Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Lizengo unter Betrugsverdacht: Büros und Wohnungen des Lizenz-Discounters durchsucht

Lizengo, der Anbieter äußerst günstiger Microsoft-Lizenzen, steht mittlerweile unter dem Verdacht des gewerbsmäßigen Betrugs. Die Staatsanwaltschaft hat Hausdurchsuchungen durchführen lassen.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Lizengo hatte Microsoft-Lizenzen sogar bei Edeka angeboten (Screenshot: t3n.de)

Am 18. August 2020 hat die Staatsanwaltschaft Köln einen Polizeieinsatz gegen den bekannten Lizenz-Discounter Lizengo angeordnet. Sowohl die Privaträume wie die Büros der Geschäftsführung wurden durchsucht. Wer konkret von den Maßnahmen betroffen war, wollte die Staatsanwaltschaft wegen der laufenden Ermittlungen nicht offenbaren.

Durchsuchung bei Lizengo stellt Daten und Datenträger sicher

Anzeige
Anzeige

Die Heise-Publikation c‘t konnte allerdings sowohl von Lizengo wie auch vonseiten der Staatsanwaltschaft eine Bestätigung der Durchsuchung erhalten. Laut Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer habe man „Durchsuchungsmaßnahmen bei einem Online-Händler durchgeführt, dessen Verantwortlichen und weiteren Beschuldigten vorgeworfen wird, im Jahr 2019 in Märkten Produktschlüssel als angebliche Lizenzen für Computerprogramme eines amerikanischen Softwareherstellers, der Anzeige erstattet hat, verkauft zu haben, ohne den Käufern ein tatsächliches Nutzungsrecht an den Computerprogrammen eingeräumt zu haben.“ Dabei seien Daten und Datenträger sichergestellt worden.

c‘t gehört neben der WEKA-Publikation CRN zu den wichtigsten Rechercheuren der Lizengo-Problematik. Deren Ergebnisse hatten letztlich in erheblichem Maße dazu beigetragen, dass Microsoft Klage gegen Lizengo einreichen konnte.

Anzeige
Anzeige

Lizengos Geschäftsmodell

Lizengo hatte zuvor Gutscheine über Edeka, Getränkemärkte und andere Outlets verkauft, die Kunden günstige Lizenzen von Microsoft-Produkten versprachen. Lizengo behauptete, die Lizenzen aus Überbeständen rechtmäßiger Lizenznehmer aufzukaufen und so völlig legal damit handeln zu dürfen. Dabei hatte sich der Lizenz-Discounter auf die europäische Rechtsprechung berufen. Tatsächlich hatten Gerichte bislang immer wieder bestätigt, dass Käufer von Softwarelizenzen ihre Lizenzen ungehindert weiterverkaufen dürfen müssen.

Anzeige
Anzeige

So hatte Lizengo seinen Kunden per Gutschein funktionierende Lizenzschlüssel verkauft, mit deren Hilfe sie das Produkt von den Hersteller-Servern laden und nach der Installation aktivieren konnten. Microsoft hatte dem bereits im vergangenen Jahr entgegnet, dass das bloße Vorhandensein eines Lizenzschlüssels noch kein Beweis für eine gültige Lizenz sei. Immerhin würde der Inhaber eines Wohnungsschlüssels nicht zwangsläufig auch der Inhaber des Mietvertrags sein.

Intensive Recherche mit haarsträubenden Ergebnissen

Bei intensiveren Recherchen war es dann zu weiteren Auffälligkeiten gekommen. So stammten mehrere von Kunden bei Edeka erworbene und zur Überprüfung eingesendete Lizenzschlüssel für „Office Home and Student 2016“ laut Microsofts Produktidentifikationsdienst (PID) ursprünglich aus dem OEM-Programm für China und dürften damit weder neu noch gebraucht in Deutschland verkauft werden.

Anzeige
Anzeige

Die für „Office Standard 2016“ verkauften Schlüssel ließen sich in einigen Fällen laut Microsoft auf Volumenlizenzverträge mit Universitäten im Ausland zurückführen. Obwohl diese jeweils nur über eine Lizenz abgeschlossen worden waren, wurden einzelne solcher Keys nachweislich von Lizengo an mehrere verschiedene Kunden geliefert und teils mehr als fünfundzwanzig Mal aktiviert. Bei weiteren Recherchen des Herstellers hatte sich dann herausgestellt, dass die genannten Universitäten nicht einmal etwas von den auf ihren Namen laufenden Verträgen wussten.

Auch die Lizenzschlüssel für „Windows 10 Pro“ erwiesen sich teils als dubios. So fanden sich Schlüssel, die ursprünglich im Rahmen eines speziellen Lizenzprogramms für Bildungseinrichtungen an eine Universität in den USA vergeben worden waren. Damit hätten sie nicht einmal gebraucht in Deutschland weiterverkauft werden dürfen. Zudem gab es Fälle, in denen Schlüssel nachweislich mehrfach aktiviert worden waren.

Alle Ungereimtheiten zusammengenommen, haben offenbar für den Anfangsverdacht des gewerbsmäßigen Betrugs ausgereicht und die Staatsanwaltschaft zur Einleitung eines Ermittlungsverfahrens bewogen.

Anzeige
Anzeige

Passend dazu:

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige