und einer Reichweite von bis zu 12 Kilometern bei einer Geschwindigkeit von bis zu 20 km/h.

Am Markt befindet sich bislang keiner der drei E-Scooter. Auch das Original bei Micro Mobility kann derzeit nur vorbestellt werden.

Passend dazu:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Titus von Unhold
Titus von Unhold

Toll, Daimler… Das Profil des Reifen ist entgegen der Laufrichtung aufgezogen. So wird nämlich das Wasser in die Mitte der Lauffläche gedrückt, statt nach außen. :D

Antworten
TeeJay
TeeJay

Ha ha … stimmt. Gut gesehen!

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung