Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Klimawandel: Erde reflektiert Sonnenlicht immer schlechter

Eine neue Studie zeigt, dass die Erde das Sonnenlicht immer schlechter reflektiert. Das erhöht die Lichtabsorption und trägt in erheblichem Maße zur Erderwärmung bei.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Die Erde verdunkelt sich. Dadurch nimmt sie mehr Sonnenlicht auf und erwärmt sich weiter. (Bild: Dima Zel / Shutterstock)

Das Sonnenobservatorium Big Bear im US-Bundesstaat Kalifornien bestätigt eine beunruhigende Annahme, die Forschende bereits im Frühjahr 2021 anhand von Daten des Satelliten Ceres (Clouds and the Earth’s Radiant Energy System) getroffen hatten.

Erdschein nimmt immer schneller ab

Anzeige
Anzeige

Die Forscherinnen und Forscher um den Studienleiter Philip Goode konnten über die Vermessung des sogenannten Erdscheins nachweisen, dass dessen Intensität seit 1998 stetig abnimmt. Unter dem Erdschein verstehen wir jenes Licht, das von der Erde auf die dunkle Seite des Mondes reflektiert wird und nachts als hellerer Schatten von der Erde aus beobachtet werden kann.

Die Abnahme des Erdscheins lasse grundsätzlich zwei Erklärungsansätze zu, so die Forschenden in ihrer Arbeit, die jüngst in den Geophysical Research Letters veröffentlicht wurde. Zum einen könne von einer verringerten Strahlungsintensität unserer Sonne ausgegangen werden. Das würde zwangsläufig auch zu geringeren Reflexionen führen. Für diese Theorie gebe es indes keine wissenschaftlichen Hinweise. Von daher bliebe nur der zweite Erklärungsansatz. Der ist allerdings beunruhigend. Demnach würde die Erde in steigendem Maße Sonnenlicht absorbieren, anstatt es in den Weltraum zurückzustrahlen. Diese Absorption trage indes in erheblichem Maße zur Erderwärmung bei. Und je dunkler die Erde würde, desto mehr Licht würde sie absorbieren, desto wärmer würde sie werden. Bislang reflektierte die Erde etwa 30 Prozent des Sonnenlichts, das auf sie fällt.

Anzeige
Anzeige

Weniger Wolken über dem Pazifik schmälern Abstrahlquote

Die Forschenden können das sehr genau in Zahlen ausdrücken. Pro Quadratmeter reflektiere die Erde aktuell etwa ein halbes Watt weniger ins All als noch vor 20 Jahren. Das entspreche einer Verringerung ihres Reflexionsgrads um 0,5 Prozent. Der Löwenanteil der Reduktion soll sich zudem in den vergangenen drei Jahren vollzogen haben. Satellitenmessungen des Nasa-Satelliten Ceres hatten zuvor bereits nachgewiesen, dass über die letzten Jahre ein Rückgang der hellen, reflektierenden tief liegenden Wolken über dem östlichen Pazifik zu verzeichnen war.

Anzeige
Anzeige

Die Erderwärmung durch sinkende Abstrahlung bewege sich dabei in der gleichen Größenordnung wie die gesamte anthropogene Klimaerwärmung der letzten zwei Jahrzehnte. „Das ist eigentlich ziemlich besorgniserregend“, gibt der nicht an der neuen Studie beteiligte Planetenforscher Edward Schwieterman von der University of California gegenüber Phys.org zu Protokoll.

Eine Zeit lang hätten viele Wissenschaftler gehofft, dass eine wärmere Erde zu mehr Wolken und einem höheren Erdschein, also zu mehr Reflexion, führen könnte, was dann dazu beitragen würde, die Erwärmung zu dämpfen und das Klimasystem auszubalancieren, sagte er. „Aber diese Studie zeigt, dass das Gegenteil der Fall ist.“

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige