Anzeige
Anzeige
News

Auswertung über berüchtigte Lapsus$-Hacker: Programmier-Skills sind gar nicht so wichtig

Ein US-Ministerium hat die junge Hackergruppe Lapsus$ und deren Methoden nach einigen Attacken auf prominente Unternehmen analysiert. Der nun veröffentlichte Bericht zeigt worauf es bei den Cyberangriffen ankommt.

Von Hannah Klaiber
2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige
Zum Hacken reichte einer berüchtigten Gruppe oft bereits ein Anruf (Bild: Tero Vesalainen/Shutterstock)

Das „Cyber Safety Review Board“ des US-amerikanischen Heimatschutzministeriums hat die Methoden der Hackergruppe Lapsus$ geprüft und analysiert. Der Bericht wurde nun veröffentlicht.

Anzeige
Anzeige

Demnach seien technische Fertigkeiten der Gruppe gar nicht so entscheidend gewesen. Dabei war Lapsus$ doch in die IT-Systeme von Konzernen wie Microsoft, Nvidia, Samsung, Okta, Rockstar Games und Uber vorgedrungen. Unzählige sensible Daten wurden entwendet.

Lapsus$ :„Geschick bei der Identifizierung von Schwachstellen im System“

Die Beamt:innen schreiben in ihrem 52-seitigen Bericht, dass Lapsus$ „Geschick bei der Identifizierung von Schwachstellen im System – wie nachgelagerte Anbieter oder Telekommunikationsprovider -, die den weiteren Zugang zu ihren beabsichtigten Opfern ermöglichten“, zeigten. Demnach präsentierte die Gruppe auch ein besonderes Talent für Social Engineering, indem sie die Mitarbeiter:innen eines Ziels dazu brachten, die Tore zum Unternehmensnetzwerk zu öffnen.

Anzeige
Anzeige

Ars Technica beschreibt einige der Methoden, mit denen die Gruppe Sicherheitsmaßnahmen wie die Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA) umgehen konnten, die andere Hacker:innen mühsam knacken oder auf Zero-Day-Schwachstellen hoffen müssten. „Ruf de Mitarbeiter immer wieder um ein Uhr nachts an, wenn er schlafen will, und er nimmt den Anruf wahrscheinlich an“, zitiert die Website ein Mitglied von Lapsus$. Schon hätte man einen Fuß in der Tür, um Informationen über die MFA zu erhalten.

In anderen Fällen hätten sie sich nötige Cookies und andere Daten für die Authentifizierung schlicht von darauf spezialisierten Cyberkriminellen gekauft.

Anzeige
Anzeige

Nvidia, Microsoft und Co: Die Hackerangriffe von Lapsus$

Mit diesen und weiteren Stilmitteln gelang es den Teenager-Hacker:innen innerhalb eines Jahres rund ein Terabyte an Unternehmensdaten von Nvidia zu stehlen. Außerdem entwendete die Gruppe geschützte Daten von Microsoft.

Anzeige
Anzeige

Prominente Opfer waren zudem Samsung, Uber, Rockstar Games, T-Mobile in den USA, Twilio, der IT-Dienstleister Globant sowie das brasilianische Gesundheitsministerium. Nur fast erfolgreich war die Gruppe beim Versuch, in das Content-Delivery-Network von Cloudflare einzudringen.

Unternehmen müssen sich schützen: Das Stichwort heißt Security by Design

Der Sicherheitsbericht richtet einen dringenden Appell an Unternehmen: „Organisationen müssen nun handeln, um sich zu schützen.“ Möglichkeiten hierfür zeigt der Bericht sogleich auf.

So empfiehlt er die Umstellung auf Fido2-basierte passwortlose Authentifizierungsverfahren. Dazu gehören sogenannte Passkeys. Regelmäßige Schulungen für Mitarbeiter:innen seien zudem unabdingbar – gerade mit Blick auf aktuelle Angriffstrends und Social Engineering.

Anzeige
Anzeige

Viele der Ratschläge des Ministeriums sind auf das Konzept Security by Design zurückzuführen. Damit würde eine größere Konversation über Sicherheit in der Industrie widergespiegelt. Wie der Bericht zeigt, sollte diese langsam Früchte tragen.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige