Anzeige
Anzeige
Ratgeber
Artikel merken

Innovation und Wachstum: Wie der Mittelstand zum Inkubator wird

Inkubieren ist der Schlüssel zu Innovation und Wachstum; dazu braucht es Mut zu unternehmerischer Freiheit, Geduld und eine positive Fehlerkultur. Dabei kann der Mittelstand zum Vorreiter werden.

Von Andreas Durth
4 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Der Mittelstand ist das Rückgrat der Wirtschaft in Deutschland.(Foto: Compamedia)

Der Mittelstand ist nicht nur das Rückgrat der Wirtschaft in Deutschland, er treibt auch die Innovation maßgeblich voran. Erfolgreiche Innovation, insbesondere in Zeiten der Digitalisierung, ist herausfordernd. Ein besonders vielversprechender, klangvoller Weg in Richtung Zukunft und Vision ist die Inkubation: Viele Unternehmen, darunter auch mehr und mehr aus dem Mittelstand, entscheiden sich dazu, ein eigenes Startup innerhalb der Organisation aufzubauen beziehungsweise „auszubrüten“.

Anzeige
Anzeige

Doch die Bilanz ist eher traurig: Nur wenige deutsche Firmen haben das bisher gewagt, sind daran gescheitert oder haben es wieder bleiben lassen. Gründe liegen vor allem darin, dass entscheidende Erfolgsfaktoren zum Inkubieren nicht umgesetzt wurden. Dabei zeigen zahlreiche Beispiele – man richte den Blick zum Beispiel auf Google, die Telekom und Co. –, dass Inkubatoren für positive Entwicklungen stehen. Doch mit etwas Mut und Weitblick können ähnliche Wirkungseffekte auch im deutschen Mittelstand erzielt werden – und zwar unter Einhaltung der drei wichtigsten Schlüsselfaktoren zum Erfolg.

Warum es wichtig ist, Inkubator zu werden

Der internationale Wettbewerb wächst durch die fortschreitende Globalisierung und Digitalisierung stetig weiter. Um selbst ein ernstzunehmender Wettbewerber zu bleiben, darf man sich nicht auf Bewährtem ausruhen, sondern muss Produkte und Unternehmen kontinuierlich weiterentwickeln. „Innovate or die“ ist Realität, die Liste an „disrupteten“ Unternehmen lang: Polaroid, Videotaxi und sogar nativ digitale Unternehmen wie Myspace, Nokia oder Blackberry sind bekannte Beispiele.

Anzeige
Anzeige

Obwohl die deutsche Ingenieurskunst uns bisher Wohlstand und Reichtum bescherte, wird im digitalen Zeitalter der technologische Fortschritt zum wichtigsten Alleinstellungsmerkmal. Um die Strahlkraft des deutschen Mittelstands weiter aufrechtzuerhalten, müssen die Unternehmen umdenken – und sich immer wieder neu erfinden. Wie der Master der „Selbstdisruption“: Jeff Bezos und Amazon.

Anzeige
Anzeige

Der Schlüssel zur Innovation

Innovationsmöglichkeiten im eigenen Unternehmen gibt es zahlreiche. Die gilt es, mit einer spezifisch ausgewählten Taskforce sichtbar zu machen und zu fördern – am besten durch Inkubation, das Gründen und Pflegen eines internen, agilen Startups. Anders als übliche Startups verfügen traditionelle Unternehmen über das notwendige Kapital und besitzen so einen finanziellen Vorteil.

Dennoch ist der Prozess oft langwierig, denn Unternehmensstrukturen sind längst etabliert. Die gilt es, zu durchdringen. Kernfragen hier:

Anzeige
Anzeige
  • Wie kann uns Digitalisierung und Technologie helfen, neue Produkte und Kundenfelder zu erschließen?
  • Wie können wir Prozesse vereinfachen und herunterbrechen, um schneller auf Marktanforderungen reagieren zu können?
  • Wie können uns digitale Strukturen helfen, die Effizienz zu steigern und einen größeren Nutzen hervorzubringen?

Agilität erreicht man schließlich nicht einfach durch das Kopieren einer Startup-Kultur. Folgende drei Schlüsselfaktoren sollten unbedingt berücksichtigt werden:

1. Wahre Unabhängigkeit erlangen

Neben finanzieller Unterstützung kann der Inkubator dem neuen Startup helfen, mit bestmöglichen Voraussetzungen in die Geschäftswelt zu starten. Darunter fallen zum Beispiel ein bestehendes Netzwerk an Kunden, eine renommierte Reputation oder fortlaufende Beratung. Somit ist ein optimales Klima geschaffen, in dem das Startup wachsen kann.

Wichtig dabei ist, zu verstehen, dass die Potenziale der Innovation erst vollständig gehoben werden können, wenn Prozesse und Strukturen des Startups unabhängig vom Mutterunternehmen aufgebaut werden. Ansonsten stehen sich Inkubator und neues Unternehmen gegenseitig im Weg. Nicht selten wird das neue, meist digitale Startup auch intern als Konkurrenz wahrgenommen: Digitale Produkte scheinen analoge zu bedrohen, dezentrale Vertriebsorganisationen blicken argwöhnisch auf zentrale, digitale Vertriebskanäle. Schnell gerät der Schnellbootmotor des Startups ins Stottern, wenn bestehende, einflussreiche Strukturen Steine in den Weg legen. Deswegen gilt: Unabhängig agierende Geschäftsführungen und unterschiedliche Zielgruppen bilden den Kern für langfristigen Erfolg am Markt.

Anzeige
Anzeige

2. Offene Fehlerkultur etablieren: Aus Fehlern lernen

Außerdem spielt eine offene Fehlerkultur eine wichtige Rolle. Gerade Startups arbeiten mit einer großen Unsicherheit. Man weiß vorher nie, ob das entwickelte Produkt auch von Anfang an den Marktbedarf trifft. Die Verantwortlichen werden dann oft mit der Realität konfrontiert: Umsatzplanungen sind falsch kalkuliert und Kosteneinschätzungen zu optimistisch.

Hier gilt es, trotz der Risiken mutig zu sein und eine offene Fehlerkultur nach dem Motto „Trial and Error“ zu etablieren. Wenn neue Märkte durch neue Produkte erschlossen werden, muss Trial and Error erlaubt sein, Passivität und Zurückhaltung bremsen den Unternehmergeist und stehen dem Erfolg im Weg.

3. Nicht am falschen Ende sparen

Neben der Risikobereitschaft, neue Strukturen einzuführen, sollte das Mutterunternehmen genügend Budget bereitstellen. Das inkubierte Unternehmen muss unabhängig vom Mutterunternehmen wachsen können. Die Verantwortlichen müssen Raum für Pivots geben und akzeptieren, dass Businesspläne von Startups einer hohen Streuung unterliegen. Es braucht Zeit und Geduld, ein Startup seinen Weg gehen zu lassen – den Markt ausreichend zu testen und agile Anpassungen an Produkten, Preisen und Vertriebswegen vorzunehmen. Nur durch ein genaues Verständnis für die Zielgruppe und deren Bedürfnisse kann ein Unternehmen gemeinsam mit ihr wachsen.

Anzeige
Anzeige

Fazit

Wenn der Mittelstand den Mut hat, zum Inkubator zu werden, ist das die große Chance, nicht nur das Rückgrat der Wirtschaft zu bleiben, sondern in Sachen Innovation und Fortschritt voranzugehen und zum Vorbild zu werden, vor allem auch für junge Gründer und Gründerinnen und deren ambitionierte Ideen in Sachen Zukunft.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige