Fundstück

Artikel merken

Diese Myspace-Kopie eines Deutschen rockt derzeit das Netz

Mit seinem an Myspace angelehnten Social Network Spacehey ist dem 18-jährigen Deutschen „An“ ein Achtungserfolg gelungen. Mit an Bord sind etwa die Gründer von Producthunt und Reddit.

2 Min. Lesezeit

Spacehey-Profil des Gründers An. (Screenshot: Spacehey/t3n)

Als Myspace an den Start ging, war der Spacehey-Entwickler gerade einmal ein Jahr alt. Auch zu den Hochzeiten des Ur-Social-Networks, das mittlerweile der Bedeutungslosigkeit entgegen dümpelt, hat An – wie er sich nennt – wohl wenig davon mitbekommen. Dennoch hat An mit Spacehey jetzt einen Versuch gestartet, die Anfangszeit der sozialen Netzwerke zurückzubringen. Die Hommage an Myspace hat offenbar einen wunden Punkt bei vielen Instagram- oder Snapchat-müden Nutzern getroffen.

Spacehey-Nutzer automatisch mit An befreundet

Wie es damals schon bei Myspace-Mitgründer Tom Anderson üblich war, ist jeder neue Nutzer bei Spacehey automatisch mit An befreundet. Das ist nützlich für Beobachter der Seite. So lässt sich erkennen, dass sich die Zahl der Nutzer seit dem Start am Sonntag von rund 1.000 auf 3.000 gesteigert hat. Verantwortlich dafür war die Community von Seiten wie Hackernews oder Producthunt, die Spacehey einen Schub an Aufmerksamkeit verpasst haben, den An wohl so nicht erwartet hätte.

Mittlerweile haben sich auch Producthunt-Gründer Ryan Hoover und Reddit-Mitgründer Alexis Ohanian einen Spacehey-Account eingerichtet, wie Fast-Company berichtet. Zudem sind schon eine Handvoll Myspace-Toms angemeldet. Dass Anderson darunter ist, ist aber unwahrscheinlich. Anders als jetzt bei dem auf Musik und Künstler spezialisierten Myspace sollen sich auf Spacehey Nutzer mit anderen Nutzern verbinden können, ihre Hobbys teilen, einen Blog führen und Freunde mit Statusupdates versorgen können. Die Profilseite lässt sich dabei nach den eigenen Wünschen anpassen – über HTML-Tags oder CSS.

An hat eigenen Angaben zufolge Myspace selbst nicht genutzt, aber viel darüber gehört. Er sei immer schon interessiert an den Anfangszeiten des Internets gewesen und habe eine Menge Videos über Myspace und viele Screenshots des Dienstes bei Archive.org gesehen. Dabei sei er zu dem Schluss gekommen, dass diese Art soziales Netzwerk in den aktuellen Diensten nicht mehr zu finden sei.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Verzicht auf Algorithmen und Like-Druck

Interessant ist, dass Spacehey – wie früher Myspace – alle Profile offen sichtbar macht. Jeder Nutzer kann durch ein entsprechendes Menü scrollen und auch die Freundesliste ist zugänglich. Newsfeeds oder Algorithmen, die die Aufmerksamkeit der Nutzer binden, sowie der Druck, um Likes und Retweets zu buhlen, fehlen. Kommentare etwa werden in chronologischer Reihenfolge angezeigt. An will weiter an Spacehey arbeiten und neue Funktionen hinzufügen. Über Tipps, wie sich das Ganze monetarisieren ließe, sei er nicht undankbar. Schließlich trage er derzeit allein die Serverkosten für das Projekt.

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder