Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Kapitol-Sturm: FBI und Polizei stöbern Aufrührer über Soziale Medien auf

Die Identifikation der Beteiligten am Sturm auf das Kapitol falle aufgrund des zahlreichen Bildmaterials nicht allzu schwer. Auch ein republikanischer Abgeordneter zeigte sich im Stream inmitten des Aufruhrs.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Diesen Trump-Anhänger im Büro von Nancy Pelosi hat die Polizei schnell identifiziert. (Alex Gakos/ shutterstock.com)


Nach dem Sturm auf das Kapitol beginnt nun die strafrechtliche Aufarbeitung. Dabei haben es die Strafverfolgungsbehörden nach Medienberichten leicht: Die Aufrührer liefern sich durch ihre Social-Media-Beiträge selbst ans Messer. Es brauche keine ausgefallene Technologie, um Leute zu identifizieren, die ihre Verbrechen per Livestream übertragen, heißt es.

Sowohl die örtliche Polizei als auch das FBI suchen nach Personen, die aktiv zur Gewalt angestiftet haben. Hilfen bieten dabei die umfassende Kameraüberwachung und die Berichterstattung mittels „Tausender Fotos“. Um Mob-Teilnehmer aufzuspüren, die ein Mobiltelefon bei sich trugen, brauchen die Fahnder noch nicht einmal das. Über sogenannte „Geofence Warrants“ zwingen sie Unternehmen wie Google, die Standortdaten aller mobilen Geräte bereitzustellen, die sich zu einem bestimmten Zeitraum in einem vorgegebenen Gebiet aufgehalten haben.

Die Kapitol-Polizei versagte – doch die Teilnehmer auch

Anzeige
Anzeige

Während sich die Polizei des Kapitols offensichtlich nicht auf die Ereignisse vorbereitet hatte, machte der Mob zugleich wenig Hehl aus seinen Plänen. So sollen entsprechende Vorhaben in öffentlichen Facebook-Gruppen diskutiert worden sein. Die Strafverfolger sichten dieses Material jetzt.

Mehrere Verdächtige sind bereits identifiziert worden: Jake Angeli, der Mann mit dem gehörnten Helm, etwa. Ein anderer in seiner Nähe trägt auf den Bildern sichtbar seinen Arbeitsausweis um den Hals. Sein Arbeitgeber hat bereits die Kündigung bestätigt. Richard Benett parkte seine Füße auf dem Schreibtisch von Nancy Pelosi, der Sprecherin des Repräsentantenhauses. Bennett gab CBS sogar ein Interview über seine Teilnahme. Er soll von Pelosis Arbeitsplatz Post entwendet haben. An der Spitze des Mobs stand unter anderem der Abgeordnete Derrick Evans. Er sitzt für die Republikaner im Parlament von West Virgina. Sein Live-Video löschte er zwar von Facebook, doch Gruppen und Einzelpersonen sicherten Kopien zur späteren Beweisführung.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige