Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Ratgeber

Dieser Trick bewirkt, dass auf deine E-Mails schneller geantwortet wird

E-Mails: Dankbarkeit führt zu schnelleren Antworten. (Grafik: Shutterstock)

Eine Untersuchung zeigt, dass vor allem signalisierte Dankbarkeit dabei hilft, dass E-Mail-Empfänger schneller antworten. Diese drei Formulierungen stechen besonders heraus.

E-Mails zu verfassen, ist eine Kunst für sich. Das beginnt schon bei einem interessanten Betreff, zieht sich über die gute Lesbarkeit des Inhalts und hört beim charmanten Schlusssatz auf. Vor allem letzteres lösen Absender oft denkbar einfach: „Mit freundlichen Grüßen“ gilt hierzulande als Standardfloskel. Einzig problematisch daran ist, dass sie nicht besonders aktivierend ist. Oft genug sitzen die Verfasser vor einem leeren Postfach und wundern sich, warum eine Antwort auf sich warten lässt. Eine Studie zeigt jetzt, wie es besser geht.

Der perfekte Schlusssatz in E-Mails: Dankbarkeit löst Hilfsbereitschaft aus

Signalisierte Dankbarkeit in E-Mails führt zu Hilfsbereitschaft beim Empfänger. (Grafik: Boomerang)

Um zu verhindern, dass euch genau das passiert, hat „Boomerang“ – ein Plugin zur E-Mail-Verwaltung – über 350.000 E-Mail-Verläufe untersucht. Ziel der Auswertung war herauszufinden, welche Abschluss-Formulierung die höchste Antwortrate generiert hat. Zwar stammen die meisten Ausdrücke aus dem Englischen. Die Ergebnisse lassen jedoch nach der Übersetzung ins Deutsche wichtige Rückschlüsse zu. Die drei E-Mail-Formulierungen mit der höchsten Antwortrate waren diejenigen, die Dankbarkeit ausdrückten:

  1. Danke im Voraus – Antwortrate: 65,7 Prozent
  2. Danke – Antwortrate: 63,0 Prozent
  3. Ich danke dir– Antwortrate: 57.9

Eine ähnliche Studie aus dem Jahr 2010 untermauert die These, wie Business Insider ergänzt. Im Rahmen der Untersuchung erhielten 69 Studenten E-Mails, in denen sie um Hilfe gebeten wurden, ein Bewerbungsschreiben zu erstellen. Die eine Hälfte, die den Schlusssatz „Ich danke dir so sehr!“ am Ende der Nachricht las, war deutlich hilfsbereiter als der Teil, dem keine Dankbarkeit entgegengebracht wurde. Das Ergebnis zeigt deutlich: Auch ein höfliches Dankeschön in der E-Mail bringt dich im Job weiter.

Übrigens, auch dieser Beitrag könnte dich interessieren: Diese 11 Führungskräfte verraten ihre Tipps für ein perfektes Zeitmanagement

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.