Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

HRler schlagen Alarm: Jeder 2. kann offene Stellen nicht besetzen

In einer sich schnell wandelnden Arbeitswelt stehen HR-Abteilungen vor neuen Herausforderungen. Die HR-Trendstudie 2023 zeigt auf, wie Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit diesen Herausforderungen umgehen und welche Prioritäten sie setzen.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Jeder zweite HRler hat unbesetzte Stellen. (Foto: insta_photos / Shutterstock)

Aktuell stehen Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz vor einer herausfordernden Situation: Unbesetzte Stellen gelten als das höchste Risiko, wie die HR-Trendstudie 2023 von SAP und Kienbaum offenbart.

Anzeige
Anzeige

An dieser Studie haben 280 Personalverantwortliche teilgenommen, die neben dem Problem der unbesetzten Stellen auch den Anstieg der Personalkosten als besorgniserregend einstufen. Eine weitere Sorge ist die fehlende Mitarbeiterbindung, die als drittgrößtes Risiko identifiziert wurde. Diese Entwicklung ist besonders kritisch, da sie zu noch mehr unbesetzten Stellen führen könnte.

Fabian Kienbaum, Co-CEO des Beratungsunternehmens Kienbaum, hebt die Bedeutung von Talenten im Unternehmen hervor: „Die Bedeutung der Talente in einem Unternehmen war selten so groß wie heute. Obwohl Algorithmen und Maschinen immer mehr Aufgaben übernehmen, bleiben menschliche Fähigkeiten ein entscheidender Wettbewerbsvorteil. In einer alternden Gesellschaft kommt dem lebenslangen Lernen deshalb eine entscheidende Bedeutung zu.“

Anzeige
Anzeige

Prioritäten müssen gesetzt werden

Dass die Stärkung der Mitarbeiterbindung für 79 Prozent der befragten Unternehmen die oberste Priorität darstellt, ist angesichts der aktuellen Herausforderungen nicht verwunderlich. Die Priorisierung der HR-Abteilungen im Vergleich zum Vorjahr hat sich allerdings verändert: Während zuvor die Positionierung am Arbeitsmarkt an erster Stelle stand, ist diese nun auf den zweiten Platz gerückt.

An dritter Stelle der Prioritätenliste steht nun die strategische Planung des Personalbedarfs. Ganze 39 Prozent der HR-Abteilungen sehen sich selbst in einer Phase des Ausbaus und der Entwicklung.

Anzeige
Anzeige

Die Umfrage umfasste Unternehmen unterschiedlichster Größenordnungen, von Familienbetrieben bis hin zu solchen mit über 600 Mitarbeitenden.

Personalabteilung sollte digitalisiert werden

Die Defizite in der Digitalisierung von HR-Abteilungen sind im Vergleich zum Vorjahr signifikant gestiegen, weshalb Unternehmen nun verstärkt in moderne Technologien wie Cloud-Technologie investieren möchten.

Anzeige
Anzeige

Besonders die Rolle der künstlichen Intelligenz (KI) in der Personalabteilung wird als zukunftsweisend betrachtet. Christian Schmeichel, Chief Future of Work Officer bei SAP, hebt die Bedeutung von KI in diesem Kontext hervor: „Die Möglichkeiten, die sich aus dem Einsatz von künstlicher Intelligenz ergeben, werden die Zukunft der Personalarbeit massiv beeinflussen. Für Unternehmen gilt es nun, sich darauf strategisch vorzubereiten.“

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige