Anzeige
Anzeige
Fundstück

Künstliche Intelligenz: Diese Excel-Tabelle zeigt euch, wie GPT-Modelle funktionieren

Wolltet ihr schon immer die Grundzüge einer KI verstehen? Dabei hilft euch jetzt eine Excel-Tabelle Schritt für Schritt.

Von Marvin Fuhrmann
2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

Mit Excel könnt ihr jetzt KI besser verstehen. (Foto: PixieMe / Shutterstock)

Für manche steckt hinter dem Begriff künstliche Intelligenz noch ein ganz großes Fragezeichen. Auf den ersten Blick lässt sich zwar sehen, was die Tools können – wie sie funktionieren, ist aber meist ein Mysterium.

Anzeige
Anzeige

Um KI besser zu veranschaulichen, hat Ishan Anand, VP of Product bei Edgio, ein besonderes Projekt ins Leben gerufen. Mit „Spreadsheets are all you need“ sollt ihr KI nur anhand einer großen Excel-Tabelle verstehen.

Anzeige
Anzeige

Wie funktioniert die KI-Excel-Tabelle?

Anand hat die Grundfunktionen von GPT 2, einem der Vorgänger von ChatGPT 4, in eine Excel-Tabelle transportiert. Ihr könnt euch die Tabelle einfach über seine Website herunterladen. Die Datei ist mit 1,25 Gigabyte deutlich größer als durchschnittliche Excel-Tabellen. Denn hier stecken 124 Millionen Parameter der KI in einer Tabelle.

In der Excel-Tabelle findet ihr mehrere Seiten – darunter eine Seite für Prompts und viele Seiten mit Daten. Sie geben euch Einblick in die Verarbeitungsschritte von GPT:

Anzeige
Anzeige
  1. Tokenization
  2. Text & Position Embeddings
  3. Multi-head Attention
  4. Multilayer Perceptron
  5. Language Head

Gebt ihr einen Prompt auf der Seite „Type Prompt Here“ ein, verwandelt die Excel-Tabelle ihn in sogenannte Tokens. Jedem Wort wird dabei ein oder mehrere Token zugeordnet, um es genau zu identifizieren. Als Beispiel nutzt Anand „Mike is quick. He moves“, um der KI die Aufgabe zu geben, den zweiten Satz anhand der gegebenen Infos zu vervollständigen.

Im nächsten Schritt findet die Excel-KI die „Text & Position Embeddings“ für die Tokens. Heißt: Jedes Token hat eine korrespondierende Liste von 768 Nummern, die dessen Bedeutung widerspiegeln. Gleichzeitig führt die KI eine Liste mit den Positionen der Wörter im Prompt. Gibt es also Worte im Prompt doppelt, bekommen sie andere Embedding-Codes.

Anzeige
Anzeige
Jobsuche: Diese KI-Apps erstellen deine Bewerbungsmappe Quelle: Dean Drobot / Shutterstock

Das finale Ergebnis

Die KI sucht nun im Schritt „Multi-head Attention“ nach Zusammenhängen innerhalb des Satzes. Anhand der Codes erkennt die KI, dass sich das Wort „He“ auf „Mike“ bezieht und „moves“ im Zusammenhang mit „quick“ steht.

Im Schritt „Multilayer Perceptron“ sucht das Tool heraus, welche Bedeutung die Wörter haben. Denn das englische Wort „quick“ könnte „clever“ oder sogar „lebendig“ bedeuten, doch passt es im Zusammenhang mit „moves“ am besten zu einer schnellen, physischen Bewegung.

Es sucht also Wörter wie „fast“, „quickly“ und „around“ aus der eigenen Datenbank heraus, um diese Lücke sinnvoll zu schließen. Die Schritte „Attention“ und „Perceptron“ geschehen mehrfach hintereinander, um die Wahrscheinlichkeit der Antwort zu erhöhen.

Anzeige
Anzeige

„Language Head“ sucht schließlich das Wort aus, das den Teilsatz komplettiert. Dabei wählt die KI aus dem Wort-Pool, der im vorherigen Schritt entstanden ist. In den meisten Fällen wählt die KI die Antwort, die anhand der Daten am wahrscheinlichsten ist. Allerdings können auch die anderen Antworten zum Einsatz kommen, um Alternativen vorzuschlagen. Im Falle des Beispiels schlägt die KI zunächst „quickly“ vor.

Noch kein ChatGPT

Die Excel-Tabelle dient vorwiegend der Veranschaulichung von KI. Einen echten Chatbot, der euch Antworten zu Fragen ausspuckt, sucht ihr hier vergeblich. Das liegt daran, dass Programme wie ChatGPT noch das Feedback von Menschen benötigt, um die Maschine-Learning-Modelle zu optimieren.

Übrigens begann das Projekt zunächst in einer Google-Sheets-Tabelle. Allerdings wurde das Modell mit 124 Millionen Parametern schnell zu groß für das Programm. Deshalb wechselte Anand zu Microsoft Excel.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige