Entwicklung & Design

Polygon-Webseiten: t3n erklärt den neuen Webdesign-Trend

Filidor Wiese kombiniert Polygon-Design mit Retro-Grafiken. (Screenshot: Filidor Wieder)

Polygon-Design-Websites können schick und modern, aber auch wie ein Cartoon wirken. Wir zeigen euch, was es mit dem Trend auf sich hat – inklusive gelungener Beispiele.

Polygone beziehungsweise Vielecke sind geschlossene Formen, die mindestens drei Seiten haben und die sowohl zwei- als auch dreidimensionale Formen darstellen können. In Videospielen begegnen uns zig Objekte und Umgebungen, die aus Polygonen geformt wurden. Doch auch die User-Interfaces verschiedener Videospiele nutzen verschiedene, weit weniger komplexe Polygon-Strukturen. Aber nicht nur in Videospielen wie Watchdogs oder in den Interfaces der Abstergro-Computer von Asassin’s Creed begegnen uns in letzter Zeit solche Gebilde. Viele Websites springen auf den Design-Trend auf, und so hat sich ein weiterer Begriff – der des Polygon-Designs – manifestiert.

Einige werden das Polygon-Design mit dem Flat-Design in Verbindung bringen: Flache Formen, die zusammen genommen auch dreidimensionale Formen abbilden können. Aber stimmt das auch? Lasst euch von zehn Polygon-Websites inspirieren!

Midori Aoyama

Midori Auyama Screenshot

Midori Auyama nutzt Polygon Design für die Gestaltung der Webseiten. (Screenshot: Midori Auyama)

Der japanische DJ Midori Auyama nutzt auf seiner Startseite animierte Polygone und verfremdet damit auch sein eigenes Portrait.

Polygon-Webseite von Midori Aoyama

HotDot

Hot Dot

Hot Dot nutzt Polygon Design für die Gestaltung der Webseiten. (Screenshot: Hot Dot)

HotDot verlässt die zweite Dimension und setzt polygonförmige Gebilde ein – die ein wenig an matte Rubine erinnern – und scrollabhängig verschiedene Perspektiven ermöglichen.

HotDot Webseite

Filidor Wiese

Filidor Wiese

Filidor Wiese kombiniert Polygon-Design mit Retro-Grafiken. (Screenshot: Filidor Wiese)

Der Frontend- und Webentwickler Filidor Wiese verbindet Retro-Feeling mit modernem Polygon-Design, um seinen Arbeitsalltag als Animation darzustellen.

Filidor Wiese

Dare With Us

Dare With Us

Dare With Us nutzt Polygon-Design für Hintergrundillustrationen. (Screenshot: Dare With Us)

„Dare With us“ nutzt das Polygon-Design, um die Landingpage mit einer Weltkarte zu schmücken.

Webseite von Dare With Us

Saghafi Mokhtar

Saghafi Mokhtar

Saghafi Mokhtar kombiniert Polygon Design mit Fotos. (Screenshot: Saghafi Mokhtar)

Der Designer Mokhtar Zaghaft nutzt Polygon-Design-Elemente und kombiniert sie mit Fotos und einem Parallax-Effekt.

Webseite von Saghafi Mokhtar

Aires & Cintra Arquitetura

Aires & Cintra Arquitetura nutzt Polygon Design für Key Visuals und den Hintergrund. (Screenshot: Aires & Cintra Arquitetura)

Aires & Cintra Arquitetura nutzt Polygon Design für Key Visuals und den Hintergrund. (Screenshot: Aires & Cintra Arquitetura)

Aires & Cintra Arquitetura nutzt Polygone, um den Hintergrund seiner Webseite zu gestalten und setzt bei den Key-Visuals auf aus Polygonen bestehende Formen.

Aires & Cintra Arquitetura

Send Me To South Pole

Send Me To Northpole

Send Me To Southpole ist eine animierte E-Card im Polygon-Design. (Screenshot: Send Me To Southpole)

Bei „Send Me To South Pole“ kannst du mit deinem Facebook-Profilfoto in eine Polygon-Design-Postkarte integriert werden.

Send Me To South Pole

Made By Vadim

Made By Vadim

Made By Vadim setzt Polygon Design für sein Portrait und die Hintergrundgrafiken ein. (Screenshot: Made By Vadim)

Der russische Designer „Vadim“ setzt Polygone dezent im Hintergrund und markant für sein Profilfoto ein.

Made By Vadim

Hush Flow

Hushflow

Hush Flow kombiniert Polygon-Design-Illustrationen mit klassischen Illustrationen. (Screenshot: Hush Flow)

Die Landingpage der Kollaborations-Plattform „Hushflow“ nutzt ein Key-Visual im Polygon-Stil in Kombination mit klassischen Illustrationen.

Hush Flow Webseite

Sanissimo

Sanissimo Polygon Design

Sanissimo wandelt das Polygon Design etwas abund texturiert die jeweiligen Flächen. (Screenshot: Sanissimo)

Der Stil von Sanissimo tanzt in dieser Liste ein wenig aus der Reihe, gehört aber immer noch zum Polygon-Trend. Das Unternehmen setzt auf texturierte Polygone und erzielt so einen Scherenschnitt-Effekt auf der Webseite.

Santissimo Webseite

Fazit

Das „Polygon-Design“ als Weiterführung des beliebten Flat-Design-Trends zu bezeichnen, scheint ein wenig weit hergeholt. Ja, es ist zweidimensional. Aber nein, es steht nicht alleine da und kann auch dreidimensionale Formen abbilden. Viel mehr geht es um die Erstellung von Gestaltungs-Konstanten und Grafiken mit Polygonen, um verschiedene Effekte in Kombination mit anderen Stilrichtungen zu erzielen.

Was haltet ihr von dem Trend?

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

16 Kommentare
Thomas

Ich hab so ein bisschen das Gefühl, dass die Design-Trendsetter ein 80er Flashback haben. So cool das alles ist und auch aussieht, genauso wenig innovativ ist es auch. Mein ATARI 800 XL spuckte damals ähnliche Bilder wie manche Websites heute. :-) heute ist alles etwas bunter und hochauflösende aber die Interface-Konzepte sind oftmals die selben geblieben.

Antworten
Sebastian Prohaska

Na ich bin gespannt ob sich der Trend wirklich durchsetzen wird. Es gilt abzuwarten :-)

Antworten
Marcel
Marcel

Wird sich genauso durchsetzen wie Long-Shadow ;)

Lieber darauf konzentrieren, eine gute Site zu designen als sich immer auf Trends zu setzen und zu springen, das ist meine Meinung :)

Antworten
avfged
avfged

Hat sogar ghost buttons. Muss also toll sein.

Antworten
Carlo Matic

Einen Trend kann ich darin nicht sehen, aber es ist toll zu sehen wie die alten Computergrafik-Kenntnisse alle 10 Jahre wieder eine Renaissance erleben. Aber wenns doch ein Trend wird, waren wir 2010 mit dieser 3D WebGL Seite der Trendsetter :) http://fdt5.powerflasher.com (Entwickelt mit Haxe in FDT)

Antworten
Andi

Also ein neuer Trend wird das vermutlich nicht. Aber es ist schön zu sehen das es auch ein paar Seiten neben dem Flat-Design gibt. Mittlerweile gibt es das ja fast nur mehr.

Antworten
Thomas
Thomas

Mir gefällt das ganz gut. Ein Trend bedeutet ja nicht gleich, dass die FAZ ihre Gestaltung umstellen muss. Aber Projekte, die auf Kurzfristigkeit ausgelegt sind können ja einfach was Neues ausprobieren. Designer verändern gerne mal das Aussehen ihres Webauftritts eben um zu zeigen, dass sie auf dem neusten Stand sind, was Richtungen in der Gestaltung angeht.

Die Bild-und-Ton-Fabrik hat das mit den Polygonen auch echt cool mit der Animation hinter Jan Böhmermann beim Neo Magazin gelöst (ein Ikosaeder, wenn ich mich nicht täusche). Die Sendung ist ohnehin vielleicht ein kleiner Tipp für Designinteressierte, zum Teil werden richtig geniale Einspieler fabriziert und das mit einem winzigen Budget.

Antworten
Nico Saborowski

Habe meine Website auch mit „Flat-Polygonen“ gestaltet. Finde das sehr schick und hat auch etwas modernes. Hauptsache weg von diesem Social Media Design, wo alles in einer Sprechblase landet.

Antworten
Bureau Munk

Also genau genommen nennt sich der Trend im größeren Kontext „kristallines Design“ und lässt sich derzeit überall finden. In der Kunst, Grafik (gibt es auch offline übrigens) bis hin zum Interior Design und Home Accessories. Ist also nur eine Adaption eines übergeordneten Trends aufs Web.

Antworten
Buglover
Buglover

Danke für den Artikel, habe mal ein wenig gegoogelt und es gibt den „triangulator“ von http://somestuff.ru der auf html5 basis einen ziemlich guten Job macht und am ende sogar SVG exportiert die man in illustrator & Co weiterverarbeiten kann.

Antworten
duplex
duplex

völliger blödsinn von wegen trend und so

Antworten
Webdesign.Digitalvisual
Webdesign.Digitalvisual

Hey,
schöne Webseiten habt Ihr herausgefischt, aber so richtig erklärt habt Ihr es nicht :)

vg

Antworten
probox
probox

Also ich persönlich jage jetzt auch nicht jedem neuen Trend hinterher aber mir persönlich gefällt es sehr gut. Klar, es ist subjektiv aber meiner Meinung nach kann man damit sehr schöne Effekte erzielen. Eine deutsche Seite habe ich hier auch noch als Beispiel, ist auf http://www.mywsp.de zu sehen…

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.