News

Karriere und Job: Diese guten Vorsätze haben die Deutschen

37 Prozent der deutschen Arbeitnehmer haben gute Job-Vorsätze für 2018. (Foto: Shutterstock-Gutesa)

Es ist wieder Zeit für gute Vorsätze. Auch und vor allem im Job haben die Deutschen 2018 einiges vor, wie eine Umfrage jetzt zeigt. Dazu zählt auch: ein Jobwechsel.

Das Jahresende bedeutet oft der Anfang guter Vorsätze für das neue Jahr. Endlich mit dem Rauchen aufhören, deutlich mehr Zeit beim Sport verbringen oder aufhören sich zu ärgern, damals nicht in Bitcoins investiert zu haben. Die Fülle an möglichen Bemühungen ist riesig. Auch im Job haben die Deutschen gute Vorsätze, wie eine Indeed-Umfrage unter insgesamt 2.944 Arbeitnehmern im Alter von 18 bis 69 Jahren zeigt. So glaubt die Hälfte der befragten Arbeitnehmer im Rückblick auf das scheidende Jahr, noch persönliches Steigerungspotenzial im eigenen Job zu besitzen.

Job-Vorsätze für 2018: Mehr Projektverantwortung, mehr Beziehungspflege

Die Erhebung hat ergeben, dass 44 Prozent der deutschen Arbeitnehmer glauben, nicht das Maximum aus ihrer Arbeit herausgeholt zu haben. Aufgrund dieser Einschätzung leiten 37 Prozent aller Studienteilnehmer gute Vorsätze für das kommende Jahr ab – dazu zählen unter anderem mehr Projektverantwortung, mehr Teilnahme an Meetings und überhaupt den Fokus mehr auf die Arbeit zu lenken. Ganze 28 Prozent sind sogar bereit, dafür im Privatleben zurückzustecken.

Was das Arbeitspensum in Form von Arbeitszeit betrifft, sind die Deutschen sich uneins. Während 21 Prozent der Befragten 2018 mehr arbeiten wollen als 2017, planen 24,5 Prozent, ihr Arbeitspensum zu reduzieren. Deutlicher sind die Zahlen, wenn es um die Arbeitsatmosphäre und die eigene Einflussnahme darauf geht. So möchten 40 Prozent im kommenden Jahr offener und freundlicher auf ihre Kollegen zugehen. Immerhin 37 Prozent planen 2017, öfter mit ihren Kollegen etwas nach Feierabend zu unternehmen.

„40 Prozent der Deutschen wollen 2018 ihren Job wechseln.“

„Unsere Studie zeigt, dass eine große Anzahl von ihnen sich im kommenden Jahr mehr einbringen will“, bemerkt Frank Hensgens, Geschäftsführer bei Indeed Deutschland. „Es existiert nicht nur die Karriere-Generation, die ihre guten Vorsätze für das neue Jahr mit mehr Freizeit und einer möglichst hohen Work-Life-Balance verbindet, sondern auch zahlreiche Menschen, die mit viel Energie und Tatkraft die eigene Karriere vorantreiben möchten.“

Für einen gehörigen Teil der Befragten heißt das übrigens auch, den Job zu wechseln. Für 40 Prozent gehört der Vorsatz zu den Vorhaben, die sie mit dem neuen Jahr verbinden. Daraus resultiert, dass viele Deutsche unzufrieden mit ihrer Anstellung sind. Fast vier von zehn Arbeitnehmern forcieren den Jobwechsel sogar schon im ersten Quartal des neuen Jahres – also zu der Zeit, in denen die guten Vorsätze eigentlich noch nicht wieder vergessen sind.

Übrigens, auch dieser Beitrag könnte dich interessieren! Manchmal hilft nur ein Jobwechsel: 11 Anzeichen, dass du kündigen solltest

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.