Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Kampf um Daten: Facebook soll Kartellklage gegen Apple vorbereiten

Facebook soll derzeit eine Kartellklage gegen Apple vorbereiten. Darin wirft der Social-Media-Riese dem iPhone-Konzern Marktmissbrauch vor. Apple bevorzuge seine eigenen Dienste.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Facebook-App auf einem iPhone. (Foto: Lukas Gojda / Shutterstock)

Am Mittwoch hatte Facebook-Chef Mark Zuckerberg im Gespräch mit Analysten nach Vorlage der Quartalszahlen schon gegen Apple ausgeteilt. Man sehe Apple verstärkt als „einen unserer größten Konkurrenten“. Und, so Zuckerberg: „Apple mag behaupten, dass sie es tun, um den Leuten zu helfen – aber ihre Schritte folgen klar ihren Wettbewerbsinteressen“. Konkret geht es bei der Auseinandersetzung zwischen den beiden großen Tech-Konzernen um Apples geplante Verschärfung des Datenschutzes in iOS-Apps. Facebook soll an einer Klage wegen Marktmissbrauchs arbeiten.

Facebook: Apple bevorzuge eigene Dienste

Anzeige
Anzeige

Laut einem Bericht des US-Portals The Information bereitet Facebook schon seit mehreren Monaten eine Kartellklage vor und hat sich dafür auch externe Anwälte an Bord geholt. Facebooks Vorwurf zielt dabei darauf, dass Apple seine eigenen Dienste wie iMessage bevorzuge, weil es diese von den für den App-Store geltenden Regeln ausschließe. Konkret geht es um die Vorgaben zu In-App-Käufen und Neuerungen beim Datenschutz, die Apple plane, wie heise.de erklärt.

So will Apple, dass App-Betreiber, die ihre Anwendungen über den App-Store des Konzerns anbieten, von Nutzern künftig eine Einverständniserklärung (Opt-in) einholen müssen, wenn sie deren Daten sammeln wollten. Anderenfalls, so jedenfalls die Befürchtung von Facebook, könnte Apple entsprechende Apps aus seinem Store aussperren. Facebook befürchtet zudem, dass die Personalisierung der Werbung dadurch künftig ungenauer wird. Damit geriete das Versprechen des Konzerns an die Werbekunden, präzise die gewünschte Zielgruppe zu treffen, ins Wanken.

Anzeige
Anzeige

Apple bremst die Wirtschaft, kritisiert Facebook

Aber Facebook sieht nicht nur das eigene Geschäftsmodell in Gefahr. Schlechtere personalisierte Werbung würde vor allem kleinen und mittleren Unternehmen schaden, die während der Coronakrise besonders auf Facebook als Plattform für ihre Geschäfte angewiesen seien. Schließlich sammele Facebook Daten aus verschiedenen Quellen, „um kleinen Unternehmen zu helfen, ihre Kunden effizienter zu erreichen“, wie Zuckerberg am Mittwoch den Analysten sagte. Apples Vorgehen könne daher die gesamte Wirtschaft bremsen.

Anzeige
Anzeige

Was Facebook mit der Klage erreichen will, steht noch nicht genau fest. Zumal die Klage intern laut The Information auch auf Widerstand stößt. Der Konzern gebe angesichts eigener Datenskandale kein überzeugendes Opfer ab, sollen Mitarbeiter kritisieren. Entsprechend sei noch nicht ganz klar, ob es wirklich zu der Klage komme. Falls doch, könnte Facebook Schadenersatz fordern oder ein Aufweichen der Datenschutzregeln, die dem Konzern ein Dorn im Auge sein dürften. Zuletzt hatte sich die Gameschmiede Epic gegen Apple gestellt.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
3 Kommentare
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Halix

Ich wünsche Facebook viel Glück dabei, ihr unethisches Geschäftsmodell vor einem Gericht zu verteidigen. Die Argumentationslinie ist wohl „die User nutzen gratis Facebook, darum ist es unser Recht, sie bis auf die Unterhosen auszuziehen, vierzuteilen und ihre Reste an kriminelle Werbefirmen zu verhökern“.

Antworten
Mit Popcorn und Cola in erster Reihe

Yes! Soll Facebook mit seiner dreckigen Wäsche vors Gericht ziehen. Die Kriegskassen auf beiden Seiten sin prall gefüllt mit unserem Geld….die Show möge beginnen!

Antworten
Stadtfuchs

Na super. Der Teufel prügelt auf den Beelzebub ein. Wie lustig ! Ha ha ha

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige