News

Dolphin: Neuer Jimdo-Dienst verspricht Website in 3 Minuten

(Screenshot: Jimdo)

Der Websitebaukasten-Anbieter Jimdo stellt sein neues Produkt vor: Mit Dolphin sollen Websites noch einfacher und schneller erstellt werden können.

Nur drei Minuten bis zur eigenen Website? Klingt verlockend! Die Zeit, die eigene Website wirklich „fertig“ zu bekommen, ist für Unternehmer knapp bemessen. Darum hat Jimdo den Prozess neu durchdacht. Hinter Dolphin steckt ein intelligenter und flexibler Websitebaukasten, der sich im Gegensatz zu Jimdo-Creator, dem klassischen Baukastensystem, an Kleinunternehmer richtet. Der Dienst ist nun verfügbar.

Bereits in unseren Community-Umfragen überzeugte Jimdo mit seinen Produkten. Insgesamt bietet das Unternehmen drei verschiedene Baukastenmodelle an. Das Erstellen der Website erfolgt in mehreren Schritten: Design auswählen, Domain und Baukastenmodell bestimmen und die Website bearbeiten.

Doch Cofounder und CEO Matthias Henze sowie Jan Schlie, Head of Product-Innovation, sind der Meinung: Das geht noch schneller. Schlie und sein Team haben ein neues Produkt entwickelt – Dolphin. Ein Tool, mit dem Jimdo-Nutzer nur drei Minuten benötigen sollen, um ihre eigene, personalisierte Website zu erstellen. Wir stellen euch Dolphin vor.

Dolphin nimmt seine Nutzer an die Hand

Die Vergangenheit hat gezeigt, dass Nutzer oft mitten im Prozess hängen bleiben oder Fehler begehen, die typisch beim Verwenden von Websitebaukästen sind: keine passenden Bilder, Texte oder Farb- und Fontkombinationen, bei denen Design-Experten die Augen verdrehen. Und genau diese Probleme löst Dolphin. Der neue Baukasten bietet seinen Nutzern einen kleineren Werkzeugkoffer, aber trotzdem ausreichend Optionen, um ein funktionierendes und modernes Design zu realisieren.

Angepasste Inhalte und flexibles Design

Mit einigen kurzen Fragen lernt Dolphin seine Nutzer und deren Unternehmen kennen. Anschließend präsentiert Dolphin je nach Art des Unternehmens eine Auswahl verschiedener Designs. Die passende Domain sucht Dolphin auch heraus.

Im Anschluss wird eine Website speziell für den Nutzer mit Domain und persönlichen Inhalten erstellt – natürlich responsive. Der Nutzer muss der Seite anschließend nur noch einen Feinschliff verpassen, was mithilfe des Live-Editors geschieht. Per Drag & Drop lassen sich Inhalte beliebig verschieben oder duplizieren. Auch der Stil kann nachträglich geändert werden – zum Beispiel in „modern“, „playful“ oder „elegant“. Durch die Integration von Facebook, Instagram oder Google Places und mit Hilfe einer Bilder-KI holt sich Dolphin die passenden Bilder. Wer keine passenden Bilder hat, kann auf die Jimdo-Galerie zurückgreifen. Anschließend wird die Website schon veröffentlicht.

Jimdo arbeitet stetig an der Optimierung von Dolphin und neuen Features. Erst vor kurzem wurde das Matching optimiert, das für einen individuellen Look sorgt. Außerdem lassen sich Hauptfarben mit einem Color-Picker oder HEX-Code manuell bestimmen, Bilder werden aus externen Datenquellen automatisch per Aesthetic-Ranking gegeneinander abgewogen und an den besten Stellen platziert. Des Weiteren könnt ihr Musik von Spotify oder iTunes einbinden sowie in der Preview checken, wie eure Website auf dem Smartphone aussieht.

Wie auch der Jimdo-Creator kann Dolphin in drei verschiedenen Abo-Modellen von jedem Nutzer erworben werden. Für fünf Euro im Monat gibt es „Start“. Dort haben Nutzer unbegrenzten Speicherplatz und können bis zu zehn Unterseiten erstellen.

In der Galerie findet ihr Websites, die mit Dolphin erstellt wurden:

(Screenshot: Jimdo)

1 von 7

Das könnte dich auch interessieren:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

3 Kommentare
David Karich

Ironisch, dass die Autorin dieses Beitrag, Jessy Kösterke, noch vor 14 Tagen den Beitrag „Hört auf, Website-Baukastensysteme zu verwenden!“ verfasst hat …

Antworten
matrixOnline
matrixOnline

… Ich hab Mitleid mit armen Redakteuren, die zwanghaft ihren Senf ins Netz stellen müssen, nur um über die Runden kommen zu können. :-) Da kann man schon mal seine Meinung ändern,… grad wie es halt passt.

Zum Thema selber:
Auch dieser Websitebaukasten kann nichts Neues… was für Kunden, die schnell und billig irgendwas im Netz haben wollen und keinen Wert auf Qualität und Service legen.

Antworten
Hans-Jürgen Herbst
Hans-Jürgen Herbst

Die meisten Nutzer von Baukastensystemen finden darin genau was sie brauchen: Eine funktionale, moderne Website mit der ihr Business bei Google gefunden wird. Und Jimdo Dolphin macht das wirklich noch mal mit einem neuen Ansatz, bei dem eine Seite durch das Beantworten einiger Fragen entsteht.
Das System ist also nicht 1:1 mit jedem anderen Homepage-Baukasten zu vergleichen, wie es zuvor im Kommentar geschrieben wurde.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung