Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

HP erkennt Sicherheitsrisiko bei Druckerpatronen mit Chip, will den Einsatz aber ausweiten

Tintenpatronen mit integriertem Chip stellen ein Sicherheitsrisiko dar. HP hat das festgestellt, will den Einsatz aber ausweiten. Der Grund liegt auf der Hand.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

HP wehrt sich mit speziellen Chips und Firmware-Updates gegen billige Nachfülltinte. (Foto: Dmitry S. Gordienko/Shutterstock)

Ars Technica berichtet, HP-Chef Enrique Lores habe im US-Fernsehen zugegeben, dass sich Viren in verchipte Tintenpatronen einschleusen lassen. „(Der Virus geht) von der Patrone in den Drucker, vom Drucker ins Netzwerk, sodass er viel mehr Schwierigkeiten machen kann“, so Lores weiter.

Anzeige
Anzeige

Das Unternehmen hatte einen Wettbewerb ausgerufen und sagt, das Ergebnis sei unter Laborbedingungen zustande gekommen. Auch der Buffer-Overflow-Hack, der Experten 2022 mithilfe einer manipulierten Patrone gelang, entstammt von dort.

Im echten Leben sind solche Viren noch nicht aufgetaucht und Experten sagen, die Methode sei „selbst in einer Laborumgebung völlig unplausibel“. Ars Technica kommt zu dem Schluss: „Realistischerweise sollte sich die große Mehrheit der Privatpersonen und Unternehmen keine ernsthaften Sorgen darüber machen, dass Tintenpatronen zum Hacken ihrer Geräte verwendet werden.“

Anzeige
Anzeige

HP legt verkaufte Drucker per Firmware-Update still

HP verwendet diese Ergebnisse, um einen Grund zu haben, verkaufte HP-Drucker per Firmware-Update stillzulegen, wenn diese eine Fremdanbieter-Patrone nutzen. Solche Patronen sind häufig viel günstiger als die Originale vom Hersteller. Dagegen ist nun eine Sammelklage angestrengt worden.

Der HP-Chef erklärte bei CNBC-TV: Kunden, die nicht genug druckten und keine HP-Tinte beziehungsweise HP-Toner verwendeten, seien eine „schlechte Investition für HP“. Aus Sicherheitsgründen Patronen ohne Chips herzustellen, kommt für HP hingegen nicht infrage.

Anzeige
Anzeige

HP: Alles auf Abo

Lores verriet, Drucken solle zu einem Abo-Geschäft werden. „Das ist es, was wir wirklich vorantreiben“, sagte er. Dazu müssen die Patronen Chips besitzen. Auf die Befürchtung, dass HP die Preise für Druckertinte in die Höhe treibt, sagte Lores gegenüber CNBC Television: „Das ist Teil des Geschäftsmodells, das sich im Laufe der Zeit entwickelt hat.“

Er betonte, es gehe HP um den Schutz des eigenen geistigen Eigentums: „Und wenn wir Patronen identifizieren, die unser geistiges Eigentum verletzen, stoppen wir den Drucker, damit er nicht mehr funktioniert.“

Anzeige
Anzeige

HP hole mit den Gewinnen aus Verbrauchsmitteln wieder die Verluste aus dem Hardware-Geschäft rein. Wie hoch die sind, wollte er nicht offenlegen. Das Geschäftsmodell wolle HP aber auch auf PCs und den Rest der Produkte ausdehnen.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige