Domain

RSS-Feed abonnieren

Eine Domain, in Deutschland häufig auch als Domäne bezeichnet, ist eine weltweit eindeutig zuordenbare Internetadresse, die nach den Regeln des Domain-Name-Systems (DNS) aufgebaut ist. Die Domain besteht aus mindestens zwei Namensteilen, die durch einen Punkt ohne Leerzeichen getrennt sind. Der Namensteil rechts vom Punkt stellt die sogenannte Top-Level-Domain (TLD) dar. Bis vor wenigen Jahren bestanden die TLD in der Regel aus Kürzeln wie „.de“ (Deutschland), „.com“ (meist international), „.info“ (für Informationszwecke) oder vielen weiteren Kürzeln. Seit Juni 2008 werden von der Icann (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers) auch erweiterte TLD (New TLD) vergeben, die den Usern weitaus mehr Spielraum lassen. Der links vom Punkt stehende Namensteil besteht aus der Second-Level-Domain, die frei wählbar ist, sofern der Namensteil noch nicht vergeben wurde. Der vollständige Name einer Domain wird als Fully-Qualified-Domain-Name (FQDN) bezeichnet.

Die Whois-Domain-Datenbank verstößt gegen die EU-Datenschutz-Grundverordnung

Seit Inkrafttreten der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) am 25. Mai 2018 besteht innerhalb der EU ein Konflikt mit der Whois-Datenbank der Icann. Die Datenbank war bis dahin öffentlich zugänglich und zeigte Kontaktdaten über den Inhaber oder Ansprechpartner einer individuellen Domain, was mit der neuen DSGVO nicht vereinbar ist. Welche Daten in der Whois-Datenbank abgefragt werden können, bestimmen die Vergabestellen für die TLD. Beispielsweise ist es die Denic für die .de-TLD und die Eurid für die die .eu-TLD. Die europäischen Vergabestellen sind dafür verantwortlich, dass nur Daten öffentlich gemacht werden, die mit der DSGVO vereinbar sind.

Unternehmensgründer legen Wert auf eine attraktive TLD und Second-Level-Domain

Für Unternehmensgründer und Startups ist der Name des Unternehmens genauso wichtig wie die Wahl einer attraktiven Domain, die idealerweise den ganzen oder einen Teil der Unternehmensbezeichnung enthält.  Es geht darum, möglichst kreativ zu sein und dennoch genügend Seriosität auszustrahlen, die bei zukünftigen Kunden und auch bei potenziellen Geldgebern nicht nur Interesse weckt, sondern auch eine gehörige Portion Vertrauen generiert. Der erste Eindruck zählt, wenn sich potenzielle Kunden mit ihrem Browser über das Angebot eines Unternehmens zu informieren. Es kann sich durchaus lohnen, frei zugängliche Tools zur Entwicklung der perfekten Domain zu nutzen. Sie helfen der Kreativität auf die Sprünge und können gleichzeitig die Verfügbarkeit der entwickelten Domain prüfen. 

Lust auf mehr? Brandaktuelle Entwicklungen und Neuigkeiten im Bereich Domain sind hier auf dieser Seite zu finden.

Finde einen Job, den du liebst.