Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Fake-Rezensionen? Zubehörmarken Aukey und Mpow offenbar von Amazon gesperrt

Viele Produkte der Zubehörmarken Aukey und Mpow sind aus dem Amazon-Angebot verschwunden. Vor einigen Tagen war eine Betrugsmasche aufgeflogen, die Millionen von Fake-Rezensionen hervorgebracht hatte.

4 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Hat der Amazon-Verkaufsstopp für Aukey und Mpow etwas mit Rezensionen zu tun? Unklar. (Bild: Shutterstock)

Ob das Verschwinden der Produktpaletten der bekannten und populären Zubehörhersteller Mpow und Aukey etwas mit dem vor wenigen Tagen bekannt gewordenen Rezensionen-Scam zu tun hat, ist unklar. Amazon hat bisher keine klare Stellungnahme abgegeben.

Mpow, Aukey weg, Anker und andere nicht

Anzeige
Anzeige

Am Montag war Kaufinteressenten in den USA aufgefallen, dass kaum noch Aukey- und später auch Mpow-Produkte über Amazon zu erhalten sind. Sehr viele Produkte werden bis zur Stunde gar nicht angezeigt, andere sind als „Momentan nicht verfügbar“ gekennzeichnet. Das betrifft Amazon in den USA, aber auch das deutsche Angebot.

Mpow auf Amazon in den USA. (Screenshot: t3n)

1 von 3

Andere Anbieter mit ähnlichem Produktportfolio, beispielsweise die Firma Anker, sind hingegen weiterhin voll verfügbar.

Anzeige
Anzeige

Anker: volles Portfolio. (Screenshot: t3n)

Die Store-Fronts von Aukey und Mpow sind erreichbar, zeigen aber kaum noch Produkte. Zweierlei kann daraus geschlossen werden: Die Hersteller sind nicht selbst verantwortlich für das Verschwinden der Produkte. Amazon will die Hersteller nicht komplett aus dem Marktplatz werfen. Alles andere ist zunächst Interpretation.

Anzeige
Anzeige

Amazon gibt undeutliche Hinweise

Dabei hilft eine seidenweich formulierte Stellungnahme, die Amazon auf Nachfrage etwa an The Verge gesendet hat. Die liest sich so:

Wir arbeiten hart daran, ein großartiges Einkaufserlebnis für unsere Kunden und Verkäufer zu schaffen. Dabei ergreifen wir Maßnahmen gegen jene, die dieses Erlebnis bedrohen. Wir haben Systeme und Prozesse, um verdächtiges Verhalten zu erkennen, und wir haben Teams, die das untersuchen und schnell Maßnahmen ergreifen.

Wir haben langjährige Richtlinien, um die Integrität unseres Shops zu schützen, einschließlich der Authentizität von Produkten und Bewertungen sowie Produkten, die den Erwartungen unserer Kunden entsprechen. Wir ergreifen schnell Maßnahmen gegen diejenigen, die gegen diese Richtlinien verstoßen, einschließlich der Aussetzung oder des Entzugs von Verkaufsrechten. Wir nehmen diese Verantwortung ernst, überwachen die Richtigkeit unserer Entscheidungen und halten die Messlatte hoch. Wir haben einen Berufungsprozess, in dem Verkäufer erklären können, wie sie den Verstoß in Zukunft verhindern oder uns mitteilen können, wenn sie glauben, dass sie sich regelkonform verhalten haben. Unsere Teams befinden sich in unserem Hauptsitz in Seattle und rund um den Globus, um Verkäufern einen 24/7-Support per E-Mail, Telefon und Chat in mehr als 15 Sprachen zu bieten.

Die Stellungnahme liest sich mehr wie ein Aufruf an betroffene Anbieter denn wie eine Erklärung für die Presse. In ihrer Essenz können wir daraus entnehmen, dass Mpow und Aukey offenbar gegen Amazon-Richtlinien verstoßen haben müssen.

Anzeige
Anzeige

Nachdem beide Hersteller nicht dafür bekannt sind, Produkte zu fälschen, und die Produkte der Hersteller in Tests in ihren jeweiligen Preissegmenten gut abschneiden, also das Nutzererlebnis unter diesem Aspekt befriedigen dürften, kann hier nur der Vorwurf nicht authentischer Rezensionen übrig bleiben.

Es gibt offenbar eine Rezensionsindustrie rund um Amazon

An dieser Stelle könnte ein Bericht der selbst ernannten Safety Detectives vom 6. Mai 2021 ins Spiel kommen. Die hatten eine ungeschützte Elastic-Search-Datenbank im Netz gefunden, die interessante Einblicke in eine Methode gab, Rezensionen auf Amazon schon im Vorfeld so zu fälschen, dass Amazons Systeme keinen Verdacht schöpfen würden.

Die Methode ist schnell erklärt. Vermutlich ein Mittelsmann erhält den Auftrag von Herstellern, bestimmte Produkte auf Amazon mit Fünf-Sterne-Ratings zu versehen. Der sucht sich daraufhin Amazon-Kunden, die bereit sind, dieses Spiel mitzuspielen.

Anzeige
Anzeige

Die Kunden erhalten dann eine Liste mit Produkten, die der jeweilige Hersteller bewertet haben will, und kaufen eines oder mehrere davon. Einige Tage nach Erhalt schreiben sie dann eine positive Bewertung. Den Link zu der Bewertung senden sie dann dem Auftraggeber. Der kontrolliert die Qualität und erstattet dem Rezensenten mindestens den Kaufpreis. So hat der Kunde das Produkt am Ende kostenlos erhalten.

Amazon wiederum erkennt, dass die Rezension von einem tatsächlichen Käufer verfasst wurde und rankt sie daher höher, indem sie als „bestätigter Kauf” gekennzeichnet wird und dadurch auch anderen Interessenten eine besondere Glaubwürdigkeit vermittelt.

Die Kontaktaufnahmen und Zahlungsabwicklungen sollen dabei vollständig außerhalb der Amazon-Plattform, etwa über Facebook und Paypal ablaufen, sodass es Amazon unmöglich ist, zu bemerken, dass es sich um eine Masche handelt. Über 13 Millionen Datensätze mit mehr als 200.000 beteiligten Personen und Unternehmen fanden die Detektive. Die Dimension ist also durchaus beachtlich. Wenn wir davon ausgehen, dass es nicht nur eine solche Datenbank gibt, könnte das Problem sogar noch deutlich größer sein.

Anzeige
Anzeige

Dass Aukey oder Mpow mit dem Schema etwas zu tun haben, ist indes nicht belegt. Die zeitliche Nähe zur nun getroffenen Maßnahme lässt aber Raum für eine solche Vermutung.

Andere Masche: Review-Incentives

Ebenfalls nicht erfreuen dürften Amazon Aktionen wie jene von Aukey:

Corbin Davenport von den XDA Developers hatte sich einen Stehtisch von Aukey bei Amazon gekauft und das abgebildete Kärtchen in der Verpackung gefunden. 100 US-Dollar bot ihm Aukey für einen „ehrlichen Review“ auf Amazon. Die fünf Sterne hatte das Unternehmen symbolisch bereits auf der Karte vergeben und damit implizit eine Richtung vorgegeben.

Anzeige
Anzeige

Auch wenn Aukey Davenport damit nicht zu einer Falschbewertung angestiftet hat, ist diese Form des Rezensionen-Marketings gegen Amazons Richtlinien und eventuell ebenfalls ein Grund für die nun ergriffenen Maßnahmen.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige