Anzeige
Anzeige
News

Mit KI ausgestattet: Intelligente Ampeln könnten Staus verhindern

Könnten Staus schon bald der Vergangenheit angehören? Ein von Forschern entwickeltes intelligentes Ampelsystem soll die mehrspurige Blechlawine in Innenstädten zu einem Relikt vergangener Tage machen.

1 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

Grüne Ampel und trotzdem Stau. Dieses Bild gibt es tagtäglich in vielen Städten. (Foto: Ralf Gosch / Shutterstock)

Die Ampel wird grün, doch das eigene Auto steht nur an 26. Stelle der Warteschlange. Drei Fahrzeuge später springt die Lichtsignalanlage wieder auf rot. Der Geduldsfaden der involvierten Fahrer dehnt sich genauso schnell aus, wie der Stau hinter ihnen. Das Ergebnis der Ampelstaus sind verstopfte Straßen.

Anzeige
Anzeige

Dank eines neuen künstlichen Intelligenzsystems, das von Forschern der Aston University im englischen Birmingham entwickelt wurde, könnten lange Schlangen an Ampeln bald der Vergangenheit angehören. Das System beobachtet Live-Aufnahmen von Verkehrskameras und passt dementsprechend die Ampelschaltung an, um den Verkehr bestmöglich am Laufen zu halten und Staus zu reduzieren.

Erster Testlauf noch in diesem Jahr

Dafür bauten die Forscher Traffic 3D, einen hochmodernen fotorealistischen Verkehrssimulator, der das Programm trainierte und ihm beibrachte, mit verschiedenen Verkehrs- und Wetterszenarien umzugehen. Anschließend testeten sie es erfolgreich an einer realen Verkehrskreuzung.

Anzeige
Anzeige

Maria Chli, Dozentin für Informatik an der Aston University, erklärte gegenüber Techxplore, dass das Programm eine Belohnung erhalte, wenn es ein Auto sicher und schnell über die Kreuzung eskortiert. Jedes Mal, wenn ein Auto warten muss oder es einen Stau gibt, gibt es einen negativen Impuls. Die KI versucht dieses Szenario dann beim nächsten Mal zu umgehen und durch intelligente Ampelschaltung anders zu lösen. Das System verwendet Deep-Reinforcement-Learning, sodass es sich kontinuierlich weiter verbessert, ohne dass der Mensch eingreifen muss. Noch in diesem Jahr soll das System umfangreich auf realen Straßen getestet werden.

Anzeige
Anzeige
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Ein Kommentar
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Janix

Staus sind nicht das Problem. Sie können die Lösung sein.
Dass dann auch mal mehrere Personen in einem Auto sitzen oder noch mehr in Bahn oder Bus.
Oder auf dem Rad.
Wer Verkehr aufwändig verflüssigt, erntet nur später noch mehr Verkehr. Und bei Autos ist der besonders teuer und umweltschädlich, leider.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige