News

Googles neuer Interpreter Mode macht euer Smartphone zum Dolmetscher

Der Google Assistant bietet jetzt auch Echtzeit-Übersetzung. (Foto: dennizn/ Shutterstock)

Der Interpreter Mode gibt die Live-Übersetzung als Transkript auf dem Display und gleichzeitig als Audio aus.

Im Ausland hilft der Google Translator häufig bei Unterhaltungen. Jetzt bringt Google den Interpreter Mode, der bisher schon für Google Home Geräte verfügbar war, aufs Smartphone. Der neue Modus übersetzt gesprochene Sprache live in eine Fremdsprache. Die Übersetzung erscheint auf dem Display und wird gleichzeitig abgespielt – als würde ein Dolmetscher sprechen.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Der Interpreter Mode ist in den Google Assistant integriert und damit für Android-Nutzer direkt verfügbar. Für iOS gibt es die Google Assistant App.

Antworten, ohne zu sprechen

Eine interessante Funktion: Der Assistent übersetzt nicht nur, sondern macht bei bestimmten Fragen auch Antwort-Vorschläge. Ein Beispiel: Bei der Frage, ob ein Gericht eine bestimmte Zutat enthält, antwortet der Interpreter nicht nur mit der Übersetzung, sondern bietet direkt die drei Antwort-Buttons „Ja“, „Nein“, „Ich weiß es nicht“ an. Das soll Gespräche schneller und flüssiger machen, so Google.

„Der Interpreter Modus ist da, um Sprachbarrieren abzubauen, egal wo du bist“, schreibt Google. Der Live-Übersetzer sei für private und berufliche Situationen geeignet. Reisende würden bisher den Google Assistent nutzen, um Flüge zu suchen, lokale Restaurants zu finden oder Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Dieses Angebot solle der Interpreter erweitern.

Der Google Interpreter kann zwischen 44 verschiedenen Sprachen live übersetzen und funktioniert statt mit Sprachbefehlen auch mit Tastatur.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung