Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Software & Infrastruktur

Kollaboratives Arbeiten: HipChat ab sofort kostenfrei für beliebig viele Nutzer

HipChat öffnet sich.(Screenshot: HipChat)

HipChat von Atlassian öffnet seine Tore und lässt in der Basis-Version eine unlimitierte Teilnehmerzahl zu. Der Gruppen-Chat eignet sich vor allem für Programmierer.

Viele Stimmen an einem Ort: Atlassian öffnet HipChat-Messenger für unbegrenzte Teilnehmer-Zahl. (Bild: HipChat)
Viele Stimmen an einem Ort: Atlassian öffnet HipChat-Messenger für unbegrenzte Teilnehmer-Zahl. (Bild: HipChat)

HipChat ist ein Gruppen-Chat und Instant-Messenger, der speziell für kollaboratives Arbeiten entwickelt wurde. Das Tool konnte bisher von bis zu fünf Personen kostenfrei genutzt werden, aktuell möchte das dahinter stehende Unternehmen Atlassian die Nutzergrenze allerdings aufbohren – auf ein unlimitiertes Level.

Basis-Version: 256 Bit-SSL-Verschlüsselung und Gruppen-Chat von HipChat kostenfrei

Wie auf dem Firmenblog verlautbart wurde, ist die Basis-Version – die eine 256 Bit-SSL-Verschlüsselung und den Gruppen-Chat bietet – ab sofort für alle nutzbar. Für einen Preis von zwei US-Dollar pro Nutzer im Monat kann zudem die Plus-Version abonniert werden: Die Plus-Version bietet alle Funktionen der Basis-Version, inklusive einem Video-Chat und einer Suchfunktion für den Nachrichtenverlauf – letzteres bezieht sich auf bis zu 25.000 Nachrichten der letzten sechs Monate. Zudem gibt es einen 5-GB-File-Speicher. Ebenfalls sehr nützlich: Code-Zeilen können in das Textfeld kopiert werden, ohne dass die Formatierung sich auflöst. Ein Einführungsvideo erklärt weitere Funktionen.

Basis-Version: „End-zu-End“-Verschlüsselung und Gruppen-Chat von HipChat kostenfrei. (Bild: HipChat)
Basis-Version: „Ende-zu-Ende“-Verschlüsselung und Gruppen-Chat von HipChat kostenfrei. (Bild: HipChat)

Die Öffnung von HipChat soll dem Projekt weitere Nutzer bescheren, weiß Frederic Lardinois von TechCrunch (TC) zu berichten. Der hat Co-Founder Pete Curly ein paar Statements zu dem Kurswechsel entlockt. „Wir möchten ab dem jetzigen Zeitpunkt so viele Teams wie möglich zulassen“, heißt es auf TC. Das passt zur allgemeinen Strategie von Atlassian: Sobald eine kleine Gruppe von Anwendern beginnt einen kostenlosen Service zu nutzen, ist es viel leichter sie später in zahlende Kunden zu verwandeln.

via blog.hipchat.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

12 Reaktionen
Tobias

@SensusMedia: Das ist zwar schön, aber dann fehlt, dass es OpenSource ist und man den Code überprüft hat (es sei denn, man verwendet es in einem Firmen-internen Netzwerk, wo überhaupt nicht wie E.T. reagieren kann (also nach Hause telefonieren kann)). :)

Antworten
Steffen Bauer

@Tobias: HipChat wird es auch bald für den eigenen Server geben. Aktuell ist das ganze in BETA. Funktioniert aber bereits recht gut.

Antworten
Markus

wir nutzen seit Anfang des Jahres stackfield.com, das Design allein hat uns umgehauen. Die sitzen in München.

Antworten
Tobias

Das Prinzip ist nett. Und es scheint sicher genug zu sein. ABER auf dem Server hat Atlassian auf alles Zugriff und es ist eine US-Firma. Es ist also nicht verwunderlich, wenn NSA versucht dort Industriespionage zu betreiben.

Antworten
ArbeitAnders

Slack.com benutzen wir jetzt auch und haben es direkt getestet unter https://www.youtube.com/watch?v=Q2sQgRIgRao

Antworten
Peter P

Benötigt Port 5222, schade. Sieht eigentlich ganz nett aus.

Antworten
Andreas Weck

@Rolf, mein Fehler. Ist korrigiert. Herzlichst, Andreas Weck

Antworten
Jakob Rohländer

Es gibt hunderte solcher Chats. Das Design des Programms passt nicht zu dem Logo, die Grafiken (Buttons, etc) und die Musik von dem Werbevideo passen auch nicht...

Antworten
Rolf

wo habt ihr das mit Ende-zu-Ende Verschlüsselung her? Auf der Seite steht: "Chat with confidence. HipChat's secure conversations are transferred in 256-bit SSL encryption – the same security protocol as online banks.".

Antworten
Dan

Scheinbar ja

Antworten
Peter P

Bin ich eigentlich der einzige, der mittlerweile Produkt- und Unternehmensvideos sofort wieder abschaltet, sobald pseudo-fröhliche Gitarren-, Piano- oder Glockenspielklänge ertönen?

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.