Ratgeber

Marketing auf Tiktok: So kreierst du eine Content-Strategie

(Foto: Shutterstock)

Tiktok ist in aller Munde, doch wie können Marketer diese (noch) sehr junge Plattform für sich erfolgreich nutzen und Content erstellen? Wir haben einige Tipps zusammengetragen.

Tiktok ist eine Social-Media-Plattform mit einer sehr jungen Zielgruppe. Laut einer Studie von Ape App Lab sind die Hauptnutzer von Tiktok zwischen 10 und 20 Jahre alt – gehören also überwiegend zur Generation Z (Jahrgänge 1996 bis 2010), die für Unternehmen und Werbetreibende gleichermaßen interessant ist.

Das Besondere an Tiktok sind die vielen Möglichkeiten, Videos direkt auf dem Smartphone zu bearbeiten. Die Clips können gekürzt und beschleunigt werden, auch zahlreiche Effekte und Filter lassen sich einbauen. Dabei spielt Musik die Hauptrolle: User können aktuelle Hits mit einem Klick in den Hintergrund des eigenen Videos einfügen und posten. Spricht man mit Tiktok-Influencern, kommt immer wieder ein Tipp für die eigene Content-Strategie: Videos zu produzieren, die man selbst auch mag. Das hilft aber nicht unbedingt für den eigenen Content-Plan, deshalb haben wir genauer nachgefragt.

Wie finde ich Content-Ideen für Tiktok?

1. Inspiration von anderen Accounts holen

Basti ist im echten Leben Lehrer und hat auf seinem Tiktok-Account mehr als 200.000 Follower. Content-Ideen entstehen bei ihm durch den Konsum anderer Videos auf Tiktok. „Ich schaue mir an, was gut funktioniert, und benutze das Video als Vorlage. Manchmal übernehme ich die komplette Idee, aber oftmals passe ich das Video meinem eigenen Leben an“, so der dreifache Familienvater. Auf seinem Tiktok-Account postet er gerne Videos, die den Alltag mit seiner Familie zeigen. „Wichtig ist, einfach Dinge auszuprobieren und nicht zu viel nachzudenken, wie das eigene Video ankommt, sondern es einfach zu testen“, sagt er.

2. Mehrwert liefern und konkrete Probleme lösen

Ähnlich sieht es auch Quoc-Viet Le, der auf Tiktok mehr als 18.000 Follower hat und Unternehmen und Einzelpersonen zu ihrer Social-Media-Strategie berät. Auf seinem Channel erklärt er, wie ein gutes Tiktok-Video entsteht. Laut Quoc-Viet geht es um den Mehrwert des Videos, den er durch verschiedene Kategorien vermitteln will: Unterhaltung, Information und konkrete Hilfe.

3. Täglich mindestens ein Video posten

Eine internationale Tiktok-Expertin ist Jayde Vincent. Sie hat mehr als 1,2 Millionen Follower, bloggt auf ihrem Linkedin-Account regelmäßig über Tiktok und gibt Einblicke in ihre Erfahrungen als Influencerin. Ihr wichtigster Vorschlag: täglich mindestens ein Video auf Tiktok veröffentlichen. Nur so finde man heraus, ob die eigenen Ideen bei der Zielgruppe ankommen oder nicht.

Content-Kampagnen auf Tiktok

Doch wie können Unternehmen konkrete Kampagnen auf Tiktok umsetzen? Auch hier lohnt es sich, einige erfolgreiche Cases von Unternehmen zu betrachten. Alle drei Kampagnen generierten durch eine sogenannten Challenge Follower und Interaktion mit der eigenen Marke. Eine Tiktok-Challenge ist eine Herausforderung an die Community, beispielsweise ein Video zu drehen und auf Tiktok zu posten. Jede Woche gibt es neue und beliebte Challenges. Die regelmäßige Teilnahme an solchen Challenges generiert Follower und gibt bereits eine grobe Richtung für den eigenen Content.

4. Stelle der Community eine Challenge

Mercedes-Benz startete die #MBStarChallenge mit dem Ziel, die Community eigene Interpretationen des Sterns kreieren zu lassen. Egal, ob mit vollem Körpereinsatz, auf Papier oder ganz anders – der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt. In erster Linie handelte es sich dabei um eine Branding-Kampagne mit ansehnlichen Zahlen: 494 Millionen Views, 61.600 gewonnene Follower und 525.300 Likes.

5. Nutze ein Duett-Video und einen komponierten Song

Unter dem Motto „Welcher Fruits-Charakter bist du?“ rief Punica zur #PunicaDance Challenge auf, um gemeinsam mit „The Fruits“, also den Punica-Früchten, im Splitscreen als Duett-Video den Punica-Dance zu tanzen. In Duett-Videos teilen sich Tiktok-User den Screen mit anderen und können auf deren Inhalte reagieren. So wirkt es, als fände eine direkte Interaktion statt. Im Fall von Punica waren es die animierten Punica-Früchte, die Tanzschritte vorgaben, die User dann imitierten. Das Ergebnis der Kampagne: Mehr als 35.000 User produzierten unter dem Hashtag #PunicaDance Videos und brachten es auf insgesamt fast 40 Millionen Aufrufe. Gut funktioniert hat die Kampagne auch durch die Unterstützung von reichweitenstarken Tiktokerinnen und den Einsatz eines eigens für die Kampagne komponierten Songs, der für die Videos genutzt wurde.

6. Kombiniere Challenges mit Tiktok-Werbeanzeigen

Der Versandhändler Otto startete mit seiner Tiktok-Kampagne #MachDichZumOtto ein kleines Experiment: Ziel war es, Nutzerinnen und Nutzer dazu zu bringen, sich in eigenen Videos selbst auf die Schippe zu nehmen. Die Challenge ging viral und zählte innerhalb der ersten sechs Tage rund 59.000 User-Generated-Content-Pieces. Inzwischen bringen es die Videos, die rund um diese Kampagne erstellt wurden, auf mehr als 200 Millionen Views. Zusätzlich kombinierte Otto die Challenge mit einem klassischen Ad-Format auf Tiktok, um sie weiter zu pushen. Ähnlich wie bei Punica kreierte auch Otto einen eigenen Song für die Challenge, den die User in ihren eigenen Videos verwenden konnten.

Ist Tiktok der richtige Kanal für mein Unternehmen?

Bevor Unternehmen jetzt direkt anfangen, Business-Accounts zu erstellen, sollten sie sich fragen: Brauchen wir das wirklich? Social Media kostet Zeit und Geld und muss täglich beliefert werden. Zwar bringt Tiktok einiges an Tools mit, sodass viele Arbeitsschritte innerhalb der App abgewickelt werden können, dennoch sollte ein Konzept zugrunde liegen und konkrete Ziele definiert werden. Zwar ist der Spaßfaktor bei Tiktok im Augenblick wichtiger als bei Facebook und Instagram, aber Social Media sollte Mittel zum Unternehmenszweck sein. Ein Tiktok-Konzept und die Definition der eigenen Ziele für den Kanal sind deshalb zwingend notwendig, um langfristig auf Tiktok erfolgreich zu sein.

Das könnte dich auch interessieren:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
troxler-marketing

TikTok ist eine gute Sache! Im TikTok Entdecken-Bereich ist es sinnvoll, nach relevanten Hashtags zu suchen, die man im Vorfeld für sein Business und im Rahmen der Content Strategie identifiziert hat.
So findet man nicht nur weitere verwandte Hashtags auf TikTok, sondern erhält gleichzeitig noch einen Überblick zu inhaltlich passenden TikTok Accounts.

Antworten
Ceyhun Yakup Özkardes-Cheung

Hallo troxler-marketing, vielen Dank für deinen Tipp! Das stimmt, die Hashtag Recherche ist ebenfalls sehr wichtig! Vielen Dank dafür!! Nutzt du TikTok privat und/ oder mit einem Business Profil? Danke und beste Grüße. Yakup

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung