News

Hochschulranking: Absolventen dieser Unis sind für Arbeitgeber am attraktivsten

Uni-Absolventen bei Arbeitgebern attraktiv. (Foto: ASDF-Media/Shutterstock)

Im Global University Employability Ranking 2019 belegt die TU München bei den deutschen Unis den Spitzenplatz. Absolventen der Harvard University haben weltweit die besten Jobchancen.

Einmal im Jahr listet das Global University Employability Ranking der HR-Berater von Emerging jene Universitäten, deren Absolventen bei Arbeitgebern weltweit die besten Jobchancen haben. In dem exklusiv im Magazin Times Higher Education veröffentlichten Hochschulranking finden sich neben US-Unis auch regelmäßig deutsche Hochschulen auf den vorderen Rängen. Bei der 2019er-Auflage etwa konnte sich die TU München, wie schon im Vorjahr, auf dem sechsten Rang platzieren.

München punktet mit Nähe zu BMW und Siemens

Die Münchener Uni punktet vor allem mit ihrer engen Verbindung zur Industrie, die vielen Akademikern Posten bei den in der Nähe angesiedelten Konzernen wie BMW und Siemens ermöglichen. Jedes Jahr entwickeln Forscher der TU München über 100 Erfindungen für industrielle oder kommerzielle Anwendungen. Die bei Arbeitgebern zweitbeliebteste deutsche Uni befindet sich ebenfalls in der bayerischen Landeshauptstadt. Die LMU München hat sich gegenüber 2018 um einen Platz auf Rang 25 verbessert.

Die LMU überzeugte die Ranking-Initiatoren ebenfalls mit der Nähe zu großen Konzernen und Startups sowie der Max-Planck-Gesellschaft. Das sorge auch dafür, dass viele Austausch- und internationale Studenten an die Uni kämen. Den dritten Platz für arbeitgeberfreundliche Unis in Deutschland schnappt sich die Humboldt Universität zu Berlin. Die HU überholte die Uni Heidelberg und sprang von Platz 51 im Vorjahr auf Rang 34. Für die HU spricht offenbar die hohe Dichte an Nobelpreisauszeichnungen sowie das starke Alumni-Netzwerk.

Ranking: Die besten Jobchancen bietet Harvard

Insgesamt werden die Top-Ten des Global University Employability Ranking 2019 weiterhin von US-Einrichtungen dominiert. Erstmals sind aber neben zwei europäischen auch zwei asiatische Universitäten unter den besten zehn Hochschulen. Die Top-3 ist derweil unverändert – hier finden sich die Harvard University, das California Institute of Technology und das Massachusetts Institute of Technology. Beste europäische Uni für Absolventen auf Arbeitssuche ist dem Ranking nach die britische University of Cambridge.

Top-10 der deutschen Gründer-Unis
Platz zehn: WHU Otto Beisheim School of Management. Laut Startup-Monitor 2018 haben 1,3 Prozent der 3.700 befragten Gründer ihren Abschluss dort gemacht. (Foto: dpa)

1 von 10

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung