Digitale Gesellschaft

Mangel an Prokrastination? Die 5 besten Blogs für zwischendurch

Foto: © Light Impression - Fotolia.com

Ständig aktiv und voller Elan? Dahinter kann ein einfacher Mangel an Prokrastination stecken. Doch auch ernste Krankheiten können sich mit diesen Symptomen äußern. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich mit einfachen Mitteln ablenken und so ausgeruht von der Arbeit kommen.

Mangelnde Prokrastination: Betroffene Familienmitglieder fühlen sich unverstanden

„Es fing ganz schleichend an, der neue Job, das spannende Projekt. Alles war so aufregend. Ich wollte auf jeden Fall ganz vorne mit dabei sein“, so Hans W. Urst*. „Es machte Spaß, mit den Kollegen etwas zu bewegen und ich war voller Tatendrang.“ Diese Leidensgeschichte hört man dieser Tage immer häufiger. Der Job macht Spaß und man lässt sich durch nichts ablenken. Was oftmals ganz harmlos beginnt, kann sich zu einem echten Problem entwickeln. Die anfängliche, meist auch normale Euphorie hört nicht auf und man bleibt auf die tägliche Arbeit fokussiert.

burn out

Mit mangelnder Prokrastination ist nicht zu spaßen. (Foto: © Light Impression – Fotolia.com)

Meist bemerken es Freunde und Bekannte zu erst. „Hans war bei Facebook einfach nicht mehr so aktiv“, so seine besorgte Freundin. „Und nach der Arbeit war er überhaupt nicht mehr so erholt wie früher, was sich natürlich auch auf unser Liebesleben auswirkte.“ Ein unerträglicher Zustand, der sich auch auf die Beziehung auswirkt. Betroffene Familienmitglieder fühlen sich unverstanden und können oft nur schwer mit der Situation umgehen.

Mangel an Prokrastination – Die Ursachen

Nicht immer muss Spaß an der Arbei die Ursache für fehlende Prokrastination sein. Manchmal ist es der Druck von außen, zum Beispiel der Chef, der einen gewissen Arbeitseinsatz abverlangt. In gewissem Maße ist das nicht ungesund. Hier kommt es auf eine gute Balance zwischen Prokrastination und Arbeit an. Ein einfacher stündlicher Alarm kann helfen, sich daran zu erinnern, den Facebook-Newsfeed zu lesen und eine gesunde Balance einzuhalten.

Schlimmer und sehr viel schwieriger zu behandeln ist das sogenannte „SadA-Syndrom“. SadA steht für „Spaß an der Arbeit“ und ist eine ernstzunehmende Erkrankung, die oftmals unheilbar bleibt. Betroffene können oft nur die Symptome abmildern.

Therapiemöglichkeiten beim Mangel an Prokrastination

Ob es sich um einen einfachen Mangel an Prokrastination oder um ein ernstzunehmendes SadA handelt, kann nur von einem Experten bestimmt werden. In jedem Fall helfen die folgende Portale und Seiten weiter, um einen Mangel an Prokrastination auszugleichen.

  • Langweiledich.net: Das Blog von Maik Zehrfeld bietet ein breites Potpourri an Themen – egal, ob Musik, Kurioses aus dem Netz oder interessante Videos, bei langweiledich.net findet man immer etwas, um sich ausgiebig und lange abzulenken.
  • Schlecky Silberstein: „The very best of what the fuck” bietet Schlecky in seinem Blog. Kurioses und Witziges findet man hier jeden Tag aufs Neue. Prokrastination wird hier groß geschrieben und mit viel Liebe zum Detail gefördert.
  • Seitvertreib: Bei Seitvertreib findet man eine Vielzahl von Videos, die zum Zeitvertreib animieren und der gesunden Prokrastination dienlich sind.
  • Das Kraftfuttermischwerk: Das Kraftfuttermischwerk bietet ein Feuerwerk aus allen möglichen Themen, die sich bestens zur Ablenkung eignen. Musik, Videos, Kunst oder Gadgets – das Kraftfuttermischwerk lädt ein. sich ablenken zu lassen.
  • Whudat: Die Webseite von Mathias Winks gehört sicher zu den ganz großen Seiten, um sich lange von der Arbeit ablenken zu lassen. Hier findet man tolle Lifestyle-Berichte, Videos, Bilder und viel Musik. Stundenlanges Abtauchen garantiert.
www.langweiledich.net

1 von 5

Mangel an Prokrastination: Fazit

Um ausgeruht von der Arbeit zu kommen, hilft auch eine gesunde Ernährung. Vermeiden sollte man sogenannte Wachmacher wie Kaffee oder zu viel Obst und Gemüse. Zu Empfehlen sind vor allen Dingen fettreiche und kalorienhaltige Lebensmittel. Je voller der Magen, desto stärker sinkt die Motivation – so die Faustregel.

Hans W. Urst* hat es zum Glück geschafft. Ihm halfen die stetigen Candy-Crush-Saga-Anfragen seiner Freunde. „Eigentlich spiele ich gar nicht, aber einmal angefangen, war ich für Stunden abgelenkt“, lächelt Hans heute. Er hat es geschafft. In diesem Sinne: gesundes Ablenken!

*Name von der Redaktion geändert

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

11 Kommentare
Ronja Räubertochter
Ronja Räubertochter

Hans W. Urst* – Herrlich :)

Antworten
Christian
Christian

„Eigentlich spiele ich gar nicht, aber einmal angefangen, war ich für Stunden abgelenkt“

Da hat sich der Chef bestimmt drüber gefreut und Hans W. Urst ein Schreiben geschickt in dem stand das er jetzt ganz viel Zeit zum Spielen hat und nicht mehr zur Arbeit kommen braucht ;)

Antworten
Philipp
Philipp

Ich wünschte ich hätte diesen Ehrgeiz. Mir ist es schon zuviel mich um halb sieben aus dem Bett zu rollen.

Antworten
Rico Weigand

Dann sind wir ja schon zwei :D

Antworten
Ossi Knabern
Ossi Knabern

Mag sich ja ganz lustig lesen, aber nach 4 Jahren Gründerleben mit regelmäßigen 80 Stunden Wochen bleibt mir das Lachen etwas im Halse stecken…

Antworten
Maik Klotz

11.11…

Und man darf sich in der Pause auch mal den ein oder anderen netten Blog gönnen. Um nichts mehr ging es. Der Artikel stellt keinen Aufruf zum rumgammeln dar.

Antworten
seitvertreib
seitvertreib

Ui, da freu‘ ich mich aber, dass ich Hans W. Urst (Name von der Redaktion geändert) auch ein bisschen helfen konnte :)

Antworten
LangweileDich.net
LangweileDich.net

Auch ich danke vielmals für die Aufnahme in diese illustre Prokrastinationsrunde! :)

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung