Anzeige
Anzeige
Fundstück
Artikel merken

Digitale Zeitkapsel: Mit Futureme schreibst du Nachrichten an dein zukünftiges Selbst

Futureme ist der langsamste Messaging-Dienst aller Zeiten – Nachrichten kommen erst Jahre später an. Außerdem kannst du nur einer Person schreiben: dir selbst.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Eine Zeitkapsel ist eine schöne Idee. Wem das Ver- und Ausgraben zu kompliziert ist, kann sich auch eine Zeitkapsel in die Zukunft schicken. (Foto: Svetliy/ Shutterstock)

Spätestens in der Mitte des 20. Jahrhunderts wurden Zeitkapseln immer mehr zu einem Trend. Neben Wertgegenständen stecken Menschen auch persönliche Briefe oder Andenken in das Gehäuse, damit Menschen manchmal Hunderte Jahre später die Relikte aus einer vergangenen Zeit bewundern können.

Anzeige
Anzeige

In einem kleineren Kontext schreiben auch einige Menschen Briefe an sich selbst in der Zukunft. In dem persönlichen Zeitkapsel-Experiment schildern Leute ihre Gedanken, Träume und Wünsche, die sie ihrer zukünftigen Version gerne mitteilen möchten.

Statt einen Haufen analoger Briefe in deinem Zuhause rumliegen zu haben, gibt es auch eine Website, mit der du dir in der Zukunft Nachrichten senden kannst. Futureme schickt dir die Nachricht nämlich erst am von dir ausgewählten Zeitpunkt. Laut eigenen Angaben hat die Website in den letzten 20 Jahren über 20 Millionen Briefe verschickt.

Anzeige
Anzeige

Ein Relikt des Internets

Die Website hat nämlich schon so einige Zeiten des Internets durchlebt. Die Erfinder der Seite, Matt Sly und Jay Patrikios, kamen schon im Jahr 2002 zu der Idee, während sie Trivial Pursuit spielten. Die Website sah damals noch ganz anders aus und war eher rudimentär. Doch schon in den 2000ern gefiel vielen Menschen die Idee, sich eine E-Mail in die Zukunft zu schicken. Schon 2007 bekam die Seite über 400.000 Nachrichten, die voller berührender Geschichten waren.

Neben einem Buch, das Gründer Matt Sly mit den bewegendsten Geschichten vollgepackt hat, gibt es auf der Seite auch einige öffentliche Briefe unbekannter Personen. Manche Nachrichten sind über 18 Jahre alt und stammen wahrscheinlich noch von den ersten Versionen der Seite.

Anzeige
Anzeige

Forumnutzer schreibt sich seit 15 Jahren

Im Forum von Hacker News schreibt ein Nutzer von seiner Erfahrung mit der Seite. User Supertofu schreibt sich seitdem er 17 Jahre alt ist. Mittlerweile ist er 32. Sein erster Brief erreichte ihn in der College-Zeit. Der Nutzer riet seinem Future-Ich, dem Gruppenzwang zu widerstehen, weiterhin Kunst zu machen und weiterhin eine unschuldige Natur beizubehalten.

In den folgenden Jahren veränderten sich seine Briefe. Supertofu wurde laut eigenen Angaben alkoholabhängig und süchtig nach Gras. Immer wieder schrieb er sich Briefe, die voller Sorgen oder Hoffnungen waren. Vor einem Jahr erhielt der Nutzer seinen letzten Brief. „Diese Person scheint der Person, die den allerersten Brief geschrieben hat, viel näher zu sein. […] Der Kiffer und der Alkoholiker und all die toxischen Beziehungen sind lange vorbei“, schreibt er in seinem Forumbeitrag.

Anzeige
Anzeige

Sich selbst eine Nachricht zu schreiben, ist auf Futureme gar nicht mal so kompliziert. Neben einem Textfeld für die persönliche Nachricht an das Zukunfts-Ich liefert dir die Seite auch Informationen, wann du die Nachricht erhältst und ob die Nachricht öffentlich ist. Danach musst du nur noch abwarten, bis du deinen Brief aus der Vergangenheit bekommst.

Software-Nostalgie: Kennt ihr diese Programme noch?

Software-Nostalgie: Kennt ihr diese Programme noch? Quelle: t3n
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Ein Kommentar
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Michael Bartos

Nur zur Information: Etwa genauso alt ist: https://www.brief-in-die-zukunft.de/.
Und vollständig kostenlos.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige