Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Mehr als 130 Funde: Wieder Malware in signierten Windows-Treibern

Am Patch-Dienstag des Juli 2023 hat Microsoft Sicherheitsupdates für Windows verteilt, die sich unter anderem gegen die böswillige Verwendung von signierten Microsoft-Treibern richten.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Malware in signierten Treibern ist besonders perfide. (Bild: Rawpixel.com/Shutterstock)

So hatten schon im Februar dieses Jahres Sicherheitsforscher:innen von Sophos, Trend Micro und Cisco den Redmonder Software-Hersteller Microsoft darüber informiert, dass sie Malware in signierten Treibern gefunden hatten. Dabei teilten sie dem Windows-Hersteller mit, dass Treiber, „die vom Windows Hardware Developer Program von Microsoft zertifiziert wurden, in bösartiger Weise für Post-Exploitation-Aktivitäten verwendet wurden“.

Anzeige
Anzeige

Entwickler passen nicht auf ihre Zertifikate auf

Insgesamt 133 verschiedene Treiber lokalisierten sie. Die meisten davon waren von mehreren Entwicklerkonten zertifiziert worden. Einige der signierten Treiber stammen laut Sophos noch aus dem April 2021.

Im Zuge des Patchday hat Microsoft nun reagiert. Die schädlichen Treiber wurden blockiert, die verantwortlichen Entwicklerkonten geschlossen. Die Treiber befinden sich jetzt auf der Windows Driver.STL-Sperrliste, was verhindert, dass sie auf Windows-Geräte geladen werden können.

Anzeige
Anzeige

Das funktioniert recht zuverlässig, weil diese Sperrliste im Lieferumfang von Windows enthalten ist und einer regelmäßigen Aktualisierung per Windows Update unterliegt. Zuverlässig funktioniert die Liste vor allem wegen des Umstandes, dass sie nicht Teil von Windows ist und deshalb sie nicht deaktiviert, entfernt oder manipuliert werden kann.

Windows-Administrator:innen rät Microsoft dazu, die neuesten Windows-Updates zu installieren. Sicherheitssoftware von Drittanbietern sollte ebenfalls auf dem aktuellen Stand gehalten werden.

Anzeige
Anzeige

Zudem sollten Administratoren Offline-Scans durchführen, um schädliche Treiber zu erkennen, die vor dem 2. März 2023 installiert wurden. Von Sophos gibt es eine Liste der Hashes der schädlichen Treiber auf GitHub. Die Probleme betreffen nur Windows, andere Produkte sollen nicht betroffen sein.

Perfide: Malware-Treiber mit gültigen Signaturen

Zwar hatte Microsoft mit Windows 10 Version 1607 eine Richtlinie eingeführt, die eine gültige digitale Signatur für Kernel-Treiber zur Voraussetzung für deren Start macht. Windows-Systeme mit aktiviertem Secure Boot verweigern das Laden von nicht digital signierten Treibern. Im vorliegenden Fall greift diese Systemregelung indes nicht, denn die Treiber verfügen über gültige Signaturen. Laut Sophos haben mehrere der digitalen Zertifikate ihren Ursprung in China.

Anzeige
Anzeige

Bei den entdeckten Malware-Treibern konnte Sophos zwei Haupttypen ausmachen. Zum einen fielen einige von ihnen in die Kategorie „Endpoint Protection Killer“. Zum anderen fanden sie Treiber mit Rootkit-ähnlichen Fähigkeiten, die unbemerkt im Hintergrund liefen. Letztgenannte Treiber verfügten sogar über Netzwerküberwachungsfunktionen, die es ermöglichen, den ein- und ausgehenden Internetverkehr zu überwachen.

Microsoft sperrt Malware-Treiber aus

Einige der Rootkits sollen laut Sophos zu bekannten Windows-Rootkit-Familien gehören. Manche enthielten Command-and-Control-Server-Funktionen, womit die infizierten Geräte noch besser fernzusteuern waren.

Alle der gemeldeten Malware-Treiber hat Microsoft mit Wirkung zum 11. Juli 2023 für ungültig erklärt und widerrufen. Die neuen Versionen des integrierten Sicherheitstools Defender erkennen die schädlichen Treiber ebenfalls.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige