Anzeige
Anzeige
Feature
Artikel merken

Dezentral und anonym: Warum Bitcoin für die italienische Mafia interessant ist

Digitalwährungen werden zunehmend auch für das organisierte Verbrechen zu einem Thema. So nutzt die Mafia in Italien immer wieder Kryptowährungen für ihre illegalen Geschäfte.

3 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Die Mafia ist im Kryptospace unterwegs. (Foto: breakermaximus/shutterstock)

„Alle kriminellen Organisationen, auch solche vom Typ Mafia, haben ein Interesse daran, diese Instrumente für ihre Geschäfte zu nutzen“, sagt ein Leiter der italienischen Anti-Mafia-Polizei Dia im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. Die Dia ermittelt in Italien gegen das organisierte Verbrechen. Der Kommissar will zu seinem Schutz nicht namentlich genannt werden.

Anzeige
Anzeige

Die bekannteste Kryptowährung ist der Bitcoin. Der Vorteil aus Nutzersicht: Kryptowährungen werden in der Regel dezentral und direkt zwischen den Nutzern gehandelt, also nicht über ein Finanzinstitut und abseits staatlicher Regulierung. Um sicherzustellen, dass Bitcoins nicht mehrfach kopiert werden, basieren sie auf der Blockchain.

Die Mafia sei wegen dieser technologischen Entwicklung in die Finanzwelt eingetreten, erklärt der Dia-Kommissar in seinem mit Urkunden dekorierten Büro am Stadtrand Roms. Transaktionen mit Kryptowährungen seien schnell und böten Sicherheit sowie eine Art Anonymität – Vorteile, die natürlich auch für illegale Geschäfte nützlich sind. Es sei deshalb nicht einfach, diejenigen ausfindig zu machen, die hinter dem Handel stünden. Zahlen zu Umsätzen, Polizei-Einsätzen oder Schäden durch die illegalen Geschäfte, verrät die Polizei nicht – Ermittlungstaktik.

Anzeige
Anzeige

Mafia-Organisationen wie die kalabrische ’Ndrangheta nutzen Kryptowährungen zum Beispiel für den Handel mit lateinamerikanischen Kartellen, wie im jüngsten Bericht über das erste Halbjahr 2020 der Dia an das Parlament zu lesen ist. Die ’Ndrangheta ist vor allem im Kokain-Geschäft tätig und wickelt durch das digitale Geld den Zahlungsverkehr mit kolumbianischen Kartellen ab.

Anzeige
Anzeige

Hohe Geldsummen im Dark Web unterwegs

In dem Bericht heißt es außerdem: „Die Mafia scheint auch dem Cybercrime und den Möglichkeiten der Welt des Dark Webs, die schwer kontrollierbar sind, Aufmerksamkeit zu schenken, um gewaltige Ströme an wirtschaftlichen Ressourcen in den Kontext totaler Illegalität einzuspeisen“. Im Klartext heißt das: Die Mafia bewegt enorme Geldsummen in den verborgenen Ecken des Internets, dem sogenannten Dark Web. Dort wird vor allem mit digitalen Währungen bezahlt. Die Mafia kann so Geld waschen oder Rechnungen unbemerkt begleichen.

Trotz Anonymität und weltweiter Vernetzung gibt es dennoch Fahndungserfolge. Ende April dieses Jahres nahm die italienische Polizei landesweit mehr als zwei Dutzend mutmaßliche Mitglieder der nigerianischen Mafia Black Axe im Zusammenhang mit illegaler Einwanderung und Drogenhandel fest. Sie sollen mit Bitcoin gefälschte Kreditkarten im Internet gekauft und damit wiederum andere Güter erstanden haben.

Anzeige
Anzeige

Im August 2019 klickten in der toskanischen Stadt Lucca bei vier Ukrainern die Handschellen. Sie gehörten den Fahndern zufolge zu einer Organisation, die über das Dark Web in den Niederlanden und Deutschland alle Arten von Drogen von Kokain über LSD bis Marihuana gekauften und mit Bitcoin bezahlten.

Beweissicherung im Internet kompliziert

Die Polizei verstärkte laut des Dia-Halbjahresberichts in den vergangenen Jahren ihre Einheiten, die im Internet ermitteln. An den Fahndungen beteiligt sind zum Beispiel auch die Finanzpolizei und die Carabinieri. Bei den Ermittlungen kommt es auch darauf an, alles juristisch genau zu konfiszieren, um die Unveränderbarkeit der Daten zu schützen, wie ein Carabinieri-General der Zeitung La Repubblica im Juni erklärte. Nur so sind sie später vor Gericht als Beweis verwendbar.

Auch in Deutschland sind Kryptowährungen mittlerweile Bestandteil der Welt des Verbrechens. „Die Nutzung von Kryptowährungen zur Onlinebezahlung im Rahmen von Straftaten im Zuständigkeitsbereich der Zollverwaltung ist deutlich angestiegen“, erklärt die Generalzolldirektion in Bonn auf Nachfrage. Nach Erkenntnissen der Ermittler nutzen die Kriminellen in den meisten Fällen Bitcoins und die Währung Monero.

Anzeige
Anzeige

Die Generalzolldirektion stellt ebenfalls fest, dass Kryptowährungen im Rahmen von Straftaten dafür genutzt würden, Bestell- und Versandprozesse von inkriminierten Produkten oder Dienstleistungen vollständig zu anonymisieren. Dadurch können die Kriminellen ihre Identität oder Standorte verschleiern – denn der Zahlungsverkehr läuft von Nutzer zu Nutzer und nicht zum Beispiel über eine Bank ab, die im Zweifelsfall den Strafverfolgungsbehörden Auffälligkeiten melden könnte. dpa

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige