Anzeige
Anzeige
News

Rabbit R1: Dieses Gerät möchte euer persönlicher KI-Assistent werden

Ein kalifornisches KI-Startup bringt einen persönlichen KI-Assistenten auf den Markt, der angeblich sehr viel kann. Es gibt aber auch noch einige Fragezeichen bezüglich des Geräts namens R1.

Von Christian Bernhard
2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige
KI soll auch als persönlicher Assistent zum Einsatz kommen. (Bild: khunkornStudio / Shutterstock)

KI-Tools sprießen gerade wie Pilze aus dem Boden. Das US-Startup Rabbit präsentiert nun mit R1 einen persönlichen KI-Assistenten, der euch das Bedienen der einzelnen Apps abnehmen will.

Anzeige
Anzeige

Die KI will Absichten und Verhalten der Benutzer:innen erlernen

Mit dem handlichen Gerät, das über einen 2,88-Zoll-Touchscreen, ein Scrollrad zum Steuern der Benutzeroberfläche und eine rotierende Kamera verfügt, soll nichts weniger als „eine neue Ära der Mensch-Maschine-Interaktion“ beginnen, wird Jesse Lyu, der Gründer und CEO von Rabbit, in Pressemeldung zitiert.

Speziell soll vor allem das Betriebssystem namens Rabbit OS sein, denn laut Hersteller könne es menschliche Aktionen auf Computerschnittstellen ableiten und modellieren, indem es die Absichten und das Verhalten der Benutzer:innen erlernt, wenn sie bestimmte Apps verwenden. Das Large Action Model (LAM) ahme diese dann nach und führe sie schnell aus.

Anzeige
Anzeige

Der Rabitt R1 hat einen 2,8 Zoll großen Touchscreen und einen Action-Button an der Seite. (Bild: Rabbit)

R1 soll 199 US-Dollar kosten

Laut Rabbit geht R1 damit noch einen Schritt weiter als beispielsweise ChatGPT: Es generiere nicht nur Text als Reaktion auf menschliche Eingaben, sondern es generiere Aktionen im Namen der Benutzer:innen, die helfen sollen, Dinge zu erledigen.

Das Design des Gerätes, das nur 115 Gramm wiegt, orientiert sich an beliebten Retro-Gadgets wie dem Tamagotchi. Bestellbar ist es ab sofort für 199 US-Dollar auf der Rabbit-Website; der Versand der US-Bestellungen soll Ende März beginnen. Der weltweite Versand soll „noch in diesem Jahr“ starten, teilte der Hersteller mit.

Anzeige
Anzeige

Kritik und offene Fragen

Es gibt allerdings auch noch einige Fragezeichen. Laut The Verge umfasst die Ausstattung einen Mediatek-Helio-P35-ARM-Prozessor, 4 Gigabyte Arbeitsspeicher und 128 Gigabyte Flash-Speicher sowie ein integriertes Modem und einen SIM-Karten-Slot, damit man auch unterwegs auf das Internet zugreifen kann. Verglichen mit einem aktuellen Smartphone ist das Gerät also noch nicht besonders leistungsstark.

David Pierce von The Verge konnte den Rabbit R1 vor Ort bereits ausprobieren und beschreibt das Gerät als „beindruckendes Stück Hardware.” Die Tasten seien „clicky.” Das Problem: Wegen des schlechten WLAN-Empfangs im Hotel konnte Pierce die Funktionen nicht allzu genau unter die Lupe nehmen. Wie gut das Gerät wirklich funktioniert, bleibt also abzuwarten.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige