Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Oracle packt aus: So viel verdient Google mit Android

Seit 2008 hat Google mit Android einen Umsatz von 31 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet. Weil Oracle für die Verwendung von Java keinen Cent gesehen hat, stehen die beiden Konzerne jetzt vor Gericht.

Von Elisabeth Oberndorfer
1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
(Bild: Google)

Oracle ging bei Android leer aus

Das Rechtsstreit zwischen Oracle und Google bringt Zahlen ans Tageslicht, die der Android-Betreiber eigentlich als streng vertraulich eingestuft hat. Eine Anwältin verriet vor Gericht, dass der Technologiekonzern mit Android seit 2008 einen Umsatz von 31 Milliarden US-Dollar sowie einen Gewinn von 22 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet hat.

Anzeige
Anzeige

Google war über die Veröffentlichung der Zahlen verärgert, da diese „hochsensibel“ und nur für die Anwälte bestimmt seien – was auf eine indirekte Bestätigung der Informationen hindeutet. Oracle will sich vor Gericht Schadenszahlungen in Höhe von einer Milliarde US-Dollar erkämpfen, weil Google für die Nutzung der Java-Software dessen Eigentümer nie kompensiert hat.

(Bild: Google)

Oracle kämpft vor Gericht um eine Kompensation für den Einsatz von Java bei Android. (Bild: Google)

Milliarden-Deal mit Apple

Die Oracle-Anwälte veröffentlichten noch weitere unangenehme Details. So hat Google im Jahr 2014 Apple offenbar eine Milliarde US-Dollar gezahlt, um seine Suchleiste am iPhone zu behalten. Gerüchte über derart hohe Zahlungen, um auf iOS sichtbar zu bleiben, gab es schon länger.

Anzeige
Anzeige

Stimmen die Behauptungen des Klägers, so verdient Apple in einem Geschäftsquartal mehr mit dem iPhone als Google bisher insgesamt mit Android.

Anzeige
Anzeige

via www.bloomberg.com

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
2 Kommentare
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ich

Der Vergleich Android – iPhone ist allerdings Quatsch, denn Android ist ja nur das Betriebssystem während iPhone ja die Hardware (inkl. Betriebssystem) ist. Da man beim iPhone die Kosten zwischen Betriebssystem und Hardware nicht aufteilen kann müssten bei einem seriösen Vergleich auch bei Android die Hardwareumsätze (von Samsung, LG, Motorola etc.) eingerechnet werden.

Antworten
22 Milliarden Gewinn.........

22:31 also G:U von 70.9% also Marge von 29%.
Oder G:U 1:1.41 (1.409)
Welche Bewertungen sind dafür aktuell ?

Von 22 Milliarden Gewinn kann man natürlich keine Updates bezahlen oder die neuen Apps beim (von Google gekauften!) VirusTotal hochladen oder sich die Checksummen böser Apps merken. Windows95-Updates brauchten nie Hersteller-Support als Blockierer, Verhinderer und Zeitverzögerer für Sicherheits-Updates weil jeder Hersteller sein Windows update-inkompatibel selber zusammenstellen musste. M$ sind inzwischen oft eh leider die Besseren…
https://t3n.de/news/android-apps-installation-google-suche-672285/
oder besser noch
google: site:t3n.de play store malware
http://www.golem.de/news/video-john-mcafee-ruft-zum-deinstallieren-der-mcafee-software-auf-1306-99897.html
Bloatware-PCs kann und sollte man problemlos fresh installieren. Wieso geht das beim viel moderneren GPL-LINUX-Android nicht ? L-GPL mit Anti-Tivo-Klausel findet fast nur ich gut… Denn nicht jeder kann sich ständig neue Geräte kaufen und Elektroschrott produzieren. Oldtimer oder Autos die nicht 1 Tag nach 2 Jahren kaputtgehen und den Auto-Alters-Schnitt von hier ich glaube 8 Jahren gibts auch nur weil die Leute nicht alles weggeworfen haben und es Ersatzteile gibt.

Wie hoch ist das Budget von Cyanomodgen welche einen Großteil der Weiterentwicklung bewirken weil man ohne CyanoGenMod(?) faul herumsitzen und sich ständig neue Nexus auf Kleinanleger-Kosten von den dicken Gewinnen leisten kann und alle anderen die keine neuen Android-Geräte und SmarTV-Updates kriegen haben halt Pech gehabt…

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige