Gadgets & Lifestyle

Gratis-Videokonferenzen im Browser: Hubl.in lässt dich ohne Plugins losstarten

Gratis-Videokonferenzen im Browser. (Screenshot: Hubl.in)

Open-PaaS hat mit Hubl.in eine Open-Source-Lösung vorgestellt, mit der Nutzer im Browser und gratis Videokonferenzen abhalten können.

Hubl.in: Einfach Videokonferenzen veranstalten

Die soziale Open-Source-Plattform Open-PaaS will es Nutzern – egal ob privat oder geschäftlich – künftig noch leichter machen, eigene Videokonferenzen zu veranstalten. Bei der Lösung Hubl.in, die nun in der Beta-Version verfügbar ist, haben die Macher viel Wert auf Open Source und Datenschutz gelegt. Hubl.in basiert auf dem WebRTC-Standard, dadurch wird eine dezentrale Kommunikation zwischen den Browsern der Teilnehmer ermöglicht.

Mit Hubl.in können Videokonferenzen einfach im Browser und gratis anberaumt werden. (Screenshot: Hubl.in)

Mit Hubl.in können Videokonferenzen einfach im Browser und gratis anberaumt werden. (Screenshot: Hubl.in)

Um Videokonferenzen mit Hubl.in zu initiieren, genügt es, die Seite per Browser anzusteuern – aktuell werden Firefox, Chrome und Opera unterstützt, allerdings nicht Safari. Anschließend kann man direkt mit den wenigen notwendigen Schritten starten, Plugins werden nicht benötigt.

Videokonferenzen: Einladung per E-Mail oder Link

Zuerst wird entweder der von Hubl.in vorgeschlagene Link für die zu startende Videokonferenz bestätigt oder man denkt sich selbst eine Endung aus. Im nächsten Schritt wird ein Name für den virtuellen Konferenzraum vergeben. Der Browser bittet schließlich um Erlaubnis, Kamera und Mikrofon des Nutzers verwenden zu dürfen. Anschließend findet man sich als Initiator bereits im Konferenzraum und kann jetzt per E-Mail weitere Nutzer einladen oder den erstellten Link teilen.

Dank der Funktionalität über den Browser ist Hubl.in sowohl auf dem Computer, dem Smartphone oder Tablet nutzbar. Der Hubl.in-Code steht bei Github zum Download zur Verfügung.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

4 Kommentare
Nico
Nico

„… Dank der Funktionalität über den Browser ist Hubl.in sowohl auf dem Computer, dem Smartphone oder Tablet nutzbar. ….“

Sicher, dass es auf mobile (z.B. iOS) funktioniert? Vor einiger Zeit war der WebRTC Standard noch nicht im mobile-safari integriert.

Antworten
Thomas
Thomas

Mit Chrome auf Android funktioniert es. Unter iOS basiert der Chrome Browser ja auch auf Safari, daher wird das da wohl nicht funktionieren, bis Apple ein Update rausbringt

Antworten
Jürgen Schulze

Gerade getestet (2xChrome).
Absolut idiotensicher. Klasse. Gefällt mir.
Und vor allem: NICHTS landet auf deren Server

Antworten
Marco Willi
Marco Willi

Sehr coole Sache!!
Scheint nur auf mobile etwas zu stottern – trotz WiFi

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.