Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Kurze Coding-Übungen für unterwegs: Interessante Lern-App für angehende Entwickler

(Foto: Mimo)

Mit Mimo könnt ihr selbst kürzeste Pausen zum Aufpolieren eurer Coding-Skills verwenden. Wir verraten euch, wie die Lern-App funktioniert.

Mimo: Unterwegs zum Coder werden

Wir alle haben immer mal wieder ein paar Minuten Luft. Statt diese Zeit auf Facebook oder Twitter zu verbringen, lernt ihr mit Mimo die Grundlagen des Programmierens. Dazu bietet euch die Lern-App eine Reihe kurzer Lektionen und Übungen an, die sich jeweils in einer Minute abarbeiten lassen. Das ganze richtet sich an Anfänger aber auch Fortgeschrittene, die sich mit Swift, C#, C++, HTML, CSS, Ruby, Python, SQL oder Java beschäftigen möchten.

Mimo: Mit der Smartphone-App könnt ihr in jeder freien Minute an euren Coding-Fähigkeiten arbeiten. (Foto: Mimo)
Mimo: Mit der Smartphone-App könnt ihr in jeder freien Minute an euren Coding-Fähigkeiten arbeiten. (Foto: Mimo)

Verschiedene Übungen und Tests sollen euch bei der Stange halten. Außerdem könnt ihr in der Smartphone-App an Code-Beispielen arbeiten und sie auch direkt ausführen. Neben den bereits verfügbaren Kursen soll es bald auch welche über Git, Hacken, maschinelles Lernen, Raspberry Pi, den Terminal und weitere Entwickler-Themen geben.

Mimo: Jeder Kurs bietet zwei kostenfreie Kapitel

Die ersten beiden Kapitel eines jeden Mimo-Kurses sind kostenlos. Wer Zugriff auf alle Kapitel haben möchte, muss 49,99 US-Dollar für eine einjährige Mimo-Mitgliedschaft bezahlen. Sofern die Macher ihr Versprechen halten und regelmäßig neue Kurse hinzufügen, könnte sich das aber durchaus rentieren. Vor allem, wenn ihr immer mal wieder kurze Lernhäppchen zu euch nehmen wollt.

1 von 10

Leider gibt es die App derzeit nur für iOS. Eine Android-Version ist aber schon in Arbeit. Wer sich für die interessiert, kann seine E-Mail-Adresse auf der Mimo-Website hinterlassen und wird rechtzeitig zum Start der Android-App informiert.

Ebenfalls interessant in diesem Kontext: „Selbstversuch mit Codecademy: Wie es mir erging, nachdem ich einen Programmier-Kurs begann“.

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.