News

Meeting Owl Pro: Schlankes Konferenzsystem mit 1080p-Kamera und verbessertem Sound

Meeting Owl Pro. (Foto: Owl Labs)

Hinweis: Wir haben in diesem Artikel Provisions-Links verwendet und sie durch "*" gekennzeichnet. Erfolgt über diese Links eine Bestellung, erhält t3n.de eine Provision.

Das Startup Owl Labs hat den Nachfolger seines Video-Konferenzsystems Meeting Owl, einer Besprechungslösung für verteilte Teams, vorgestellt. Dieses trägt jetzt den Zusatz Pro und kommt mit beachtlichen Verbesserungen.

Die neue Meeting Owl Pro verfügt über eine 360-Grad-Kamera, die in 1080p aufzeichnet und dabei doppelt so scharfe Bilder liefern soll wie die Vorgängerversion, die Owl Labs weiterhin im Angebot behält. Zudem soll die Eule nun weiter entfernt stehende Sprecher zoomen können.

Aufgebohrtes Konferenzsystem mit besserem Video und kräftigerem Audio

Anstelle eines einzelnen Lautsprechers verfügt die Pro-Version nun über drei im Gerät verbaute Speaker, die im Vergleich doppelt so laut wie bisher werden können sollen. Acht intelligente Mikrofone sollen die Reichweite von bisher rund vier Metern auf nunmehr rund sechs Meter erweitern. Angetrieben wird die Pro-Version von Qualcomms IoT-Modul Snapdragon 605.

Die Meeting Owl Pro ist Teil von Owl Labs Smart-Meeting-Room-Konzept, innerhalb dessen es künftig weitere Features und Anwendungen geben soll, um die Produktivität von Besprechungen zu unterstützen. Das erste deartige Feature, nämlich das Zoomen auf den Sprecher mit der Kamera, ist in der Pro-Eule bereits integriert. In seiner Roadmap für das kommende Jahr plant Owl Labs weitere Funktionen.

Die Meeting Owl Pro kann in den USA für rund 1.000 US-Dollar gekauft werden. In Deutschland ist bislang nur das Vorgängermodell * erhältlich, das in den USA künftig für rund 800 Dollar zu haben ist.

 

Meeting Owl Pro in Aktion. (Foto: Owl Labs)

Meeting Owl Pro in Aktion. (Foto: Owl Labs)

Das ist die Meeting Owl

Die Meeting Owl, also die Besprechungs-Eule, ist ein dem ursprünglichen Alexa Echo optisch ähnliches System, mit dem sich jeder Besprechungsraum in die Weite des Netzes öffnen lässt, um externe Teilnehmer einzubinden.

Die Eule wird vorzugsweise in der Mitte des Besprechungstisches platziert und richtet ihre 360-Grad-Kamera stets automatisch auf die Person aus, die spricht. Dies erkennt das Gerät wiederum im Radius von vier bis sechs Metern über die im Gerät verteilten acht Mikrofone. Externe Teilnehmer nehmen über integrierte Lautsprecher am Gespräch teil. Die Netzverbindung erfolgt über WLAN. An einen Computer lässt sich die Eule per USB 2.0 anbinden.

Die Meeting Owl erlaubt die Verwendung der bekanntesten Kommunikationslösungen, darunter Zoom, Slack, Skype und Microsoft Teams. Dieser Umstand, sowie die Möglichkeit, das Gerät flexibel von Raum zu Raum einzusetzen, dürfte die große Beliebtheit erklären, derer sich die Meeting Owl seit ihrer Einführung vor rund einem Jahr erfreut.

Der Name, der wohl der Fähigkeit einer Eule, ihren Kopf um 360 Grad drehen zu können, entlehnt ist, spiegelt sich übrigens im Design durch zwei leuchtende LED-Ringe, die die Augen visualisieren sollen, wider.

Passend dazu: Ein Meeting ist Arbeit! So führst du es erfolgreich

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung