News

Raspberry Pi 4 gibt es jetzt auch mit 8 Gigabyte Arbeitsspeicher

(Foto: Raspberry-Pi-Foundation)

Lesezeit: 1 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Das Raspberry Pi 4 Model B gibt es ab sofort auch in einer Variante mit acht Gigabyte Arbeitsspeicher. Der Preis liegt bei 75 US-Dollar.

Schon vor geraumer Zeit hatte die Raspberry-Pi-Foundation eine 8-Gigabyte-Variante ihres aktuellen Bastelrechners in mehreren Dokumenten erwähnt. Dabei gab es das Raspberry Pi der vierten Generation bislang nur mit maximal vier Gigabyte Arbeitsspeicher. Das soll sich jetzt jedoch ändern: Ab sofort gibt es das Raspberry Pi 4 Model B wahlweise auch mit acht Gigabyte RAM.

Von einem leicht veränderten Platinenlayout abgesehen ist die neue Variante identisch zu den Raspberry-Pi-Varianten mit zwei beziehungsweise vier Gigabyte Arbeitsspeicher. Den Preis gibt die Raspberry-Pi-Foundation mit 75 US-Dollar an. Bei den gängigen deutschen Händlern ist das Raspberry Pi mit aufgestocktem RAM inklusive Mehrwertsteuer zu Preisen von etwa 80 Euro verfügbar.

Raspberry Pi 4 Model B: Die neue 8-Gigabyte-Variante unterscheidet sich rein optisch nur minimal von den anderen beiden Varianten. (Foto: Raspberry-Pi-Foundation)

Schon im März hatte die Raspberry-Pi-Foundation den Arbeitsspeicher der Einstiegsvariante von einem auf zwei Gigabyte erhöht – bei gleichem Preis. Die Variante mit vier Gigabyte Arbeitsspeicher blieb unverändert.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Raspbian wird Raspberry Pi OS und erhält 64-bit-Unterstützung

Auch Software-seitig hat sich etwas getan: Das Debian-basierte Standard-Linux für das Raspberry Pi erhält in einer jetzt verfügbaren frühen Beta-Version erstmals auch 64-bit-Unterstützung. Wer sie testen möchte, kann sie aus dem offiziellen Raspberry-Pi-Forum herunterladen. Außerdem wurde der Name angepasst: Das Betriebssystem heißt nicht mehr Raspbian, sondern Raspberry Pi OS.

Ebenfalls interessant:

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Christina
Christina

Das werde ich mir auf jeden Fall angucken

Antworten
Johannes
Johannes

Nun bitte noch eine gute Alternative für die SD-Karten finden. Die sind einfach nicht für einen Dauerbetrieb ausgelegt, was aber genau das ist für das viele den raspi nutzen. Man könnte wenigstens Speicher für das Betriebssystem auf die Platine löten (16/32 GB sind dafür völlig ausreichend). Wer mehr benötigt kann gerne weiterhin mit SD Karten oder USB-Sticks erweitern.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung