Anzeige
Anzeige
Kommentar
Artikel merken

An unseren Mailadressen hängt unsere gesamte digitale Identität – wieso das ein Problem ist

Unsere Handynummer können wir bei einem Anbieterwechsel einfach mitnehmen. Bei der Mail-Adresse geht das allerdings nicht. Dabei hängt daran unsere gesamte digitale Identität.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
In unserem Mailpostfach läuft unsere gesamte digitale Identität zusammen. (Foto: Rawf 8/Shutterstock.com)

Wer seinen Mobilfunkanbieter wechselt, der muss sich schon lange keine Gedanken mehr darum machen, wer alles die neue Nummer erhalten muss. Das EU-Recht schreibt vor, dass die eigene Rufnummer zum neuen Anbieter mitgenommen werden kann. Dafür dürfen die Telekommunikations­anbieter hierzulande nicht einmal Geld verlangen.

Anzeige
Anzeige

Ein Luxus, wenn man die Situation mit der E-Mail-Adresse vergleicht. Denn wer seine Mailadresse wechselt, wird die zwangsläufig bei nahezu allen Internetdiensten anpassen müssen, bei denen ein Account besteht. Das läuft zwangsläufig auf viel Arbeit hinaus.

Bei großen Anbietern wie Gmail, Web.de oder GMX ist es einigermaßen unwahrscheinlich, dass sie ihr kostenfreies Mailangebot in naher Zukunft aufgeben werden. Völlig ausgeschlossen ist es indes nicht. Das ist schon deswegen problematisch, weil unsere gesamte digitale Identität mit unserer Mailadresse verknüpft ist.

Anzeige
Anzeige

Die (kostenpflichtige) Lösung: Eine eigene Domain

Das Problem lässt sich durch den Kauf einer eigenen Domain umgehen. Dann könntet ihr eine eigene Mailadresse einrichten, die nur euch gehört. Das wiederum ist allerdings mit monatlichen Kosten verbunden, die nicht jede Privatperson stemmen kann.

Falls doch, macht ihr euch eindeutig unabhängiger, denn der Wechsel des zugrundeliegenden Providers hat keinen Einfluss mehr auf die Erreichbarkeit. Wer möchte, kann sogar einen eigenen Mailserver betreiben. Dann hättet ihr die komplette Datenhoheit über eure digitale Identität. Ein Aufwand, den die meisten Menschen aber sicherlich nicht auf sich nehmen würden.

Anzeige
Anzeige

Digitale Identität ohne E-Mail: Liegt in der Blockchain die Zukunft?

Eigentlich ist die E-Mail als Nachweis der eigenen Identität nur bedingt geeignet. Immerhin dient sie dem Austausch von Nachrichten. Eine Identitätslösung der Zukunft wäre daher sinnigerweise auch nicht zwangsläufig damit verknüpft.

Tatsächlich könnte hier die Blockchain wirklich ihre Stärken ausspielen. Eine auf Kryptotechnologie basierende Identitätslösung wäre dezentral und damit nicht der Kontrolle eines einzelnen Marktteilnehmers ausgesetzt.

Anzeige
Anzeige

Entsprechende Ideen existieren bereits seit einer Weile. Neben Startups arbeiten beispielsweise auch Industriegrößen wie Microsoft an entsprechenden Lösungen. Bis sich ein entsprechender Ansatz aber durchsetzt, wird noch viel Zeit vergehen. Bis dahin solltet ihr euch gut überlegen, welchem Mailanbieter ihr eure digitale Identität anvertrauen wollt.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Ein Kommentar
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Gianni

Die Blockchain ist nicht die Zukunft. Aber mit ausreichend Glück ist dieser nervige Hype hoffentlich bald Vergangenheit.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige