News

Jony Ive verlässt Apple nach fast 30 Jahren – um eine Firma zu gründen

Apple-Chefdesigner Jony Ive. (Foto: dpa)

iPod, iPhone, iPad: Hinter den erfolgreichsten Apple-Produkten stand jahrzehntelang der Chefdesigner Jony Ive. Noch in diesem Jahr wird der Brite den Techkonzern allerdings verlassen, um eine eigene Firma zu gründen. Der Name steht bereits fest.

Apple verliert den wohl wichtigsten Manager seit dem Tod von Firmengründer Steve Jobs. Wie Apple am späten Donnerstagabend mitteilte, wird Chefdesigner Jony Ive den iKonzern noch in diesem Jahr verlassen, um eine eigene Firma zu gründen. „Jony ist eine einzigartige Figur in der Designwelt und seine Rolle bei Apples Wiederbelebung kann nicht genug betont werden“, sagte Apple-Chef Tim Cook in einer Mitteilung.

Der Mann hinter iPod, iPhone und iPad

Jony Ive stieß 1992 zunächst als designtechnischer Berater zum damals kriselnden Computerkonzern, stieg wenige Jahre später – nach der Rückkehr von Steve Jobs – jedoch selbst zum Chefdesigner auf. Zusammen mit dem Firmengründer entwickelte Ive etwa den ikonischen, durchsichtigen iMac und brachte 2001 mit dem iPod den weltweit ersten kommerziell erfolgreichen MP3-Player auf den Markt. Auch für die Gestaltung des iPhones war der gebürtige Brite verantwortlich. Die Produkte ebneten Apple den Weg zu einem der wertvollsten Unternehmen der Welt.

Ives Abgang kommt nicht nur für viele Fans überraschend. Die Apple-Aktie reagierte am Abend nachbörslich mit leichten Kursverlusten. Bereits zwischen 2015 und 2017 hatte Ive seinen Posten als Chefdesigner allerdings ruhen lassen, um sich auf die Fertigstellung der neuen Firmenzentrale am Stammsitz in Cupertino zu konzentrieren. Kurz darauf kehrte der heute 52-Jährige zurück. Erst Anfang Juni ließ er sich mit Tim Cook vor dem Profi-Rechner Mac Pro ablichten, für dessen Aussehen Ive abermals verantwortlich gewesen sein soll.

Apple wird erster Kunde von neuer Firma

Ähnliche Fotos könnte es aber auch in Zukunft noch geben. Denn Apple werde nach eigenen Angaben zu den „wichtigsten Kunden“ von Ives neuer Designfirma gehören, die laut Medienberichten auf den Namen Lovefrom hört. Woran das Unternehmen genau arbeiten wird, ist allerdings noch nicht bekannt. Geklärt ist hingegen bereits die Nachfolge von Jony Ive bei Apple: Künftig sollen seine Kollegen Evans Hankey und Alan Dye für das Design-Team an Vorstand Jeff Williams berichten. Beide hätten schon seit vielen Jahren Führungsrollen inne, teilte der Konzern weiter mit.

Zum Weiterlesen:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung