Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Erster Asteroidenkrümel von Osiris Rex im Smithsonian Museum ausgestellt

oAuch wenn das eigentliche Probenbehältnis weiterhin klemmt: Der erste von Osiris Rex gesammelte Asteroidenkrümel ist jetzt öffentlich in einem Museum zugänglich.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Ein kleiner Teil des Asteroid Bennu wird im Smithsonian’s National Museum of Natural History in Washington ausgestellt. (Foto: NASA/Keegan Barber)

Im Oktober 2020 hat die Nasa-Raumsonde Osiris Rex auf dem Asteroiden Bennu Gesteinsproben gesammelt, gut drei Jahre später kann die Öffentlichkeit erstmals einen Blick auf das Mitbringsel aus dem All werfen. Nasa-Chef Bill Nelson höchstpersönlich hat die erste Probe Ende letzter Woche im Smithsonian National Museum of Natural History enthüllt.

Anzeige
Anzeige

Ein Krümel Bennu: Museum stellt Asteroidengestein aus

Ein älterer Mann im Anzug erklärt etwas zu einem Ausstellungsschaukasten

Nasa-Administrator Bill Nelson bei der Enthüllung der ersten öffentlich zugänglichen Probe vom Asteroid Bennu. (Foto: Nasa/Keegan Barber)

Das Washingtoner Nationalmuseum für Naturkunde hat nach eigenen Aussagen zwei Gesteinsproben erhalten, eine für die hauseigene Forschung, eine für die Ausstellung vor Publikum. „Mithilfe unserer Partner bei der Nasa sind wir stolz darauf, eine dieser bedeutenden Proben zum ersten Mal der Öffentlichkeit zugänglich zu machen“, so Museumsdirektor Kirk Johnson.

Und während Bennu selbst einen Durchmesser von rund 490 Metern hat, ist die Probe im Museum kaum mehr als ein mikroskopisch kleiner Krümel aus dem All, ausgestellt neben maßstabsgetreuen Modellen der Raumsonde Osiris-Rex und der Trägerrakete Atlas V 411. Zu finden ist die Gesteinsprobe in der Meteoritengalerie der Janet Annenberg Hooker Hall, einer Ausstellung für Geologie, Edelsteine und Mineralien.

Anzeige
Anzeige

Asteroid Bennu: Das passiert mit den Proben von Osiris Rex

Insgesamt hat Osiris Rex auf dem Asteroiden mehr als 250 Gramm Gestein gesammelt. Ein Großteil davon ist derzeit noch nicht zugänglich, weil mehrere Verschlüsse am Probenbehältnis klemmen. Die Werkzeuge, die es bräuchte, um den Behälter ganz zu öffnen, sind im luftdicht abgeschlossenen Tank, in dem der Behälter gelagert wird, nicht zugelassen – also dauert die Entnahme deutlich länger als geplant.

Letztendlich wird das Gestein in eine Vielzahl an Proben aufgeteilt. Ein Teil von ihnen wird in den USA erforscht, andere gehen an die kanadische und die japanische Raumfahrtbehörde. Neben dem Smithsonian Museum sollen bald auch das Alfie Norville Gem & Mineral Museum an der Universität von Arizona in Tucson und das Space Center Houston Proben für die Öffentlichkeit zugänglich machen.

Anzeige
Anzeige

Und dann gibt es da noch einen Rest, der in den nächsten Jahren erst einmal unter Verschluss bleibt: Er wird im Johnson Space Center in Houston neben Mondgestein, Sonnenwindteilchen und kosmischem Staub eingelagert, um Forschenden in der Zukunft weitere Aufschlüsse geben zu können.

Das sind die 18 besten Bilder aus dem Weltall Quelle: NicoElNino/Shutterstock
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige