News

Google Fotos: Neue Funktion soll Erinnerungen lebendig halten

Google Fotos bringt Story-Modus für  Erinnerungen. (Foto: Google)

Der Suchmaschinenriese rollt mit Memories eine neue Funktion für seine Fotos-App aus. Die erinnert die Nutzer an vergangene Momente.

Schon bisher kennen Nutzer von Google Fotos die automatischen Mini-Alben, die der Algorithmus über den Assistenten-Tab der App einspielt. Nach dem Motto „Schau, was du heute vor einem Jahr getan hast“ finden sich darin Bilder, die Googles KI für die besten des jeweiligen Tages hält.

Anstelle der eher sporadischen Einstreuung nostalgischer Momente bringt das aktuelle Update der Fotos-App eine strukturiertere Variante der Erinnerungsfunktion mit. Künftig stellt Google kleine Alben am oberen Bildschirmrand des Fotos-Tabs ein, die mit „Erinnerungen“ (Memories) überschrieben sind.

Erinnerungen in Story-Darstellung

Story-Modus für persönliche Erinnerungen. (Quelle: Google)

Das erinnert nicht rein zufällig an die Stories-Funktion auf Instagram, es funktioniert auch ähnlich. Ein Tap auf eine der Memories öffnet das Mini-Album in einer Darstellung, die der Story auf Instagram sehr ähnlich sieht.

Das räumt Shimrit Ben-Yair, Chefin von Google Fotos, in einem aktuellen Blogbeitrag freimütig ein. Der Unterschied bestehe halt darin, dass es sich um persönliche Medien in einem vertrauten Format handele, die man nur selber zu Gesicht bekommt.

Für die Auswahl setzt Google auf Machine Learning. So will der Algorithmus euch immer die besten Bilder zeigen, die, auf denen alle lachen und die Sonne scheint. Da es aber nun sein kann, dass ihr an manche Zeiten oder manche Personen nicht erinnert werden wollt, könnt ihr entsprechende Vorgaben machen. Wer sich an nichts erinnern möchte, schaltet das Feature gleich ganz aus.

Teilen-Funktion erweitert und vereinfacht

Bilder teilen wie mit einem Messenger. (Quelle: Google)

Um die Erinnerungen mit anderen teilen zu können, erweitert Google die Teilen-Funktion innerhalb der App. Dazu wird eine Art Chatverlauf mit den Personen, denen ihr Bilder sendet, eingerichtet. So kann jederzeit nachvollzogen werden, was ihr wem wann gesendet habt. Setzt sich das durch, könnt ihr künftig auf die qualitativ schlechtere Teilen-Funktion via Whatsapp verzichten und die Fotos in ihrer Originalgröße mit Freunden und Verwandten teilen.

Passend dazu: Google Photos findet nun Text in Bildern

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
borisch

Großartig! Ich erfreue mich immer wieder, an alte Momente erinnert zu werden. Vorbei mit den Zeiten, also man 100 Fotos gemacht und diese sich dann nie wieder angeschaut hat.

Ich fand das bisherige Feature aber eigentlich schon ausreichend. Sind wir mal gespannt.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung