Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Nach Umfrageskandal: Microsoft-KI in der Kritik

Auf der MSN-Startseite ist eine von künstlicher Intelligenz generierte Umfrage neben einem Artikel des Guardian über den tragischen Tod einer jungen Frau aufgetaucht. Jetzt muss Microsoft erklären, wie es dazu kommen konnte.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Microsofts KI-Umfragen treffen nicht immer den richtigen Ton. (Foto: VDB Photos/Shutterstock)

Lilie James, eine 21-jährige Wasserballtrainerin, wurde im australischen Sydney tot in einer Schultoilette gefunden. Darüber berichtete der Guardian. Doch neben dem Artikel auf der Startseite von MSN erschien eine Umfrage, die die Leser:innen aufforderte, über die Todesursache der jungen Frau zu spekulieren, indem sie zwischen Mord, Unfall oder Selbstmord wählen sollten. Wie später bekannt wurde, wurde diese Umfrage von einer KI auf Grundlage des Artikels generiert.

Anzeige
Anzeige

Die Geschäftsführerin der Guardian Media Group, Anna Bateson, äußerte in einem Brief an Microsoft-Präsident Brad Smith ihre Empörung über diese „eindeutig unangemessene“ Verwendung von KI. Das berichtet die New York Times. Sie betonte, dass dies nicht nur die Familie der Verstorbenen potenziell traumatisiere, sondern auch den Ruf des Guardian und seiner Journalisten erheblich schädige.

Microsoft kündigt Untersuchung an

Bateson forderte von Microsoft die Zusicherung, dass in Zukunft keine experimentellen KI-Technologien ohne Genehmigung neben journalistischen Inhalten verwendet werden und dass Transparenz bei der Anwendung von KI gewährleistet wird. Microsoft reagierte auf die Kritik, indem es die von Microsoft generierten Umfragen für alle Nachrichtenartikel deaktivierte und versprach, die Ursache des unangemessenen Inhalts zu untersuchen.

Anzeige
Anzeige

Der Vorfall ist nicht der erste dieser Art für Microsoft, das bereits zuvor für kontroverse KI-generierte Inhalte kritisiert wurde. Erst im August wurde eine KI-generierte Liste von Touristenzielen in Ottawa, der Hauptstadt Kanadas, erstellt, die für Verwirrung sorgte, als eine örtliche Tafel als Food-Highlight verkauft und empfohlen wurde, mit leerem Magen zu erscheinen.

Der Vorfall wirft nicht zuletzt die Frage auf, wie Technologieunternehmen wie Microsoft sicherstellen können, dass der Einsatz von KI in journalistischen Kontexten verantwortungsbewusst und ethisch angemessen geschieht.

Anzeige
Anzeige
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige