News

Microsoft: Word und Excel erhalten Unterstützung für Stift- und Spracheingabe

Microsoft Surface Pro X. (Bild: Microsoft)

Microsoft erweitert Word um eine Diktat- und Transskriptionsfunktion, die Kommentarfunktion um handschriftliches und gesprochenes Feedback und Excel um eine Handschrifterkennung.

Microsofts Surface-Event in New York zog die gesamte Aufmerksamkeit auf die dort vorgestellte Hardware, darunter die 15-Zoll-Surface-Notebooks oder die Surface Duo und Neo. Dabei hat der Software-Hersteller auch einiges in Sachen Software zu bieten gehabt. Insbesondere die neue Surface-Reihe der Redmonder legt es schließlich nahe, über alternative Eingabemethoden nachzudenken, wie Produktmanager Dan Parish im Microsoft-365-Blog erläutert.

Microsoft erlaubt Diktate und Transkription mit Word

So erhält Word ein Feature, über dass sich sicherlich ganze Berufsgruppen freuen werden. Direkt aus dem Programm heraus wird es künftig möglich sein, Texte zu diktieren oder Audioaufnahmen zu transkribieren, also von gesprochener in geschriebene Sprache zu übersetzen.

Words neue Diktat- und Transkriptionsfunktion. (Animation: Microsoft)

Words neue Diktat- und Transkriptionsfunktion. (Animation: Microsoft)

Dabei erlaubt Word den Upload bereits getätigter Aufnahmen, was etwa nach Interviews oder Meetings eine willkommene Arbeitserleichterung sein wird. Dabei kann Word nach Sprechern unterscheiden. Direkt nach dem Hochladen etwa eines Interviews zeigt Word eine Transkription in einem Seitenbereich des Bearbeitungsfensters an. Mit einem einfachen Klick auf die gewünschte Passage kann diese in den Text übernommen werden. Ebenso ist es natürlich möglich, den gesamten Text einzufügen.

Die Funktionalität wird in der Azure-Cloud bereitgestellt. Die Daten werden im persönlichen Office-365-Konto gespeichert. Von daher ist es naheliegend, dass Microsoft die Verfügbarkeit für Anfang 2020 zunächst für die Web-Version von Word ankündigt. Späterhin sollen Diktate und Transkriptionen auch in den Desktop- und den Mobil-Versionen von Word möglich sein.

Offenbar werden die neuen Features nicht über die Standardmiete für Office 365 abgedeckt sein. Stattdessen kündigt Microsoft an, zu gegebener Zeit Details zu Preisen nennen zu wollen. Sicherlich wird die Funktion auch nicht international in allen Sprachen angeboten werden. Bislang ist sie nur für die englische Sprache bestätigt.

Excel-Input per Handschrift und Surface-Pen

Gerade auf einem Surface-Tablet ergibt es Sinn, Daten mit dem entsprechenden Schreibwerkzeug, dem Surface-Pen, einzugeben. Das wird natürlich auch mit anderen Tablets und deren Stift-Pendants funktionieren.

Excels kommende Stiftbedienung. (Animation: Microsoft)

Excels kommende Stiftbedienung. (Animation: Microsoft)

Die Vorgehensweise ist einfach. Der Nutzer schreibt in die entsprechende Tabellenzelle und Excel setzt die Eingabe um. Dazu ist es nicht erforderlich, etwa zunächst die Tabellenzelle auszuwählen, um Excel die Zuordnung zu erleichtern.

Die Stifteingabe kündigt Microsoft für das Frühjahr 2020 an. Diese soll für die Web- und die Desktop-Version gleichermaßen und für alle Office-365-Abonnenten zur Verfügung stehen.

Handschriftliche Kommentare und Audio-Feedback in Word

Wer kollaborativ an Word-Dokumenten arbeitet, kennt die Kommentarfunktion, mit deren Hilfe die Inhalte diskutiert und annotiert werden können. Diese Kommentarfunktion erweitert Microsoft nun um die Möglichkeit, Kommentare auch handschriftlich oder per Spracheingabe zu hinterlassen.

Die Funktion soll im Frühjahr 2020 zunächst für die Desktop-Version von Word kommen und für alle Office-365-Abonnenten zugänglich sein.

Passend dazu:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung