News

Kleinstromer Renault Twingo Z.E. ab Mitte August bestellbar

Twingo Z.E. Vibes in Valencia-Orange. (Bild: Renault)

Lesezeit: 2 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Der neue vollelektrische Renault Twingo Z.E. kann ab Mitte August von deutschen Kaufinteressenten bestellt werden. Verfügbar wird zunächst nur das Sondermodell „Vibes“ für rund 26.000 Euro sein.

Renault hat bekannt gegeben, dass das Sondermodell „Vibes“ des neuen Twingo Z.E. ab Mitte August bestellt werden kann. Die Auslieferung sei dann ab dem Jahresende geplant. Mit einem Preis ab 25.666 Euro liegt der französische Stromer oberhalb des Wettbewerbs seiner Klasse. Er ist für die erhöhte Umweltprämie von 10.000 Euro qualifiziert, sodass das E-Auto seinen Käufer letztlich um 15.666 Euro erleichtern wird.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden
Twingo Z.E. Vibes in Quarz-Weiß. (Bild: Renault)

1 von 10

Günstigere Versionen des Stromers will Renault ab dem vierten Quartal 2020 anbieten und im „Frühjahr 2021“ ausliefern. Zu den zu erwartenden Preisen macht der Hersteller bislang keine Angaben. Ob es künftig noch die Möglichkeit der Akkumiete geben wird, bleibt zunächst ebenso unklar.

Das ist der Renault Twingo Z.E.

Der technisch auf dem Smart EQ Fourfour basierende Twingo Z.E. verfügt über eine Lithium-Ionen-Batterie mit einem Energieinhalt von 22 Kilowattstunden, die eine Reichweite von bis zu 190 Kilometern nach WLTP-Testzyklus ermöglichen soll. Im reinen Stadtverkehr soll der Akku eine Reichweite von 270 Kilometern leisten.

Angetrieben wird der neue Twingo von einem elektrischen Heckmotor, der mit 60 Kilowatt Leistung bei einem Drehmoment von 160 Newtonmetern eine Höchstgeschwindigkeit von 135 Stundenkilometern auf die Straße bringt. Mit dem vom Elektrokleinwagen Renault Zoe übernommenen Batterieladesystem „Chameleon Charger“ soll sich der Twingo Z.E. mit bis 22 Kilowatt Ladeleistung befüllen lassen. Damit soll eine halbstündige Pause reichen, um Energie für eine Fahrstrecke von 80 Kilometern zu beziehen.

Twingo Z.E. Vibes in Valencia-Orange. (Bild: Renault)

1 von 10

Besonderheiten des Sondermodells Vibes

Das Sondermodell Vibes gibt es in zwei Lackierungen mit Zierelementen in der jeweils anderen Farbe – entweder im knalligen Valencia-Orange oder dem dezenteren Quarz-Weiß. Die 16-Zoll-Felgen des Vibes sind ebenfalls in Weiß und Orange gehalten. Zu guter Letzt sei noch das Online-Multimediasystem Easy Link mit seinem Sieben-Zoll-Touchscreen erwähnt.

Der Twingo Z.E. Vibes ist um rund 4.000 Euro teurer als sein Smart-Pendant EQ Fourfour, verfügt aber über einen größeren Akku und die schnellere Lademöglichkeit.

Passend dazu:

Meistgelesen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
kantenhuber
kantenhuber

Autos dieser Sorte sind vor allem als l7e-Zulassungen besser für die künftige Micromobilität einsetzbar.
Wieder versucht ein Hersteller den Leuten ein Akkuauto als Allzweckautoersatz aufzuschwatzen, was derzeit nie und nimmer befriedigend gelingen kann. Und eigentlich nur sinnlos Kosten produziert.

Gerade im Nahverkehrsbereich, im Pendlerverkehr und Überlandkurztrecken sind L7e-Autos unschlagbar. Bequem genug, schnell genug fürs Mitschwimmen und vor allem wirklich energie- und kostensparend, ganz im Gegensatz zu den Energievernichterfahrzeugen mit Gigantenakku an Bord. Nur weil Akkuautos lokal keine Emissionen verursachen, sind die noch lange nicht umweltverträglich.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung