Anzeige
Anzeige
Fundstück
Artikel merken

Erde 2.0 im Blick: James-Webb-Teleskop erlaubt ersten Blick auf potenziell bewohnbare Planeten

Ein Redditor zeigt uns eindrucksvoll, wie sinnvoll es ist, dass die Daten des James-Webb-Teleskops unmittelbar öffentlich zugänglich gemacht werden, und zeigt uns die ersten bestätigten Bilder des Sterns Trappist-1.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Wo das JWST keine Bilder liefert, liefert es wenigstens Daten für Bilder. (Foto: Shutterstock / Dima Zel)

Das Trappist-System gehört seit Längerem zu den vielversprechendsten Zielen bei der Suche nach bewohnbaren Planeten. Bei Trappist-1 handelt es sich um einen kleinen, verhältnismäßig kühlen Stern, der etwa 40 Lichtjahre von der Erde entfernt ist. Er wird von sieben Gesteinsplaneten umgeben, die etwa so groß sind wie unsere Erde. Drei dieser Planeten befinden sich in der „bewohnbaren Zone“, also dem Bereich um einen Stern, in dem die Oberflächentemperaturen die Existenz von flüssigem Wasser erlauben.

JWST interessiert sich sehr für das Trappist-System

Anzeige
Anzeige

So wundert es nicht, dass Weltraumforschende die Betrachtung des Trappist-Systems für potenziell lohnend halten. Immerhin könnte dort, wenn schon kein außerirdisches Leben gefunden werden kann, wenigstens welches möglich sein.

Vor einigen Tagen hatte das James-Webb-Weltraumteleskop JWST das Trappist-System beobachtet. Allerdings hatte das Bodenteam des JWST, das Space Telescope Science Institute, die Daten nicht selbst zu Bildern verarbeitet. Das tat – erstaunlicherweise – ein Reddit-Nutzer.

Anzeige
Anzeige

Erster Blick auf Trappist auf Basis der NIRISS-Daten des JWST. (Bild: arizonaskies2022/reddit)

So wundert es nicht, dass das Bild von Trappist-1 reichlich verpixelt ist und für das ungeübte Auge nicht viele Details beinhaltet. Das liegt hauptsächlich daran, dass die Daten des Bildes aus dem Niriss-Spektografen stammen und im Rahmen der Kalibrierung des Near InfraRed Imager and Slitless Spectrograph aufgenommen wurden.

Anzeige
Anzeige

Mäßig bearbeitete Rohdaten zeigen ersten Blick auf Trappist

Der Reddit-Nutzer, der sich selbst arizonaskies2022 nennt, hat sich dann unmittelbar dieser Daten angenommen und sie zu Bildern verarbeitet und bereits am 20. Juli im Reddit-Forum r/jameswebb veröffentlicht.

„Beide Bilder sind öffentliche Rohdaten, die ich auf der MAST-Website gefunden und heruntergeladen habe“, schreibt u/arizonaskies2022 und ergänzt:

Anzeige
Anzeige

„Ich habe nur minimale Bearbeitungen vorgenommen. Keines der Bilder ist beschnitten, nur ein wenig gestreckt und gefärbt.“

Was auf den ersten Blick seltsam erscheint, ist es in der Tat nicht. Tatsächlich kann jedermann mit der richtigen Software und genügend Wissen die frei zugänglichen Teleskop-Daten in Bilder oder Spektren umwandeln. Das Space Telescope Science Institute bietet sogar Webinare an, in denen Teilnehmende diese Art der Verarbeitung lernen.

Der Reddit-Nutzer geht bei seinem Bild davon aus, dass es zeigt, wie einer der sieben erdgroßen Planeten des Systems vor dem Stern vorbeizieht. Es handelt sich demnach aber nicht um einen der potenziell bewohnbaren Planeten. Dafür kreist er zu nahe am Stern.

Spektralanalyse enthüllt Zusammensetzung der Atmosphäre

Was die Daten aber zu erlauben scheinen, ist eine Spektralanalyse der Atmosphäre des Planeten. Da jedes chemische Element unterschiedliche Wellenlängen des Lichts abstrahlt und absorbiert, können Forschende das Lichtspektrum eines Objekts nutzen, um zu verstehen, woraus es besteht.

Anzeige
Anzeige

Wenn also nun der Exoplanet vor dem Stern vorbeigezogen ist, könnte ein Teil des Lichts des Sterns durch die Atmosphäre des Exoplaneten gefiltert worden sein. Durch den Vergleich des Spektrums von Trappist-1 vor, während und nach dem Transit des Planeten könnten die Astronomen einige Rückschlüsse auf die Zusammensetzung von dessen Atmosphäre ziehen.

Nachdem das JWST das Trappist-System bereits zweimal in seiner kurzen Betriebsdauer beobachtet hat, dürfen wir wohl davon ausgehen, dass es nicht mehr lange dauern dürfte, bis wir noch detailliertere Einblicke in ein System erhalten, das die Erde 2.0 enthalten könnte.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige