Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Listicle

Mit diesen 11 Gadgets machst du dein Auto zum Smartcar

(Screenshot: Youtube)

| Hinweis: Artikel enthält Provisions-Links – Was ist das?

Das smarte Auto ist im Jahr 2017 längst Realität. Doch auch bedeutend ältere Modelle könnt ihr noch um viele technische Schmankerl erweitern. Hier stellen wir euch elf davon vor.

1. KFZ-Stromverteiler: Power für alle

Der KFZ-Stromverteiler: Damit auch die Mitfahrer immer genug Saft bekommen. (Screenshot: Amazon)

Bevor wir in die Vollen gehen und euer Auto mit ein paar smarten Funktionen aufmöbeln, stellen wir hier ein Gadget vor, das ihr für die allermeisten der folgenden Produkte benötigen werdet: Einen Stromverteiler für euren Zigarettenanzünder, der vier USB-Ports, eine Netzsteckdose sowie wiederum drei eigene Zigarettenanzünder-Buchsen zur Verfügung stellt. Bei einer Gesamtleistung von bis zu 120 Watt könnt ihr damit etliche Geräte gleichzeitig nutzen und aufladen.

Der Verteiler erkennt die schnellstmögliche Ladegeschwindigkeit der angeschlossenen Geräte und versorgt sie mit einer Stromstärke von bis zu 2.4 Ampere. Bei vollem Akku wird die Aufladung automatisch gestoppt. Den Stromverteiler fürs Auto bekommt ihr bei Amazon für 18,99 Euro.

Amazon: KFZ Zigarettenanzünder, 3 Buchsen, 4 USB-Ports (Provisions-Link)

2. Smartphone-Halterung: Alle Infos im Blick

Mit einer Handyhalterung habt ihr euer Telefon jederzeit im Blick. (Screenshot: Amazon)

Weiter geht's mit der Grundausstattung: Damit ihr die unzähligen Smartphone-Apps für Autofahrer richtig nutzen könnt, kommt ihr auch um eine Smartphone-Halterung nicht herum. Mit diesem Gadget könnt ihr das Gerät an den vorderen Lüftungslamellen anbringen, sodass ihr es ohne großen Aufwand gut im Blick habt. Durch die flexible Einspannvorrichtung finden auch große Smartphones einen sicheren Platz, ohne zu verrutschen. Wenn ihr auf der Suche nach einer Lösung ohne treulose Saugnäpfe seid, solltet ihr euch die Handyhalterung von Avolare anschauen – ihr bekommt sie bei Amazon für 11,99 Euro.

Amazon: Avolare Handyhalterung (Provisions-Link)

3. Smart-Car-Adapter: Köpfchen fürs Auto

Euer Auto hat noch kein Bordsystem? Kein Grund, nervös zu werden. Der Smart-Car-Adapter Pace erweitert selbst ältere Modelle um verschiedene nützliche Funktionen. So könnt ihr mithilfe dieses Gadgets alle Performance-Daten eures Autos wie zum Beispiel Spritverbrauch, Drehzahl, Motorlast, Öltemperatur und viele mehr in Echtzeit ablesen. Außerdem habt ihr die Möglichkeit, automatisiert ein finanzamtkonformes Fahrtenbuch zu führen, bei Unfällen einen automatischen Notruf absetzen zu lassen, Fehlercodes zu analysieren, euren Parkplatz wiederzufinden oder die Spritpreise der Tankstellen im Umfeld zu vergleichen. Die Daten werden per Bluetooth übertragen und über eine spezielle App auf dem Bildschirm eures Android- oder iOS-Smartphones angezeigt.

Der kleine Adapter wird über die sogenannte OBD2-Schnittstelle mit dem Auto verbunden. Fast alle Autos ab Baujahr 1996 werden serienmäßig mit dieser Schnittstelle ausgeliefert – seit 2001 ist sie sogar gesetzlich vorgeschrieben. Mit dem PACE Car Finder (Provisions-Link) kannst du überprüfen, ob dein Auto mit PACE kompatibel ist. Den Smart-Car-Adapter gibt es direkt im Onlineshop des Herstellers für 119 Euro.

Pace: Der Smart-Car-Adapter (Provisions-Link)

4. Reifendruck-Sensor: Damit euch nicht die Luft ausgeht

Mit dem System von Aukey habt ihr Reifendruck und -Temperatur immer im Blick. (Screenshot: Amazon)

Mittlerweile gehören auch die sogenannten Reifendruckkontrollsysteme (RDKS) bei vielen Autos zur Serienausstattung. Mit diesem Feature habt ihr jederzeit einen Überblick, wie es um den Luftdruck und die Temperatur eurer Reifen bestellt ist. Doch auch für Autos ohne eingebautes RDKS gibt es attraktive Lösungen zum Nachrüsten – zum Beispiel den Aukey Reifendruck-Monitor.

Bei diesem System montiert ihr einfach die vier mitgelieferten Sensoren an eure Reifen und versorgt den Monitor über den Zigarettenanzünder mit Strom. Nach einer kurzen Einrichtung zeigt das LCD-Display alle vier Reifendrücke und -Temperaturen an. Im Display-Gehäuse ist außerdem noch ein USB-Port mit einer Stromstärke von 2 Ampere verbaut. So könnt ihr nebenbei noch ein Gerät anschließen und beispielsweise euer Smartphone aufladen. Das Aukey RDKS bekommt ihr zum Beispiel bei Amazon für 49,99 Euro.

Amazon: Aukey TP-CO-001 Reifendruck-Kontrollsystem (Provisions-Link)

5. Fahrerassistenz-System: Der virtuelle Beifahrer

Drei Augen sehen mehr als zwei: Das Mobileye Fahrerassistenzsystem überwacht mit einer kleinen Kamera die Straße und alles, was drumherum passiert. Über ein LCD-Display bekommt ihr Hinweise, falls eine Kollision droht, ihr die Spur verliert oder zu nah an der Stoßstange eures Vordermanns klebt. Durch die Straßenschild-Erkennung werdet ihr auch auf Geschwindigkeitsbegrenzungen aufmerksam gemacht. So könnt ihr jederzeit rechtzeitig reagieren und tragt zu einem sicheren Straßenverkehr bei.

Doch Obacht: Das System gibt euch nur Hinweise, greift aber nicht in Brems- oder Lenkvorgänge ein. Also gilt weiterhin: Augen auf und volle Konzentration auf die Straße. Der Preis ist mit knapp 1.100 Euro für die Basis-Version zwar nicht von schlechten Eltern, allerdings ist bei jeder innerdeutschen Bestellung die Montage durch mobile Fachpartner direkt mit inbegriffen.

Amazon: Mobileye 630 Fahrerassistent-System (Provisions-Link)

6. Rückfahrkamera: Angstfrei einparken

Die Rückfahrkamera hilft euch beim Einparken – vor allem in der Stadt durchaus nützlich. (Screenshot: Amazon)

„Jetzt einfach rückwärts einparken!” – ein Satz, der schon Generationen von Fahrschülern in ihren dunkelsten Stunden begleitet und vermutlich ebenso viele Ehen an den Rand der Katastrophe geführt hat. Besonders in Großstädten wird diese Aufgabe ohne Hilfe von außen oft nahezu unlösbar. Doch auch hier gibt es ein Gadget, das euch vor verbeulten Stoßstangen und peinlichen Gesprächen mit dem Nachbarn bewahren kann: Die Rückfahrkamera. Sie gibt euch sowohl optische als auch akustische Hilfestellung beim Rangieren und weist euch rechtzeitig darauf hin, wenn ihr anderen Fahrzeugen zu nahe kommt.

Bei vielen aktuellen Fahrzeugen ist sie schon serienmäßig verbaut, doch auch für ältere Modelle gibt es eine gute Nachrüstmöglichkeit. Dabei wird eine kleine Kamera in der hinteren Stoßstange montiert, von dort führt ein Kabel zum TFT-Display, das im Bereich der Vorderkonsole angebracht werden muss. Wichtig dabei: Das benötigte Werkzeug ist zwar im Lieferumfang enthalten und der Einbau wird erfahrene Autobastler nicht vor große Probleme stellen – dennoch haftet der Hersteller nur dann für eventuelle Schäden, wenn ihr das System bei einer Fachwerkstatt einbauen lasst. Die CSL-Rückfahrkamera ist bei Amazon für 52,85 Euro erhältlich.

Amazon: CSL-Rückfahrkamera mit Display (Provisions-Link)

7. GPS-Tracker: Ey Mann, wo is' mein Auto?

Der Incutex GPS-Tracker verrät euch auf Nachfrage den Standort eures Autos. (Screenshot: Amazon)

Vor allem in fremder Umgebung ist es nicht immer einfach, sich an den mühsam erkämpften Parkplatz zu erinnern. Mit einem GPS-Tracker könnt ihr euch dieser Sorgen entledigen, doch damit nicht genug: Auch bei einem Diebstahl könnt ihr mit etwas Glück herausfinden, wohin euer Gefährt verschleppt wurde – vorausgesetzt, die Diebe benutzen keinen Störsender. Ein Live-Tracking-System à la Glympse ist nicht integriert, aber ihr könnt jederzeit durch einen Anruf beim Tracker herausfinden, wo er sich gerade befindet – kurz danach bekommt ihr eine SMS mit den aktuellen Koordinaten.

Der Vorteil daran: Laut Herstellerangaben beträgt die Betriebslaufzeit bis zu 280 Stunden. Zudem könnt ihr verschiedene SMS-Alarme einstellen, zum Beispiel wenn das Fahrzeug bewegt, eine bestimmte Geschwindigkeit überschritten oder ein definiertes Gebiet verlassen wird. Durch das integrierte Mikrofon könnt ihr zudem möglicherweise die Stimmen der Autoinsassen mithören. Durch seine kompakten Abmessungen könnt ihr den Tracker natürlich auch außerhalb des Autos zu allen möglichen Zwecken verwenden. Den Incutex GPS-Tracker TK104 bekommt ihr bei Amazon für 59,99 Euro.

Incutex GPS-Tracker TK104 (Provisions-Link)

8. Bluetooth-Freisprechanlage: Telefonieren ohne schlechtes Gewissen

Mit dieser Lösung könnt ihr ganz legal im Auto telefonieren und elementare Smartphone-Funktionen nutzen. (Screenshot: Amazon)

Telefonieren im Auto? Mit einer Freisprechanlage kein Problem. Was aber, wenn es diese Errungenschaft noch nicht bis ins eigene Auto geschafft hat? Wer in Deutschland bei laufendem Motor beim Bedienen des Smartphones erwischt wird, bekommt Probleme. Daher solltet ihr auch hier über eine nachrüstbare Lösung nachdenken – und die ist glücklicherweise recht einfach zu bekommen: Der Aukey Bluetooth-Empfänger verfügt über ein eingebautes Mikrofon, ein kleines Interface zur Fernsteuerung der Telefon-Funktionen, ein AUX-Kabel mit einem 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss und drei USB-Ports, um weitere Geräte gleichzeitig über die universelle Schnittstelle aufzuladen.

So seid ihr immer auf der sicheren Seite und könnt ohne schlechtes Gewissen die Zeit im Auto für ein paar Telefonate nutzen. Doch damit ist es noch nicht getan: Ihr könnt via Bluetooth auch eure Musik von Handys, Tablets oder Notebooks über die Auto-Anlage wiedergeben lassen. Der Bluetooth-Empfänger kostet euch bei Amazon 19,99 Euro.

Amazon: AUKEY Bluetooth-Empfänger (Provisions-Link)

9. Bluetooth-FM-Adapter: Klangkomfort auch ohne AUX-Kabel

Statt über ein AUX-Kabel wird der Ton bei dieser Lösung über das Autoradio gestreamt. (Screenshot: Amazon)

Auch wenn euer Gefährt noch keinen AUX-Anschluss anzubieten hat, müsst ihr nicht auf den Komfort von Freisprechanlage und Bluetooth-Musik-Streaming verzichten. Mit dem Bluetooth-FM-Adapter wählt ihr einen raffinierten Umweg über das Autoradio: Ihr müsst dafür nichts weiter tun, als den Adapter an den Zigarettenanzünder anzuschließen, eine unbesetzte UKW-Frequenz suchen und diese Frequenz anschließend auf eurem Radio einstellen.

Wenn ihr nun euer Telefon über Bluetooth mit dem Adapter verbindet, werden alle Audio-Inhalte über eure Autoanlage abgespielt. Auch hier gibt es eine komfortable Freisprechfunktion, mit deren Hilfe ihr ganz legal während der Fahrt telefonieren könnt. Mit den zusätzlichen Tasten könnt ihr beim Musikhören zwischen euren Songs hin- und herschalten. Der FM-Transmitter ist bei Amazon für 23,79 Euro zu haben.

Amazon: Nulaxy Bluetooth-FM-Transmitter (Provisions-Link)

10. Tablet-Halterung: Für mehr Harmonie auf der Rückbank

Die praktische Tablet-Halterung wird einfach an einer Kopfstütze montiert und schon kann es mit dem Lieblingsfilm losgehen. (Screenshot: Amazon)

Lange Autofahrten sind besonders für junge Eltern kein Zuckerschlecken. Wenn alle Kennzeichen entschlüsselt, das Kartenspiel einmal quer durchs Auto geflogen und die Stimme heiser vom Geschichtenerzählen ist, muss eine andere Lösung her. Kostenloser Pro-Tipp: Bewegte Bilder können Wunder wirken.

Falls ihr ein Tablet besitzt, könnt ihr euer Auto mit einer Kopfstützenhalterung in ein mobiles Kino verwandeln. Einfach die Manschette um eine Kopfstütze legen, festschnallen, Lieblingsfilm starten und schon kehrt Harmonie ein. Das Modell von Kewago ist geeignet für alle Tablets mit einer Größe von sechs bis elf Zoll. Das eingespannte Tablet lässt sich dank Kugelgelenk flexibel drehen und an den Blickwinkel anpassen. Für dieses nützliche Gadget bezahlt ihr bei Amazon gerade einmal 13,98 Euro.

Amazon: Kewago Tablet-Halterung für die Kopfstütze (Provisions-Link)

11. Tragbare Starthilfe: Die Powerbank fürs Auto

Macht das Warten auf den Pannendienst oft überflüssig: Die mobile Starthilfe fürs Auto. (Screenshot: Amazon)

Technik im Auto macht das Reisen angenehmer – doch was, wenn ihm der Saft ausgeht? Besonders in dünn besiedelten und selten befahrenen Gebieten kann eine Batteriepanne in einen Nervenkrieg ausarten. Doch auch für dieses Problem gibt es eine Lösung: Mit der 8000 Milliamperestunden fassenden Mini-Starthilfe habt ihr jederzeit eine Powerbank für euer Auto dabei, die in jedes Handschuhfach passt. So könnt ihr euren Benziner mit einem Hubraum von bis zu 2,5 Litern bis zu 15 Mal zum Start verhelfen – den Ladezustand könnt ihr über vier Status-LEDs ablesen. Schutzmechanismen gegen Kurzschluss, Überladung, Überspannung und Überhitzung sorgen dafür, dass ihr euch keine Sorgen um euer Gefährt machen müsst.

Allerdings solltet ihr unbedingt beachten, dass dieses Gerät nur für die Verwendung mit benzingetriebenen Fahrzeugen zugelassen ist – ein Dieselfahrzeug braucht schlicht etwas mehr Power. Eine Alternative für Dieselfahrer findet ihr hier (Provisions-Link).

Amazon: Tragbare Mini-Auto-Starthilfe (Provisions-Link)

Jetzt seid ihr dran: Welche Gadgets dürfen in eurem Auto nicht fehlen? Habt ihr etwas, das unbedingt in diese Liste muss? Schreibt es in die Kommentare!

Auch interessant zu diesem Thema: Bosch will autonom fahrende Taxis bereits 2018 auf deutsche Straßen schicken

Hinweis: Wir haben in diesem Artikel Provisions-Links – auch Affiliate-Links genannt – verwendet und sie durch „(Provisions-Link)" gekennzeichnet. Erfolgt über diese Links eine Bestellung, erhält t3n.de eine Provision vom Verkäufer, für den Besteller entstehen keine Mehrkosten.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion

Finde einen Job, den du liebst