News

Jira und Confluence kostenlos: Trello-Anbieter Atlassian erweitert sein Cloud-Angebot

Atlassian verbreitert seine Zielgruppe. (Foto: Atlassian)

Atlassian hat umfangreiche Erweiterungen seines Cloud-Angebots angekündigt. Dabei sind kostenfreie Versionen von Jira und Confluence, aber auch Verbesserungen im Premium-Segment.

Wie Atlassian in einem aktuellen Blogbeitrag mitteilt, sollen kostenlose Varianten für Jira Software, Confluence, Jira Service Desk und Jira Core in den kommenden Monaten die bislang schon kostenfreien Dienste Trello, Bitbucket und Opsgenie ergänzen.

Atlassian: Mehr kostenlose, aber auch mehr Premium-Features

Auf der anderen Seite des Preisspektrums will Atlassian seinen Unternehmenskunden ein Premium-Angebot machen, das schnelleren Support, mehr Speicherplatz und die Möglichkeit, zu entscheiden, wo in der globalen Cloud die eigenen Daten gespeichert werden, beinhaltet. Für Bildungsorganisationen bietet Atlassian einen Rabatt von 50 und für Non-Profit-Organisationen einen Rabatt von 75 Prozent an.

Atlassian Trust Center: Mehr Datensicherheit und mehr Transparenz

Zudem legt der Softwarehersteller einen besonderen Schwerpunkt auf Datensicherheit. So soll etwa die Datenverschlüsselung verstärkt worden sein. Über das neue Atlassian Trust Center veröffentlicht das australische Unternehmen eine Roadmap, die über kommende Sicherheitsfunktionen informiert. Außerdem öffnet sich Atlassian dem Prinzip der Custom-Domains und erlaubt es seinen Kunden, die URL ihrer Jira- und Confluence-Cloud-Sites vollständig frei anzupassen und zum Beispiel zu branden.

Weitere Erweiterungen befassen sich mit dem Verwaltungszentrum Atlassian Access, dem der Hersteller umfangreichere Funktionen zur Nutzer- und Produktverwaltung eingepflanzt hat.

Das ist Atlassian

Der australische Softwarehersteller Atlassian ist insbesondere unter Softwareentwicklern bekannt. Sein Kernprodukt Jira wird zur Projektverwaltung agiler Softwareentwicklungsvorhaben eingesetzt, kann jedoch auch normales Projektmanagement leisten. Mit Confluence bietet Atlassian eine Wiki-Software für Unternehmen, die zum Wissensmanagement in kleinen und großen Organisationen eingesetzt wird.

Bitbucket ist ein Filehoster für Softwareentwickler, der die Versionsverwaltungssysteme Git und Mercurial unterstützt. Ebenfalls weithin bekannt ist der Kanban-Dienst Trello, der sich weltweit großer Beliebtheit als Gruppenaufgabenplaner auf der Basis von Kanban-Boards erfreut.

Passend dazu:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung