Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

KI Biennale: Festival zeigt die Möglichkeiten künstlicher Intelligenz

Mit der KI Biennale veranstaltet Essen erstmals ein Festival über künstliche Intelligenz in Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft. Besucher:innen sollen dort auf interessante Art und Weise die Möglichkeiten von KI-Technologien erleben können.

Quelle: dpa
1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Die Videoinstallation „Fresque Grotesque“ wird im Rahmen des Festival gezeigt. (Foto: Allison Moore)

Die Ruhrmetropole Essen ist vom 23. April bis zum 12. Juni Schauplatz der ersten KI Biennale mit mehr als 60 Veranstaltungen und Attraktionen in der ganzen Stadt. Das nach Angaben des Veranstalters weltweit erste „interdisziplinäre Festival über Künstliche Intelligenz in Kultur, Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft“ soll Besucherinnen und Besucher – oft spielerisch und sinnlich – aufzeigen, wie faszinierend künstliche Intelligenz (KI) sein kann und wie aktuell und real sie bereits im Alltag und Leben der Menschen ist.

Anzeige
Anzeige

„Die KI Biennale zeigt das Spannungsfeld zwischen Mensch und Maschine auf spannendste Weise“, sagte Essen-Marketing-Geschäftsführer Richard Röhrhoff am Freitag bei der Programmvorstellung in Essen. „Vom Discoabend im Hotel Shanghai über Cyber-Security bis hin zum digitalen Behandlungszimmer ist alles dabei.“

KI Biennale: Festival hat umfangreiches Programm

Die Essener Veranstalter haben das umfangreiche Programm in die verschiedenen Themenbereiche Film, Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft gegliedert. An 52 Tagen und vielen verschiedenen Standorten Essens wie dem Kennedyplatz, der Lichtburg oder dem Unesco-Welterbe Zollverein sollen Teilnehmer und Besucher die ganze Bandbreite von KI erfahren und erleben können.

Anzeige
Anzeige

Welche Gefahren gleichzeitig in künstlicher Intelligenz lauern, zeigt unter anderem das Correctiv-Faktencheck-Team zum Auftakt am 23. April am Beispiel des Kriegs in der Ukraine. „Im Russland-Ukraine-Krieg erleben wir täglich, dass mit KI, zum Beispiel durch Deepfakes, gezielt die öffentliche Meinung manipuliert wird“, so David Schraven von Correctiv. Gleichzeitig würden Journalisten KI nutzen, um mithilfe von Algorithmen Desinformationen aufzuspüren und große Datenmengen auszuwerten.

Anzeige
Anzeige
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige